Jozef CaplaEishockey-Geschichte

Lesedauer: ca. 1 Minute

Jozef Capla wurde am 1.9.1938 in slowakischen Preßburg (heute Bratislava) geboren. "Jojo" wie ihn seine Freunde nennen begann seine Karriere beim damaligen CSSR-Erstligisten Slovan Bratislava, wo Superstars wie Vladimir Dzurilla, Josef Colonka und Vaclav Nedomanski seine Teamkollegen waren. Und in diesem legendären Team war Capla viele Jahre Kapitän. Zwei Jahre spielte er während der Militärdienszeit für Dukla Iglau.
In den 60er Jahren wurde er auch in das CSSR-Nationalteam berufen, wo er 44 Spiele bestritt und mit dem er 1965 Vizeweltmeister wurde.
1969 holte ihn der AEV in die Bundesliga. Zusammen mit seinen Kollegen Leonhard Waitl und Paul Ambros bildete er die beste Verteidigung der Liga. In den drei AEV-Jahren war er jedesmal unter den drei besten Abwehrspielern der Liga-Skorerwertung.
Neben seiner aktiven Zeit trainierte er schon den Nachwuchs und war maßgeblich am Aufbau der Mannschaft des AEV beteiligt, die 1974 deutscher Jugendmeister wurde. Josef Capla bestritt beim AEV 101 Bundesligaspiele, schoß dabei 44 Tore, gab 26 Beihilfen und erreichte 70 Skorerpunkte. Das sind heute "Traumzahlen" und unterstreichen die Klasse dieses großen Spielers.

1973 beendete er seine aktive Karriere, blieb in Deutschland und wurde Trainer. AEV (1973/74 u. 1990/92), EV Füssen, TEV Miesbach, Rosenheim-Nachwuchs, Bayerischer Verbandstrainer (1978-87), Freiburg (Aufstieg in die Bundesliga), Klagenfurt, Junioren-Nationalteam Österreich, Schwenningen, Quebec, Newmarket, Landsberg, Geretsried und Königsbrunn waren die Stationen. Dazu kamen die Jahre als Chef der DEB-Eishockey-Akademie und des Eishockey-Internats in Freiburg.
Schon in den 70er Jahren gründete er die erste deutsche Sommer-Eishockeyschule, die als Muster für viele andere Projekte wurde. Seine Lehrbücher sind heute noch aktuell. Derzeit schreibt der Trainer i.R. an einem neuen Werk. Trainingslehre mit Schwergewicht Torhüter-Ausbildung.
Heute lebt er in mit seiner Frau in Kissing bei Augsburg. Sohn Boris ist Manager beim tschechischen Extraliga-Klub Pirati Chomutov.