Werbehinweis Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Wer gewinnt die Champions Hockey League? Favoriten, Quoten & Wetten für die CHL

CHL Live Stream kostenlos
© Foto: dpa/picture alliance/CTK | David Tanecek

Die Champions Hockey League ist der bedeutendste Klub-Wettbewerb für europäische Eishockey-Teams. Insgesamt nehmen 24 Mannschaften aus 12 Ländern teil. Wir zeigen euch die besten Quoten, Favoriten und Wetten für die kommende CHL-Saison.

CHL Favoriten & Quoten für die Saison 2023/24

Stand: 21.02.2024 22:11 | Quoten können ggf. schwanken

Die Top-Favoriten aus Schweden und Finnland

Laut den Wettquoten der Buchmacher gibt es vier Top-Favoriten auf den Titel der Champions Hockey League. Die Favoriten stammen aus Schweden und Finnland. Top-Favorit ist unter anderem der aktuelle Titelträger Tappara Tampere aus der finnischen Liiga. Für die erfolgreiche Titelverteidigung vergeben die Wettanbieter eine 7.0 Quote. Dem schwedischen Team der Växjö Lakers werden auch große Chancen auf den Gesamtsieg eingeräumt. Für einen Tipp auf die Schweden erhaltet ihr eine 6.0 Quote. Das selbe gilt für einen Tipp auf die weiteren schwedischen Teams Skelleftea FF und Färjestad Karlstad. Dass die Teams aus der SHL so stark favorisiert sind, ist kein Zufall, denn in acht Jahren CHL-Geschichte gewann sechsmal ein Team aus Schweden. Zweimal gab es bereits ein rein schwedisches Finale.

Deutsche Außenseiter

Von den deutschen Teams werden dem EHC Red Bull München die besten Karten eingeräumt. Für einen CHL-Titel der Bayern gibt es eine 21.0 Quote. Die Münchner waren bisher auch das einzige deutsche Team, welches es in ein CHL-Finale geschafft hat. 2018/19 verlor der EHC mit 3:1 in Göteborg gegen Frölunda HC. In der Saison 2021/22 schafften sie es erneut ins Halbfinale, scheiterten jedoch an Tappara Tampere. Den Adler Mannheim (31.0 Quote) und dem ERC Ingolstadt (36.0 Quote) werden nur kleine, theoretische Chancen eingeräumt.

Die deutschen CHL-Teilnehmer

In der kommenden Saison nehmen der DEL Meister EHC Red Bull München, die Adler Mannheim und der ERC Ingolstadt aus Deutschland an der Champions Hockey League teil.

EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München trifft in der Vorrunde in der heimischen Arena auf Lukko Rauma, HC Innsbruck und den HC Košice. Auswärts müssen die Münchener gegen Oceláři Třinec, Färjestad Karlstad und den HC Vítkovice Ridera antreten. Das Team vom EHC Red Bull München gilt in fast allen Vorrundenspielen als Favorit. Nur gegen das schwedische Team Färjestad Karlstad sind die Münchener der Underdog. Alles andere als das Erreichen der Playoff-Runde wäre dementsprechend eine Enttäuschung für das Team aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Adler Mannheim

Die Adler Mannheim bekommen es in der Vorrunde zu Hause mit Genève-Servette aus der Schweiz, dem HC Bolzano aus Südtirol und den Rouen Dragons aus Frankreich zu tun. Auswärts müssen die Adler zweimal nach Finnland und einmal in die Slowakei. In Finnland geht es zum CHL-Sieger der letzten Saison Tappara Tampera und Lukko Rauma. In der Slowakei trifft Mannheim auf das Team vom HC Košice.

ERC Ingolstadt

Genau so wie für die Adler Mannheim sind die Chancen auch für den ERC Ingolstadt eher gering die Champions Hockey League zu gewinnen. In der Vorrunde empfangen die Ingolstädter die schwedischen Vertreter Växjö Lakers und Färjestad Karlstad, so wie HC Vítkovice Ridera aus Tschechien in der heimischen Saturn-Arena. Auswärts muss das Team gegen Red Bull Salzburg, HC Rouen und Dynamo Pardubice antreten.

Der Modus der CHL

Im vergangenen Jahr beschloss die CHL eine strukturelle Neuerung des Modus. Statt 32 Mannschaften treten nun lediglich 24 Teams aus zwölf Nationen gegeneinander an, um den bedeutendsten Titel im europäischen Eishockey zu gewinnen. In der Vorrunde finden sich zukünftig alle Teams in einer Gesamttabelle wieder. Während dieser Phase absolvieren alle Mannschaften sechs Spiele gegen sechs unterschiedliche Kontrahenten (drei Heimspiele und drei Auswärtsspiele). Die Top-16 qualifizieren sich daraufhin für die kommenden Playoff-Runden.

24 Mannschaften aus den verschiedenen Top-Ligen Europas konkurrieren um den wichtigsten Titel im europäischen Klub-Eishockey. Dabei stellen die sechs Gründungsligen (SHL, NL, DEL, Liiga, Extraliga, ICE) jeweils drei Teilnehmer. Aus den Gründungsligen qualifizieren sich jeweils der Meister und die beiden bestplatzierten der Hauptrunde. Da der CHL-Sieger der Vorsaison weiterhin automatisch qualifiziert ist, erhält die nationale Liga des Meisters einen zusätzlichen Startplatz. Zusätzlich gibt es fünf Wildcards für Teams aus den sogenannten Challenger-Ligen, die das Teilnehmerfeld komplettieren.