Zwölf Tore gegen Essen

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das zweite

Spiel an diesem Wochenende bestritt der HEV gegen die Moskitos Essen. Neben den

Verletzten Verteidigern Toni Bader, Joel Keussen und Christopher Schadewaldt

stand auch Jan Taube nicht zur Verfügung. Erwartungsgemäß machten die Herner

gegen den Regionalligisten mächtig Druck und die Gäste kamen kaum aus ihrem

Verteidigungsdrittel heraus. Dummerweise vergaß das Sundblad-Team das Tore

schießen. Im Minutentakt wurden beste Chancen ausgelassen. Dagegen nutzten die

Gäste ihren zweiten Angriff in der 10 Minute überraschend zum 0-1. Einen Schuss

von Marc Höveler fälschte Andre Grein unhaltbar ab. Davon lies der HEV sich

nicht aus der Ruhe bringen und erhöhte den Druck, allerdings dauerte es bis zur

14. Minute ehe die grün-weiß-roten erstmals Jubeln konnten. Stürmer Paul Flache

hatte einen Schuss von Dustin Schumacher geschickt ins Gäste-Tor gelenkt. Kurz

vor Drittelende gingen die Moskitos mit ihrem vierten Torschuss erneut in 

Führung. HEV-Goalie Maximilian Englbrecht machte dabei keine allzu gute Figur,

in dem er den Treffer mit einem Fehlpass selbst einleitete.

Das

zweite Drittel verlief wie das erste, allerdings nutzten die Gastgeber nun die

erspielten Möglichkeiten besser. Dabei wurden den Zuschauern tolle Kombinationen

und schöne Tore geboten. Den schönsten Spielzug vollendete Tom Fiedler nach

ausgezeichneter Vorarbeit von Shawn McNeil und Mark Kosick. Den Gästen merkte

man mit zunehmender Spielzeit an, dass das Spiel vom Vortag gegen den EV

Duisburg viel Kraft gekostet hatte und man auch erst seit drei Wochen auf dem

Eis ist. Durch Tore von Mika Puhakka, Darren Doherty, Petr Mares, Dennis

Fischbuch sowie je zweimal Michael Hengen und Tom Fiedler ging es mit einer

komfortablen 9-2 Führung in die letzte Drittelpause.

Nun

ließen die Gastgeber es etwas ruhiger angehen und auch Goalie Marc Dillmann, der

nach gut 30 Minuten Maximilian Englbrecht ersetzt hatte, bekam ein wenig mehr zu

tun. Durch Tore von Michael Hengen, Rory Rawlyk und Darren Doherty schraubten

die Gastgeber das Ergebnis am Ende auf 12-2. „Ich bin sehr zufrieden, dass die

Mannschaft dieses Wochenende in beiden Spielen diszipliniert aufgetreten ist und

nur wenige Strafzeiten hatte. Alle drei Reihen haben Tore gemacht und

harmonieren immer besser miteinander“, resümierte Coach Niklas Sundblad nach dem

Spiel. Nächsten Freitag kommt es am Westbahnhof zu einem weiteren Testspiel

zwischen den Moskitos und dem HEV.

Statistik:

Tore: 0-1

(09:29) Grein (Höveler) 5-5, 1-1 (13:24) Flache (Schumacher, Burym) 5-5, 1-2

(19:53) Brinkmann 5-5, 2-2 (23:22) Puhakka (Ziolkowski, Liesegang) 5-4, 3-2

(23:39) Doherty (Flache, Fischbuch) 5-5, 4-2 (26:28) Hengen (Liesegang, Mares)

5-4, 5-2 (27:44) Fiedler (McNeil, Kosick) 5-5, 6-2 (31:18) Mares (Liesegang)

5-5, 7-2 (32:07) Hengen (Doherty, Fischbuch) 5-5, 8-2 (32:47) Fiedler (McNeil)

5-5, 9-2 (33:43) Fischbuch (Flache) 5-5, 10-2 (46:07) Hengen (Kosick) 5-5, 11-2

(47:18) Rawlyk (Mares) 5-5, 12-2 (50:59) Doherty (Flache, Fischbuch)

5-5.

Strafen:

Herne 18 // Essen 24

Zuschauer:

450