Zweiten Tabellenplatz verteidigt - Start in die Playoffs gegen Ravensburg

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Das letzte Spiel dieser Meisterrunde machte den Verantwortlichen zumindest noch vor Anpfiff so einige Bauchschmerzen. Würde der REV die Gäste vom Mittelrhein bezwingen und damit den so wichtigen zweiten Tabellenplatz auch am letzten Spieltag verteidigen können? Spätestens nach sechzig Minuten konnte sich Geschäftsführer Hans-Werner Busch beruhigt zurück lehnen. Seine „Fischtown Pinguins“ hatten in einer Partie, die fast Trainingscharakter hatte, hoch verdient und nie gefährdet mit 6:0 (2:0/2:0/2:0) gewonnen. Die Gäste aus Neuwied hatten über die gesamte Spieldauer nie den Hauch einer Chance und konnten am Ende der Partie froh sein, dass die Seestädter letztlich so gnädig mit ihnen umgegangen waren. Am kommenden Freitag, in der ersten Play Off Auseinandersetzung gegen den EV Ravensburg werden die „Pinguine“ mit Sicherheit auf einen weit gefährlicheren Gegner treffen. Doch nun zum Spiel des heutigen Abends:


REV hat keine Probleme mit den „Bären“

Der letzte Partie dieser Meisterschaftsrunde fehlte zumindest in den ersten zwanzig Minuten der "Pfeffer", um den Fans auf den Tribünen so richtig einzuheizen. Erst in der 4. Minute durfte man dort den ersten Torschuss verzeichnen und der kam aus der

Neuwieder Ecke. Jaroslav Majer hatte abgezogen, doch dieser Schuss war für Hätinen keine Bewährungsprobe. In der 6. Minute meldeten sich dan auch die Hausherren erstmals zu Wort. Eine Doppelchance von Streu und Freymark hatte aber nicht den erhofften Erfolg. Noch in der gleichen Minute war es J.F: Caudron, der nach einem Pass von Witthohn eine Riesenchance nicht verwerten konnte. Der REV Express nahm nun langsam Fahrt auf und die Vorstöße der Neuwieder wurden immer seltener. In der 8. Minute hatte Alan Reader Pech, als er nach großem kämpferischen Einsatz den danach angesetzten "Bauerntrick" nicht vollenden konnte. Auch ein Solo von Caudron, Pysz hatte mit tollem Pass diese Gelegenheit eingeleitet, blieb erfolglos. Nur Sekunden später war es dann aber Marco Rentzsch, der nach einem gewonnenen Bully von der blauen Linie abzog und Dennis Hipke keine Chance ließ. In Folge wurde der Klammergriff des REV immer enger und es brannte im wahrsten Sinne des Wortes des öfteren lichterloh vor dem Gästegehäuse. In der 17. Minute wurde Brent Fritz nach einer großartigen Einzelleistung mit dem 2:0 belohnt. Meyer und Streu durften sich bei diesem Treffer die Assistpunkte gutschreiben lassen. Ärgerlich für den REV, dass

Christian Witthohn in der 18. Minute nach gefährlich "Hohen Stock" mit einer

Spieldauer-Disziplinarstrafe bedacht wurde und somit auch im ersten "Play Off" Spiel fehlen wird.


Mittelabschnitt gleicht einer Trainingseinheit

Auch im Mittelabschnitt konnten sich die 1900 Fans des REV Bremerhaven des Eindrucks nicht erwehren, die "Pinguine" würden an diesem Abend eine zweite Trainingseinheit absolvieren. Die Gäste vom Mittelrhein hatten nicht den Hauch einer Chance und auch die zu Beginn noch immer währende Überzahl konnte den Seestädtern zu keiner Zeit gefährlich

werden. Nach einer Strafzeit gegen Neuwieds Havlik häuften sich die Gelegenheiten der Bremerhavener. Aber weder Cuadron, Streu noch Varvio oder Stasiuk konnten den Puck ein weiteres Mal in die Maschen des

gegnerischen Tores setzen. Besser machte es da schon Patryk Pysz, der in der 28. Minute, erneut in Überzahl, auf Vorlage von Streu und Moborg Hipke erneut das Nachsehen gab. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie schon längst entschieden. In der 33. Minute hatte der stets agile und wie immer unermüdlich kämpfende Alexander Janzen die nächste Chance, doch auch er hatte das Glück nicht auf seiner Seite. So mussten die Fans der

"Fischtowner" bis zur 37. Minute warten, ehe Jean Francois Caudron auf Vorlage von Jarkko Varvio und Tobias Schwab das 4:0 erzielte. Mit diesem Resultat wurden dann auch zum letzten Mal die Seiten gewechselt.


