Gemeinsame Regionalliga Nord/Ost ab der Saison 2018/19Zuvor regionale Vorrunden

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Erklärung heißt es:

Vertreter der Landeseissportverbände Niedersachsen und Sachsen trafen sich am Sonntag, 25. Februar, mit ihren Vereinen der Regionalligen zu einer erneuten Beratung über die Zukunft der weiteren Zusammenarbeit beider Ligen.

Wie schon in der Sondierungsberatung am 20. Januar 2018 in Chemnitz, wo grundlegende Positionen ausgetauscht wurden, erfolgte vereinbarungsgemäß nun eine Beratung, nachdem sich die Vereine und Verbände auf grundlegende Neuerungen verständigen konnten.

Die konstruktiven Gespräche konnten zu einem Modus-Vorschlag zusammengeführt werden, der für beide Ligen zum einen den regionalen Charakter beachtet, aber auch zu interessanten Begegnungen für die Teams und Zuschauer führen wird.

Ab der Saison 2018/19 werden die beiden Ligen nach einer regionalen Vorrunde als Einfachrunde (Ost) und Doppelrunde (Nord) spielen, bei der der jeweilige Vorrundenmeister der Regionalliga Ost und Nord ermittelt wird. Danach wird eine gemeinsame Endrunde mit den besten vier Teams jeder Liga als Meisterrunde der Regionalliga Nord/Ost gespielt. Diese acht Teams spielen eine Einfachrunde und die vier Erstplatzierten spielen anschließend Play-offs im Best-of-Three-Modus, bei denen dann der Meister der Regionalliga Nord/Ost ermittelt wird.

Beide Ligen wollen ab dem 28. September 2018 starten und die Vorrunden müssen bis zum 31. Dezember 2018 beendet sein. Die gemeinsame Meisterrunde startet dann am Wochenende 4. bis 6. Januar 2019 und endet am 10. März 2019. Die Play-off-Spiele werden ab dem 15. März 2019 gespielt und enden spätestens am 31. März 2019.

Die Ausschreibung für die kommende Saison wird in Kürze erfolgen, Meldeschluss ist der 30. April 2018. Die Ligentagung wurde bereits für den 6. Mai 2018 terminiert. Entsprechend der Meldungen der Teams für den Spielbetrieb 2018/19 können dann bei dieser Tagung die letzten Feinjustierungen des Spielbetriebs beschlossen werden. Damit besteht für alle frühzeitig Planungssicherheit. Für die verbleibenden Vereine der Regionalliga Ost wird eine Pokalrunde angeboten.

Weiterhin wurde gemeinsam vereinbart, die positiven Ansätze der Öffentlichkeitsarbeit auszubauen. Dazu haben sich Vertreter der Vereine und Verbände bereit erklärt und werden sich in Kürze zusammenfinden. Als Aufgaben stehen hier z.B. ein gemeinsames Saisonheft, Internetpräsenz, Liveticker, gemeinsames Logo usw., wobei auch hier die Mitarbeit aller ausdrücklich gefragt und gewünscht ist.

Bürgermeister sagt Unterstützung zu
Großes Interesse an Informationsveranstaltung des EHC Timmendorfer Strand

​Auf großes Interesse stieß die Informationsveranstaltung des EHC Timmendorfer Strand am Freitagabend. Rund 200 Personen bestehend aus Fans, Mitgliedern, Politik und...

Spielbetrieb ist gesichert
EHC Timmendorfer Strand erhält die Regionalliga-Lizenz

​Wenige Tage nachdem der EHC Timmendorfer Strand bekanntgegeben hat, sich aus der Oberliga Nord zurückzuziehen und für die Regionalliga-Saison 2018/19 zu melden, hat...

Die „Eisflöhe“ bleiben
Chris Rapprich und Valentin Liedek verlängern beim HSV

​Rein von der Körperstatur her sind sie der absolute Gegenentwurf zum klassischen Eishockeyspieler – die beiden „Leichtgewichte“ im Kader der Regionalligamannschaft ...

Top-Goalie wechselt an die Humboldtallee
Salzgitter Icefighters verstärken sich mit Dennis Korff aus Braunlage

​Die TAG Salzgitter Icefighters haben den oberligaerfahrenen Torhüter Dennis Korff verpflichtet. Der 26-Jährige hat einen längerfristigen Kontrakt unterzeichnet. ...

Jugend auf dem Vormarsch
Lasse Haffke verlängert beim HSV, Ben Marquardt rückt fest auf

​Es ist seit vielen Jahren gute Tradition beim Hamburger SV, dass talentierte Jugendspieler sukzessive an den Ligakader herangeführt werden – um Erfahrungen zu samme...