Zweites Sechs-Punkte-Wochenende

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Sieg gegen Passau holte sich der Deggendorfer SC auch beim 6:2 gegen den ESC Halle 04 die volle Punktzahl – und sicherte sich so das zweite Sechs-Punkte-Wochenende der Saison. Spielerisch begann das Spiel, wie die Begegnung gegen Passau endete: Die Mannschaft war überlegen, konnte sich immer wieder Chancen erspielen, doch lediglich im Abschluss haperte es noch ein wenig. Bis zur 19. Minute mussten die Fans warten, als der an diesem Wochenende starke John Sicinski die Führung erzielte. Halle hatte zwar auch einige gute Möglichkeiten, doch Reinhard Haider zeigte mit einigen Glanzparaden, dass er heute nur sehr schwer zu überwinden sein würde.

Im zweiten Abschnitt lies die Konzentration beim Gegner deutlich nach, was Deggendorf Fire auszunutzen wusste. Greilinger eroberte gar in Unterzahl die Scheibe, konnte jedoch seinen Alleingang nicht verwerten, so dass Sicinski den Nachschuss hinter Lukas Smolka unterbringen musste. Nun fielen die Tore im Fünf-Minuten-Takt. Collingham (30.), erneut Sicinski (34.) und schließlich Lupzig (39.) markierten die weiteren Treffer. Erfreulich war die Tatsache, dass alle drei Angriffsreihen von Fire punkten konnten.

Im Schlussabschnitt schaltete Fire einen oder zwei Gänge zurück. Halle konnte dies nicht ausnutzen, denn Haider stand sicher und lies sich nicht überwinden. In der 47. Minute, Halle war das zweite Mal in Überzahl, konnte Greilinger die Scheibe ergattern. Er wurde jedoch von einem Spieler der Gäste unfair gestoppt, Hauptschiedsrichter Friesenegger zeigte sofort an: Penalty. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte Eiskalt. In den letzten beiden Minuten waren die Feldspieler wohl schon in der Kabine, denn bei den beiden Gegentreffern durch Jedrzej Kasperczyk und Jan Schertz ließ man Haider im Stich und verdarb ihm so seinen Shut-Out. „Ein zu Null ist für einen Torhüter wie für einen Feldspieler ein Hattrick. Ich bin deshalb ziemlich sauer auf meine Mannschaft, dass sie Reinhard diesen vermasselt haben“, reagierte Günter Eisenhut nach dem Spiel ziemlich angefressen. „Trotzdem bin ich mit den ersten 55 Minuten voll und ganz zufrieden.“

Tore: 1:0 (19.) Sicinski (Greilinger, Kulzer/5-4), 2:0 (25.) Sicinski (Greilinger/4-5), 3:0 (30.) Collingham (Thomassian), 4:0 (34.) Sicinski (Greilinger), 5:0 (39.) Lupzig (Ruderer, Sterz), 6:0 (47.) Greilinger (Penalty/4-5), 6:1 (59.) Kasperczyk (Schertz), 6:2 (60.) Schertz (4-5). Strafen: Deggendorf 6, Halle 14. Zuschauer: 642.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Dienstag-Spiele sollen abgeschafft werden
Playoffs in der Eishockey-Oberliga beginnen: DEB kündigt bedeutende Änderungen für die nächste Saison an

Die Rahmentermine für die Eishockey-Oberliga-Saison 2024/2025 stehen fest....

Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...