Eishockey WM Wetten 2019: Favoriten und Wettquoten

Die deutsche Mannschaft möchte das Viertelfinale erreichen.  (Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB) / City-Press GmbH)Die deutsche Mannschaft möchte das Viertelfinale erreichen. (Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB) / City-Press GmbH)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

LandInterwettenbet3000888sportbet-at-home
Russland 3.503.403.403.45
Kanada 3.753.603.753.65
Schweden 4.504.504.504.55
USA 6.006.006.005.75
Tschechien 15.0015.0014.0013.25
Finnland 15.0015.0016.0015.00
Schweiz 25.0030.0028.0028.00
Slowakei 35.0035.0036.0035.00
Deutschland50.0060.0056.0052.00
Jetzt wetten! Jetzt wetten! Jetzt wetten!Jetzt wetten!

Nach dem Finale der deutschen Eishockey Liga, steht das nächste Highlight für die Puckjäger an. Die 83. Eishockey Weltmeisterschaft findet dieses Jahr in Bratislava und Kosice in der Slowakei statt und startet am Freitag den 10.05.2019. Am ersten Turniertag geht es gleich richtig zur Sache. Im Eröffnungsspiel trifft der 26-fache Weltmeister Kanada auf den Weltranglistenfünften Finnland. Später am Abend trifft auch noch der aktuelle Weltmeister Schweden auf Tschechien. Am Tag danach startet dann auch die deutsche Mannschaft gegen Großbritannien ins Turnier.


Wer gewinnt die Eishockey WM 2019?

Die Favoriten auf den Titel in diesem Jahr sind wieder die üblichen Top-6 der Weltrangliste. Bei den Wettanbieter ganz vorne sind Russland, Kanada und Schweden. Ein wenig dahinter kommen dann die USA, Tschechien und Finnland.

Russland:

Der aktuelle Olympiasieger konnte zuletzt bei Weltmeisterschaften nicht wirklich überzeugen. Der letzte Titel der Sbornaja liegt schon fünf Jahre zurück. Bei der letzten WM in Dänemark schied man im Viertelfinale gegen Kanada aus. In diesem Jahr steht Nationaltrainer Ilya Vorobiev aber ordentlich NHL-Starpower zur Verfügung. Superstar Alexander Ovechkin hat nach dem frühen Ausscheiden seiner Washington Capitals in den NHL-Playoffs früh signalisiert, dass er in der Slowakei dabei ist. Unterstützt wird er dabei unteranderem von Evgeni Malkin, Goalie Andrei Vasilevsky und dem punktbesten Stürmer der NHL „regular season“, Nikita Kucherov.

Kanada:

Bei den Ahornblättern ist der große Superstar mit Sidney Crosby nicht dabei, aber trotzdem hat der Kader enorme Qualität. Alle Spieler stehen in der NHL unter Vertrag und Nationaltrainer Bill Peters hat sich früh auf den Kader für die WM festgelegt. Dadurch kann das Team, anders als in vergangenen Jahren eine gemeinsame Vorbereitung durchführen. Angeführt wird das Team durch Maple Leafs Angreifer John Tavares und der zweifache Stanley Cup Sieger Matt Murray.

Schweden:

Die Tre Kronor können bei dieser WM Geschichte schreiben und den dritten Weltmeistertitel in Folge holen. Sie wären erst die zweite Nation denen der Titel-Hattrick gelingt. Von 1999 bis 2001 war drei Mal in Folge Tschechien der Weltmeister. Bei den Schweden kann man sich vor allem auf NHL Rookie of the year Elias Pettersson freuen. Der 20-Jährige wurde im NHL-Draft an fünfter Stelle gezogen und konnte in seiner Premierensaison direkt 66 Punkte für seine Canucks verbuchen.

Was ist drin für das DEB-Team?

Das Ziel innerhalb des Teams heißt Viertelfinale. Dafür müsste das Team in der Gruppenphase unter die ersten vier kommen. In der Gruppe des deutschen Teams sind Kanada, die USA, Finnland, Slowakei, Dänemark, Frankreich und Aufsteiger Großbritannien. Im letzten Jahr schaffte das deutsche Team nicht den Einzug ins Viertelfinale und schied in der Vorrunde als Sechster aus. Nach der Silbermedaille bei Olympia ist die Erwartungshaltung vor allem in der Öffentlichkeit gestiegen. Der frischgebackene deutsche Meister Matthias Plachta sagt aber vor dem Turnier: „Wir müssen von Spiel zu Spiel gehen. Wir dürfen uns nicht Ziele setzen, dass wir eine Medaille holen wollen. Das wäre ja schwachsinnig.“

Der neue Bundestrainer Toni Söderholm kann sicher auf drei NHL-Profis zurückgreifen. Superstar Leon Draisaitl, Dominik Kahun und Korbinian Holzer konnten das DEB-Team durch das Verpassen der NHL-Playoffs unterstützen. Vor allem Draisaitl dürfte die Erwartungen einiger Fans erhöhen, denn der Kölner war hinter Alex Ovechkin zweitbester Torschütze der „regular season“ und hatte mit 105 Punkten eine Wahnsinnssaison. Die Teilnahme von Goalie Philipp Grubauer steht noch in den Sternen. Der Rosenheimer ist als einziger deutscher NHL-Spieler noch mit seinen Colorado Avalanche in den Playoffs vertreten. Der andere NHL-Torhüter Thomas Greiss hat wegen einer Verletzung bereits seine Teilnahme abgesagt.

DeutschlandInterwettenbet3000888sportbet-at-home
Holt eine Medaille 15.0015.0016.0015.00


Prognose: Wer wird Weltmeister?

Die individuell stärksten Kader haben unserer Meinung nach Russland, Kanada, Schweden und die USA. In den K.O. Spielen wird es vor allem auf die bessere Tagesform und die nötige Nervenstärke ankommen. Dort könnten vor allem die erfahrenden Russen im Kampf um die Goldmedaille die Nase vorn haben. Allerdings kann sich durch die noch nicht endgültigen Kader und Verletzungen auch noch einiges ändern.