Zwei Spitzenspiele

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei Top-Spiele stehen dem EC Bad Nauheim an diesem Wochenende in der Oberliga ins Haus. Am Freitag gastiert man ab 20 Uhr beim Nord-Spitzenreiter Hannover, während am Sonntag Altmeister EV Füssen seine Visitenkarte im Colonel-Knight-Stadion abgeben wird (Spielbeginn 18.30 Uhr).

Gegen Hannover wird es das sechste und vorerst letzte Aufeinandertreffen in der Punktrunde geben, von denen die Roten Teufel gleich drei für sich entscheiden konnten. Die beiden Niederlagen waren denkbar knapp (einmal nach Penaltyschießen, einmal mit einem Tor Unterschied), so dass man bei den Roten Teufeln durchaus von einem Angstgegner des Aufstiegsfavoriten Nummer eins sprechen kann. Für die Indians ist diese Partie so eine Art Generalprobe, könnte man in den Play-offs doch aufeinander treffen und will sich somit keine Blöße im letzten Punktspiel-Vergleich geben. Für die drittplatzierten Hessen ist das Match ebenfalls eine Standortbestimmung, ob man nach den zuletzt doch eher durchwachsenen Leistungen in der Lage ist, dem Topfavoriten nochmals ein Bein zu stellen, um damit endgültig für Spannung vor den im März beginnenden Playoffs zu sorgen. Nach der 2:4-Niederlage der Rostocker gegen Berlin vom Dienstag ist dies zudem eine gute Gelegenheit, den Vorsprung weiter auszubauen und vielleicht sogar Platz zwei von den Blue Lions aus Leipzig zu übernehmen, die nur einen Zähler vor den Kurstädtern liegen.

Vor dem Saison-Höhepunkt Ende März stehen aber die bayrischen Wochen ins Haus, nachdem man vor allem im Februar die Südclubs zu Gast im Kurpark haben wird. Den Auftakt macht der Süd-Vierte EV Füssen bereits am kommenden Sonntag. Dieses Aufeinandertreffen hat große Tradition, so spielten beide Clubs einst gegeneinander in der Bundesliga und lieferten sich dort stets große Duelle. Aber auch zwei Ligen tiefer hat diese Paarung nach wie vor ihre Brisanz, zumal man alle Vereine der Südgruppe nur einmal im Kurpark begrüßen kann. Bis Ende März stehen noch einige dieser Traditionsspiele ins Haus, so kommen neben Füssen unter anderem auch noch Rosenheim, Kaufbeuren oder Miesbach nach Bad Nauheim. Beim Hinspiel in Füssen gab es für die Mannschaft von Trainer Fred Carroll nicht viel zu holen und musste nach einem 4:9 mit leeren Händen den Heimweg antreten. Das Team war an diesem Abend aber keine fünf Tore schlechter, sondern fand einfach keinen richtigen Zug in Sachen Offensivspiel. Vor eigenem Publikum soll dies anders werden, und da Fred Carroll eine entsprechende Trainingswoche angekündigt hatte, darf man durchaus gespannt sein, wie seine Spieler dies in die Tat werden umsetzen können. Zumindest auf die Fans dürfte Verlass sein, denn zu diesem Traditionsduell werden einige Anhänger im Kurpark erwartet.

Der Kanadier muss an diesem Wochenende wohl noch einmal auf seinen Kapitän Marco Ludwig verzichten, der sein Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause um eine Woche verschieben wird. Auch steht ein Fragezeichen hinter Alexander Althenn, der mit den Folgen eines Zeckenbisses zu kämpfen hat. Zumindest Lanny Gare dürfte nach überstandener Grippe wieder zur Verfügung stehen, so dass drei komplette Blöcke dieses interessante Wochenende bestreiten können.