Wettquoten Wimbledon Finale 2018: Kerber - Williams

Gelingt Kerber die Revanche für 2016? (picture alliance / abaca)Gelingt Kerber die Revanche für 2016? (picture alliance / abaca)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein deutsches Finale gibt es leider nicht. Es wäre das erste seit 1931 gewesen. Aber Julia Görges (Bad Oldesloe) scheiterte klar an Serena Williams. Die US-Amerikanerin trifft nun auf Angelique Kerber. Die Kielerin setzte sich mit einem souveränen 6:3, 6:3 gegen die French-Open-Siegerin von 2017, Jelena Ostapenko, durch. Wir sagen, wie die Chancen der Rasen-Königinnen im Tennis-Mekka stehen. Die Fans dürfen sich freuen. Denn das ZDF sicherte sich die Übertragungsrechte. Die Neuauflage des Endspiels von 2016 wird am Samstag live im Free-TV ab 14.35 Uhr gezeigt. Tolle Nachricht.


    

2.64 Quote für den Sieg von Angelique Kerber - Jetzt Wetten!


Prognose, Fakten & Tipps: Kerber – Williams

Mit einem weiteren Meisterstück gegen die 36-jährige Williams würde Kerber als erste Deutsche seit Steffi Graf 1996 in London triumphieren und sich mit ihrem dritten Grand-Slam-Titel in der Historie von Wimbledon verewigen. Die deutsche Nummer 1 kehrt langsam zu alter Klasse zurück. Die 30-Jährige scheint für die Neuauflage des Finals von 2016 gerüstet. Damals hatte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin zwar einen grandiosen Auftritt gezeigt, unterlag aber dennoch der jahrelangen Branchen-Anführerin aus den USA. Das wurmt sie noch immer gewaltig. Derzeit überzeugt sie mit Konstanz, Geduld Präzision und Beharrlichkeit. Das wirkt fast schon wie eine Maschine. „Hier im Finale zu stehen, bedeutet mir sehr viel“, sagt Angie. Barbara Rittner, beim Deutschen Tennis Bund für die Frauen verantwortlich, ist zuversichtlich: „Sie brennt darauf, dieses Turnier zu gewinnen. Das spürt man bei ihr richtig.“


Die letzten Duelle

  • Kerber – Williams 5:7, 3:6 (Wimbledon 2016)
  • Kerber – Williams 6:3, 3:6, 6:4 (Australian Open 2016)
  • Kerber – Williams 6:7, 3:6 (Stanford 2014)


Doch es wird eine Herkules-Aufgabe. Williams kann am Samstag bei ihrem zweiten Grand-Slam-Auftritt als Mutter ihren 24. Grand-Slam-Titel holen und den Allzeit-Rekord der Australierin Margaret Court einstellen. 2016 war sie im Endspiel der Australian Open ihrer deutschen Dauerrivalin unterlegen. „Es wird ein großes Finale“, ist sich der US-Superstar sicher.  


    

1.47 Quote für den Sieg von Serena Williams - Jetzt Wetten!


Wegen der Geburt ihrer mittlerweile zehn Monate alten Tochter Alexis Olympia hatte sich die kürzlich von Roger Federer als größte Spielerin aller Zeiten Geadelte zu einer langen Babypause entschieden und war Anfang des Jahres aus der Weltrangliste herausgefallen. Nach dem Achtelfinaleinzug bei den French Open Anfang Juni steht sie aktuell auf Position 181, genießt aber in Wimbledon das Sonderrecht, an Position 25 gesetzt zu sein. „Meinen Wettkampfgeist habe ich nicht verloren, ich glaube sogar, er ist noch größer geworden“, gibt sich Williams kämpferisch.  

Die besten Quoten zum Finale:

AnbieterSieg KerberSieg Williams

2.641.47

2.70
1.45
2.651.40
2.451.40

*Quoten Stand 13.07.2018 (13:30)

Unser Wett-Tipp: 

Es wird ein enges Finale. Beide Spielerinnen präsentieren sich in den Tagen von London auf Top-Niveau. Kerber aber will sich unbedingt ihren Kindheitstraum erfüllen. „Ich habe Wimbledon immer als kleines Kind verfolgt, mit Boris und Steffi. Es war immer als kleines Kind mein Traum hier mal zu spielen.“ Der Sieg soll her. Endlich. Unbedingt. Beide Kontrahentinnen brennen vor Ehrgeiz. Aber diesmal wird Kerber am Ende die Nase vorn haben. Das zermürbende Defensivspiel der Deutschen wird das Power-Tennis von Williams entschärfen. Wetten?