DEL Wetten zu Top Quoten bei den besten Wettanbietern

Adler Mannheim DEL Meister (picture alliance/Promediafoto)Adler Mannheim DEL Meister (picture alliance/Promediafoto)
Lesedauer: ca. 7 Minuten

Wo kannst du auf die DEL wetten?

Die DEL ist so beliebt, dass es keinen Wettanbieter ohne DEL Wetten mehr gibt. Zwischen den einzelnen Anbietern gibt es aber große Unterschiede. Beispielsweise bei der Wettauswahl oder der Größe der Sonderwetten. Auch sind nicht bei jedem Wettanbieter Livewetten in der Wettauswahl inkludiert. 

AnbieterBonus
50% bis zu 100€ Bonus abholen!

Wett-Credits bis zu 100€Bonus abholen!

200% bis 100€Bonus abholen!
5€ Freiwette + 100€Bonus abholen!
100% bis 100€Bonus abholen!

Die Nase vorn hat hier der börsennotierte Anbieter bet365. Beim Bookie aus England gibt es das mit Abstand größte Wettprogramm je Spiel in Form von Zusatzwetten und jedes Spiel wird als Livewette angeboten. In unserem Wettvergleich für die DEL sind sie der Spitzenreiter. Zusätzlich zu dem Angebot auf die DEL kommen auch die Fans der NHL,CHL oder der skandinavischen Ligen auf ihren Geschmack. Jede große Liga ist vertreten, für alle Eishockeyfans ist also etwas dabei. Auch auf die DEL2 kann man problemlos wetten. 

Welcher Anbieter hat die besten Quoten?  

Die Quoten variieren je nach Buchmacher stark. Unser Erfahrung nach schneiden die Anbieter bet365bet3000Interwetten und bet-at-home am Besten ab. Alle vier Anbieter bieten frühzeitig schon Quoten (siehe Quotenschlüssel) für die Spiele an, sodass man nicht erst kurz vor knapp tippen muss.

Hier alle DEL Anbieter in der Übersicht

AnbieterQuotenschlüssel

98,1%

97,9%

96,6%

95,5%

Welche DEL Spezialwetten gibt es? 

Bei den Spezialwetten unterscheiden sich viele Anbieter voneinander. Überall angeboten werden Sieger 1-x-2 (3-Weg Wette), Sieger 1-2 inklusive Overtime und Penalty-Shootout (2-Weg Wette) sowie Über / Unter Tore im Spiel. Die meisten Wettanbieter geben hier für ein Spiel die Summe 5,5 vor, also werden mehr oder weniger als fünf Treffer in dieser Partie erzielt. Nur bei einigen Ausnahmen unterscheidet sich das, einige Buchmacher bieten beispielsweise die

"Alternative Gesamtpunktzahl" an, wie beispielsweise unser Testsieger. Hier kann von +/- 2,5 bis +/- 7,5 alles gewettet werden. Die Quoten unterscheiden sich hierbei natürlich enorm! Mit bis zu über 100 verschiedener Wettoptionen hat auch hier bet365 klar die Nase vorn. 

Wie bekommst du eine 5€ DEL-Freiwette?

Bei Interwetten bekommst du eine 5€ Freiwette mit dem Code "Hockeyweb". Mit einer Gratiswette kannst du eine Wette platzieren, ohne dein eigenes Guthaben zu riskieren. Perfekt also auch für Einstieger, die erstmal ohne Risiko wetten können. 