Sevo und Pysz setzen die Schlusspunkte

Auch im Schlussdrittel konnten die Gäste aus der Neuwieder „Bärenhöhle“ keine Akzente setzen. Der REV Bremerhaven blieb auch weiterhin die klar spielbestimmende Mannschaft und nur selten verließen die Bären ihre Höhle, um vor Marcus Hätinen für Gefahr zu sorgen. Der war stets auf seinem Posten und hatte sich schon früh vorgenommen, den „Shut out“ des heutigen Abends nicht mehr zu gefährden. In der 42. Minute hatte Jarkko Varvio Pech, als er in Überzahl nur knapp das Tor der Gäste verfehlte. In der 47. Minute war es dann aber wieder soweit. Janzen hatte sich am linken Flügel durchgetankt, passte zu Freymark und der sah den gut positionierten Daniel Sevo, der sich für dessen Flanke mit einem blitzsauberen Tor bedankte. Weil das so schön war, legte Patryk Pysz nur weitere fünf Minuten später noch ein Törchen drauf, nachdem Stasiuk und der für Witthohn ins Spiel gekommene Marco Ahrens gut assistiert hatten. Trotz weiterer guter Gelegenheiten sollte sich das Ergebnis auf der Anzeigentafel dann aber bis zum Ende der Partie nicht mehr ändern.


Beide Trainer sind mit ihren Mannschaften zufrieden

Auf der anschließenden Pressekonferenz machte Neuwieds Trainer Carroll seiner Mannschaft keinen Vorwurf: „Wir haben erst gestern erfahren, dass es in Neuwied auch in der nächsten Saison Eishockey geben wird. Insgesamt hat mein Team eine gute Saison gespielt und sich den nun folgenden Sommerurlaub redlich verdient. Den Bremerhavenern wünsche ich für den Rest der Saison noch alles Gute und viel Erfolg.“ Auch Trainer Peter Draisaitl ließ in gewohnt kurzen Worten den Saisonverlauf noch einmal Revue passieren: „Generell glaube ich, dass wir trotz einiger Tiefen bisher eine recht gute Saison abgeliefert haben. Für uns kommen nun die wichtigen Spiele in den „Playoffs“, doch ich bin recht optimistisch und hoffe wie Sie alle, dass wir am Ende unser Saisonziel, den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga realisieren können.“



Tore: 

1:0 (10:03) Rentzsch, Reader, Fritz; 2:0 (16:39) Fritz, Rentzsch, Stasiuk; 3:0 (27:40) Pysz, Streu, Moborg; 4:0 (36:38) Caudron, Varvio, Schwab; 5:0 (46:54) Sevo, Freymark, Janzen; 6:0 (51:33) Pysz, Streu,

Stasiuk; 


Zuschauer: 1900

Strafen: Bremerhaven: 7 + SD Witthohn Neuwied: 10 

Schiedsrichter: HSR Zupp (Duisburg)


Saale Bulls Halle gewinnen beim ECC Preussen Berlin mit 8:0
Preussen-Torwart wechselt sich bei Niederlage selber aus

​Keine Chance hatte der Hauptstadtclub in seinem Heimspiel am Freitag in der Oberliga Nord: Der ECC Preussen Berlin verlor die Partie gegen die Saale Bulls Halle kla...

Halle setzt sich ab – Vorsprung auf Platz fünf sechs Punkte
Siegeszug der Hannover Indians hält an: 13. Sieg in Folge

​Nachdem die Hauptrundenmeisterschaft in der Oberliga Nord entschieden ist, konzentriert man sich auf den hannoverschen Zweikampf dahinter. Allerdings haben die Scor...

Selber Wölfe gewinnen mit 4:0
Shutout für Niklas Deske gegen die Starbulls Rosenheim

​Einen ungefährdeten 4:0 (3:0, 1:0, 0:0)-Heimsieg feierten die Selber Wölfe über die Starbulls Rosenheim. Den Grundstein für den Erfolg legten die Spieler um Kapitän...

4:3-Erfolg bei den Harzer Falken
Crocodiles Hamburg siegen in Overtime

​Die Crocodiles Hamburg haben am Freitagabend das Auswärtsspiel bei den Harzer Falken mit zwei Punkten abgeschlossen. In Overtime bezwang die Mannschaft von Trainer ...

In Selb und gegen Weiden wieder mit Fröhlich
Stürmer der Starbulls Rosenheim nach fast vier Monaten zurück

​Noch sechs Spiele bis zum Start der Playoffs bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen bei den S...

Gelingt eine Überraschung gegen Regensburg und Rosenheim?
Blue Devils Weiden wollen Play-off-Einzug perfekt machen

​Einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende für die Blue Devils Weiden. Dem fulminanten 9:3-Derbysieg gegen die Selber Wölfe folgte eine 2:6-Nie...

Auswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse
Schlussspurt für den Herner EV

​Noch fünf Spiele hat der Herner EV in den nächsten zehn Tagen in der Hauptrunde der Oberliga Nord vor der Brust und die aktuelle Tabellenkonstellation verdeutlicht,...