Wettquoten DFB Pokal: Hansa Rostock - VfB Stuttgart

Schafft Hansa wieder die Sensation? (picture alliance/Fotostand)Schafft Hansa wieder die Sensation? (picture alliance/Fotostand)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Außenseiter Hansa Rostock sieht sich in der ersten Runde des DFB-Pokals am kommenden Samstagabend (20.45 Uhr/Sky) gegen den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart nicht chancenlos. „Wir müssen einen super Tag erwischen, um die Sensation zu schaffen. Wir haben einen Vorteil: den Spielrhythmus“, erklärte Hansa-Trainer Pavel Dotchev. „Ich bin sicher, dass wir die Qualität haben, auch gegen Stuttgart zu treffen.“

Die besten Wettquoten zu Hansa Rostock - VfB Stuttgart im Überblick:

AnbieterSieg Hansa RostockSieg VfB Stuttgart

6.431.48Jetzt wetten!

5.101.65Jetzt wetten!
7.001.50Jetzt wetten!

*Quoten: Stand 17.08.2018 10:17

Hansa Rostock in Bestbesetzung:

Der Drittligist kann die Partie mit Ausnahme der Langzeitverletzten Oliver Hüsing, Marcel Hilßner und Eric Gründemann in Bestbesetzung angehen. „Alle sind fit. Bei zwei Positionen hab ich noch keine Entscheidung getroffen“, sagte Dotchev. Der Deutsch-Bulgare hat gehörigen Respekt vor den Schwaben. „Stuttgart bringt seit Monaten gute Leistungen. Auch in der Vorbereitung haben sie mit ihren Ergebnissen beeindruckt. Auch der FC Bayern ist mit 1:4 unter die Räder gekommen“, so der 52-Jährige.

Ob die Hansa-Fans einen amtierenden Weltmeister sehen werden, ist fraglich. VfB-Trainer Tayfun Korkut möchte dem Franzosen Benjamin Pavard für die kommende Saison keinen Weltmeister-Bonus und keine Einsatzgarantie geben. „So wie ich Benji kennen gelernt habe, braucht er ihn nicht. Bei mir gibt es ihn nicht“, sagte Korkut. Gut eine Woche nach der Rückkehr ins Mannschaftstraining sei ein Einsatz des umworbenen Verteidigers für das Spiel am Samstagabend aber eine Möglichkeit. „Er ist ein Kandidat. So wie alle anderen auch. Er ist zwar nur knapp eine Woche bei der Mannschaft, aber macht einen sehr guten Eindruck. Von dem her sehe ich ihn auch als Kandidaten“, meinte Korkut. Ein Abschied des umworbenen Pavards noch in diesem Sommer droht nach Korkuts Wahrnehmung nicht: „Es gibt null Anzeichen, null Thema.“

VfB Stuttgart: Miserable Bilanz gegen Hansa

Gegen den Drittligisten ist die Pokalbilanz der Schwaben miserabel, bei allen drei Begegnungen gewann Hansa bislang. Dreimal wurde die Partie an der Ostsee angepfiffen. Zuletzt 2005 unter Trapattoni (2:3), davor kam 1999 im Viertelfinale beim 1:2 und 1992 mit einer 0:2-Pleite in Runde zwei in Rostock das Aus. Kümmert Korkut nicht. „Da hab ich sowieso gar nicht drüber nachgedacht, ob das ein Angstgegner ist. Das ist Vergangenheit“, sagte er.


David gegen Goliath. Das ist der Reiz im Pokal. Wir glauben, dass Hansa wieder die Sensation schafft und dem VfB erneut ein Bein stellt. Dazu bei bet3000 mit der mit Abstand besten Quote auf den Sieg von Hansa wetten!