Historie der DEL

1994 wurde die Deutsche Eishockey Liga als Nachfolger der Eishockey-Bundesliga gegründet. Sie war die erste Sportliga Deutschlands, die als Kapitalgesellschaft organisiert wurde. Dem Beispiel folgten später alle anderen großen Sportligen in Deutschland wie die Basketball-Bundesliga GmbH 1996, die Deutsche Fußball-Liga 2000 oder die Handball-Bundesliga GmbH 2004. Das erste Spiel der DEL-Geschichte fand zwischen den Augsburger Panthern und den Maddogs München im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion statt. Das erste Bully führten die Ehrengäste Bobby Hull und Paul Ambros aus. Erster Meister der neugegründeten Liga wurden die Kölner Haie. Insgesamt gibt es bisher zehn Mannschaften die bisher Meister geworden sind. Rekordmeister sind jetzt nicht nur die Eisbären Berlin mit sieben Titeln. Die Adler Mannheim haben jetzt auch sieben Titel gewonnen. Die Gründungsmitglieder der ersten DEL-Saison waren der Augsburger EV, EHC Eisbären Berlin, BSC Preussen Berlin, Düsseldorfer EG, Frankfurt Lions, EC in Hannover, Kassel Huskies, Kaufbeurer Adler, Kölner Haie, Krefelder EV, EV Landshut, Adler Mannheim, Maddogs München, EHC 80 Nürnberg, EC Ratingen „Die Löwen“, Starbulls Rosenheim, ESG Füchse Sachsen Weißwasser/Chemnitz und Schwenninger ERC Wild Wings. 

Statistiken in der Deutschen Eishockey Liga

Die ewige Tabelle der DEL führen die Adler Mannheim vor den Kölner Haien an. Danach folgen die Eisbären Berlin, Nürnberg Ice Tigers und die Krefeld Pinguine. Dann folgt mit der Düsseldorfer EG das erste Team, dass nicht alle 24 Saisons in der Liga war. Die Top 10 wird komplettiert von den Augsburger Panthern, vom ERC Ingolstadt, den Iserlohn Roosters und den Hannover Scorpions. Die Scorpions sind das einzige Team in den Top 10, dass aktuell nicht mehr in der DEL spielt. Die Hannoveraner spielen im Moment in der Oberliga Nord, der dritthöchsten Spielklasse im deutschen Eishockey. 

Bei den individuellen Statistiken interessieren sich die Fans vor allem für die Top-Scorer, die Top-Torschützen, die Top-Vorlagengeber und die Rekordspieler der DEL. Alltime Top-Scorer der DEL ist Daniel Kreutzer. Der Düsseldorfer-Flügelstürmer spielte insgesamt 21 Saisons in der Deutschen Eishockey Liga und konnte dabei 799 Scorerpunkte erzielen. Seine 270 Tore sind die fünft meisten in der DEL-Geschichte und mit seinen 529 Assists ist er der zweitbeste Vorlagengeber. Dazu hat er mit 1060 DEL-Spielen die geteilt zweit meisten Spiele absolviert. Auf Platz 2 in der Top-Scorer-Liste und auf Platz 1 der Vorlagengeber ist Robert Hock. Der Deutsch-Tscheche hat in 888 Spielen 537 Tore vorbereitet und dazu noch 249 Tore selbst erzielt. Damit kommt er auf 786 Punkte insgesamt. Der einzige noch aktive DEL-Spieler in der Top 5 der Top-Scorer-Liste ist Patrick Reimer von den Nürnberg Ice Tigers. Der dreimalige Spieler des Jahres ist mit 340 Toren der Top-Torschütze der besten deutschen Eishockey Liga. Danach folgen der vor kurzem zurückgetretene Michael Wolf und Thomas Greilinger, der in die Oberliga Süd gewechselt ist. Mirko Lüdemann ist der DEL-Spieler mit den meisten Spielen. Mit 1197 hat der ehemalige Verteidiger der Haie über hundert Spiel mehr als Nikolaus Mondt und Daniel Kreutzer auf Platz 2.

Dominanz der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim waren das Team der Saison 2018/19. Nicht nur haben sie souverän die Meisterschaft geholt und nur zwei Spiele in den Playoffs verloren, sie haben auch einen neuen Punkterekord in der DEL aufgestellt. Mit 116 Zählern haben die Mannheimer den bisherigen Bestwert von den Eisbären Berlin aus der Saison 2002/03 pulverisiert. Damals hatten die Hauptstädter 109 Punkte. Der dreimalige Meister EHC Red Bull München landete hinter den Adler Mannheim auf Platz 2 und wurde dann auch Vizemeister. Dahinter folgten dann die Augsburger Panther, die Kölner Haie, der ERC Ingolstadt und die Düsseldorfer EG auf den direkten Playoff-Plätzen. Über die Pre-Playoffs qualifizierten sich noch die Eisbären Berlin und die Thomas Sabo Ice Tigers für die Playoffs. Für die Eisbären war die Saison sehr enttäuschend nach der Finalniederlage im Vorjahr. 

