Eishockey News

DEL suspendiert Schiedsrichter nach Freezers-ProtestNach Protest der Hamburg Freezers

Hamburg legte nach dem Spiel in Ingolstadt Protest ein (Foto: Imago)Hamburg legte nach dem Spiel in Ingolstadt Protest ein (Foto: Imago)

Während der Partie ERC Ingolstadt gegen die Hamburg Freezers erzielte der Hamburger Thomas Oppenheimer in der Schlussphase das vermeintliche Ausgleichstor zum 5:5. Hauptschiedsrichter Sirko Hunnius gab den Treffer zunächst, nahm seine Entscheidung nach überprüfung des Videomaterials jedoch zurück. Die Begründung: Dem Tor sei ein Handpass der Freezers vorausgegangen.

Die Freezers legten Einspruch ein, denn der Videobeweis dürfe laut Regelwerk nur klären, ob der Puck tatsächlich im Tor war, ob ein Tor auf reguläre Weise erzielt wurde (hoher Stock oder Schlittschuhtor) und ob einem Tor ein Torraumabseit vorausgegangen ist. Beides war in Ingolstadt nicht der Fall. Die Entstehung eines Tores, darf durch den Videobeweis nicht überprüft werden. 

"Wir bedauern, dass es zu diesem Vorfall gekommen ist und prüfen den Sachverhalt inhaltlich und juristisch. In jedem Fall findet der betreffende Schiedsrichter in der Einsatzplanung für kommende DEL-Spiele keine Berücksichtigung", teilte die DEL mit. Dennoch müssen sich die Hamburger wohl mit der vierten Auswärtsniederlage in Folge abfinden, denn letztlich bleibt es eine Tatsachenentscheidung. Diesen zeigen auch Entscheidungen der Liga in der Vergangenheit bei ähnlichen Fällen.