Viele Fußballfans möchten nicht ausschließlich auf hochklassige Ligen wetten, sondern auch Tipps auf niedrige regionale Ligen platzieren. Aus diesem Grund werden Regionalliga Wetten immer beliebter unter den Sportwetten-Freunden. Das Wettangebot für die Regionalligen hat sich in der Vergangenheit stetig weiterentwickelt und verbessert. In Deutschland sind Regionalliga Wetten leider nicht mehr erlaubt und dürfen von Wettanbietern mit deutscher Lizenz nicht mehr angeboten werden. Dadurch sollen Amateurspieler geschützt und Wettmanipulation vorgebeugt werden.

Bei welchem Anbieter kann ich auf die Regionalliga wetten?

Bei einem Großteil der Wettanbieter in Deutschland sind die Regionalligen gar nicht im Wettprogramm zu finden. Das ist eine Auflage der Glücksspielbehörde um die deutsche Wettlizenz zu erhalten.

Dennoch gibt es eine Vielzahl von Online-Buchmachern am Markt, die Regionalliga Wetten anbieten. Diese sind jedoch nicht in Deutschland lizenziert. Die Anzahl an Wettmärkten ist allerdings auch hier deutlich übersichtlicher als für die großen Fußball-Ligen. Langzeitwetten sind für die vierthöchste Spielklasse Deutschlands bei keinem Anbieter verfügbar. Solltest du für die neue Spielzeit dennoch Interesse an Saisonwetten haben, kannst du bei vielen Anbietern Bundesliga Absteiger Wetten platzieren.

Gibt es deutsche Regionalliga Wettanbieter?

Auf Grund des 2021 in Kraft getretenen Glückspielgesetzes sind Regionalliga Wetten in Deutschland verboten. Das Gesetz regulierte die angebotenen Wettoptionen der Anbieter stark um Wettmanipulation zu verhindern. Neben den Regionalliga Wetten, dürfen auch keine Wetten auf politische Ereignisse oder die UFC angeboten werden

Wettmärkte für Regionalliga Wetten

Grundsätzlich sind für die Regionalligen dieselben Wettoptionen verfügbar wie für die ersten drei Ligen. Die einzelnen Wettanbieter unterscheiden sich in den angebotenen Wettmärkten leicht voneinander, die klassischen Wettarten sind aber gleich.

3-Weg-Wette

Hierbei wird klassisch auf den Ausgang eines Spiels gesetzt. Man hat die Wahl zwischen Sieg Team 1, Unentschieden und Sieg Team 2.

Über/Unter Wette

Hierbei wird meistens auf die Gesamtanzahl an Toren während eines Spiels gesetzt. Der Wettanbieter gibt dabei eine Gesamtanzahl vor und der Tipper setzt auf mehr bzw. weniger Tore.

Kombiwette

Hierbei kombiniert man einzelne Tipps auf einem Wettschein. Dadurch werden die Quoten miteinander multipliziert und der mögliche Gewinn fällt deutlich höher aus, als bei einzelnen Tipps.

Welche Regionalligen gibt es?

Insgesamt gibt es deutschlandweit fünf Regionalligen im Fußball. Wie der Name schon sagt, sind die Vereine in der vierthöchsten Spielklasse nach Regionen bzw. Landesverbände eingeteilt. Unterschieden wird in Regionalliga Bayern, Südwest, West, Nord und Nordost. Die Anzahl der Teilnehmer pro Liga variiert zwischen 18 und 20. Das größte Teilnehmerfeld stellen die Regionalliga Bayern und die Regionalliga West mit jeweils 20 Mannschaften.

Regionalliga West

In der Regionalliga West sind viele Nachwuchsmannschaften von Vereinen aus der 1. Und 2. Bundesliga zu finden. Unter anderem treten die U23 von Schalke 04, 1.FC Köln, Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach in der Liga an. Auch viele traditionsreiche und ehemals erfolgreiche Vereine wie Alemannia Aachen, SG Wattenscheid 09 und Rot-Weiß Oberhausen spielen in der Regionalliga West. Am Ende der Saison steigen die fünf schlechtesten Teams ab. Der Meister der Regionalliga West erhält einen direkten Aufstiegsplatz für die 3. Liga.

Regionalliga Nord

In der Regionalliga Nord sind unter anderem die zweiten Mannschaften vom SV Werder Bremen, Hamburger SV, Holstein Kiel und Hannover 96 vertreten. Neu dabei sind als Aufsteiger der vergangenen Saison die Teams von Blau-Weiß Lohne, Kickers Emden und Bremer SV. Abgestiegen aus der 3. Liga und in der Saison 22/23 in der Regionalliga zu finden ist der TSV Havelse. Der Meister der Regionalliga Nord steigt in der bevorstehenden Saison direkt auf.

Regionalliga Bayern

In der Regionalliga Bayern ist unter anderem die Zweitvertretung des FC Bayern München zu finden. Auch der 1.FC Nürnberg, Greuther Fürth und der FC Augsburg schicken in der Liga eine U23 ins Rennen. Auch die Aufsteiger von Hankofen, Ansbach und DJK Vilzing spielen in der Saison 22/23 in der Regionalliga Bayern. Am Ende der Spielzeit steigen vier Teams ab und der Meister spielt in den Playoffs gegen den Tabellenersten der Regionalliga Nordost um den Aufstieg in die 3. Liga.

Regionalliga Südwest

In der Regionalliga Südwest spielen die zweiten Mannschaften vom VfB Stuttgart, TSG Hoffenheim und Mainz 05. Neu dabei sind in der kommenden Spielzeit Wormatia Worms, Freiberg, Eintracht Trier und Barockstadt. Auch die Kickers Offenbach, der FSV Frankfurt und der SSV Ulm treten in der Regionalliga Südwest an.  Der Meister steigt am Ende der Saison 22/23 direkt in die 3. Liga auf und muss keine Playoffs bestreiten.

Regionalliga Nordost

In der Regionalliga Nordost ist mit der U23 von Hertha BSC nur eine Zweitvertretung eines Profi-Vereins zu finden. Außerdem spielen große Namen wie Energie Cottbus, Carl Zeiss Jena und der Chemnitzer FC in der Liga. Neben Hertha BSC sind aus Berlin der Berliner AK, Tennis Borussia, Viktoria Berlin, Lichtenberg 47 und der BFC Dynamo dabei. Der Gesamtsieger am Ende der Saison 22/23 spielt in der Aufstiegs-Playoffs gegen den Meister aus der Regionalliga Bayern.

Aufstiegsregelung Regionalliga

Seit der Saison 2018/2019 steigen insgesamt vier Teams aus der Regionalliga in die 3. Liga, und damit in den Profifußball, auf. Da es allerdings fünf Regionalligen gibt, ist der Aufstieg etwas sonderbar geregelt. Aus der Staffel West, so wie der Staffel Südwest steigt jedes Jahr der Meister auf. Der dritte fixe Aufstiegsplatz rotiert Jahr für Jahr zwischen den übrigen drei Ligen und der vierte Aufstiegsplatz wird in einer Relegation ausgespielt. In dieser treten die beiden Meister der Ligen an, denen kein sicherer Aufstiegsplatz in der entsprechenden Saison zusteht.