Bester Scorer der DEL-Hauptrunde war Jeremy Williams von den Straubing Tigers mit 57 Punkten. Die meisten Tore erzielte der Schwede Jacob Berglund von den Krefeld Pinguinen, der 32 Mal traf. Die meisten Tore bereiteten Daniel Pietta und Mark Zengerle vor. 38 Assists lieferten beide jeweils für ihre Mitspieler. Der Spieler mit dem besten Plus/Minus-Wert in der regulären Saison war Andrew Desjardins von den Adler Mannheim mit +32. Die meisten Strafminuten hatte Sena Acolatse von den Straubing Tigers. Der US-Amerikaner musste 173 Minuten auf der Strafbank verbringen. In den Playoffs war Simon Després mit 43 Strafminuten Führender in dieser Kategorie. Die Dominanz der Adler kann man auch in den individuellen Playoff-Statistiken sehr gut erkennen. Von den Top 9 Playoff-Scorern sind sechs Spieler vom deutschen Meister. Darunter die drei Topscorer Andrew Desjardins, Ben Smith und Mark Katic. Das  Plus/Minus-Ass in den Playoffs war Denis Reul mit +13. 

Zum Spieler des Jahres und Torhüter des Jahres wurde Red-Bulls-Goalie Danny aus den Birken gewählt. Als bester Stürmer des Jahres wurde Philip Gogulla von der Düsseldorfer EG ausgezeichnet. Mannheims Finne Joonas Lehtivuori schnappte sich den Titel als bester Verteidiger des Jahres. Trainer des Jahres wurde Don Jackson. Deutschlands größtes Verteidigertalent Moritz Seider wurde zum DEL-Rookie des Jahres gewählt. Danach wurde er im NHL Draft 2019 von den Detroit Red Wings an Sechster Stelle genommen.

Duell der Giganten

In der Saison 2019/20 entscheidet sich die Meisterschaft vermutlich wieder zwischen den Adler Mannheim und dem EHC Red Bull München. Beide Mannschaften sind einfach individuell zu stark, als dass andere Mannschaften wirklich über sieben Spiele eine Chance haben. Besonders der EHC Red Bull München wird enorm motiviert sein, nachdem sie nach drei Titeln in Serie, diesmal nicht den Titel in die bayrische Landeshauptstadt holen konnten. 

Deutscher Eishockeypokal

Von 2003 bis 2009 wurde im deutschen Eishockey ein ähnliches Äquivalent zum DFB-Pokal im Fußball ausgetragen. Den DEB-Pokal gewannen die Adler Mannheim als einziges Team doppelt. Die Kölner Haie, der ERC Ingolstadt, die DEG Metro Stars, die Eisbären Berlin und Grizzly Adams Wolfsburg konnten jeweils 1x den DEB-Pokal holen. Zwischen 2010 und 2013 wurde der Wettbewerb nur noch von den Teams der DEL.2, der U20-Nationalmannschaft, der Oberliga und der Regionalliga-Pokalsieger ausgetragen. DEL-Teams haben dann nicht mehr am Wettbewerb teilgenommen.

DEL2 Wetten lohnen sich

In der DEL2 ist das Leistungsgefälle im Vergleich zur DEL deutlich höher. Einzelne Schlüsselspieler (häufig die Importspieler) sind unersetzbar für die DEL2-Teams. Dadurch kann man durch Insiderwissen wie zum Beispiel Verletzungen oder Formtiefs auch richtige gute Value-Wetten in der DEL2 finden. 

Auf die DEL2 wetten