Zweites Sechs-Punkte-Wochenende

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Sieg gegen Passau holte sich der Deggendorfer SC auch beim 6:2 gegen den ESC Halle 04 die volle Punktzahl – und sicherte sich so das zweite Sechs-Punkte-Wochenende der Saison. Spielerisch begann das Spiel, wie die Begegnung gegen Passau endete: Die Mannschaft war überlegen, konnte sich immer wieder Chancen erspielen, doch lediglich im Abschluss haperte es noch ein wenig. Bis zur 19. Minute mussten die Fans warten, als der an diesem Wochenende starke John Sicinski die Führung erzielte. Halle hatte zwar auch einige gute Möglichkeiten, doch Reinhard Haider zeigte mit einigen Glanzparaden, dass er heute nur sehr schwer zu überwinden sein würde.

Im zweiten Abschnitt lies die Konzentration beim Gegner deutlich nach, was Deggendorf Fire auszunutzen wusste. Greilinger eroberte gar in Unterzahl die Scheibe, konnte jedoch seinen Alleingang nicht verwerten, so dass Sicinski den Nachschuss hinter Lukas Smolka unterbringen musste. Nun fielen die Tore im Fünf-Minuten-Takt. Collingham (30.), erneut Sicinski (34.) und schließlich Lupzig (39.) markierten die weiteren Treffer. Erfreulich war die Tatsache, dass alle drei Angriffsreihen von Fire punkten konnten.

Im Schlussabschnitt schaltete Fire einen oder zwei Gänge zurück. Halle konnte dies nicht ausnutzen, denn Haider stand sicher und lies sich nicht überwinden. In der 47. Minute, Halle war das zweite Mal in Überzahl, konnte Greilinger die Scheibe ergattern. Er wurde jedoch von einem Spieler der Gäste unfair gestoppt, Hauptschiedsrichter Friesenegger zeigte sofort an: Penalty. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte Eiskalt. In den letzten beiden Minuten waren die Feldspieler wohl schon in der Kabine, denn bei den beiden Gegentreffern durch Jedrzej Kasperczyk und Jan Schertz ließ man Haider im Stich und verdarb ihm so seinen Shut-Out. „Ein zu Null ist für einen Torhüter wie für einen Feldspieler ein Hattrick. Ich bin deshalb ziemlich sauer auf meine Mannschaft, dass sie Reinhard diesen vermasselt haben“, reagierte Günter Eisenhut nach dem Spiel ziemlich angefressen. „Trotzdem bin ich mit den ersten 55 Minuten voll und ganz zufrieden.“

Tore: 1:0 (19.) Sicinski (Greilinger, Kulzer/5-4), 2:0 (25.) Sicinski (Greilinger/4-5), 3:0 (30.) Collingham (Thomassian), 4:0 (34.) Sicinski (Greilinger), 5:0 (39.) Lupzig (Ruderer, Sterz), 6:0 (47.) Greilinger (Penalty/4-5), 6:1 (59.) Kasperczyk (Schertz), 6:2 (60.) Schertz (4-5). Strafen: Deggendorf 6, Halle 14. Zuschauer: 642.