Zwei Spiele, zwei Siege

Piranhas laden zur PartyPiranhas laden zur Party
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem die Rostock Piranhas am Sonnabend durch Tore von Benedikt Waldner, Jan Michalek, Jens Stramkowski, David Hördler, Marian Smerèiak, Viatscheslav Koubenski, Martin Vojcak und Karol Bartanus mit 8:4 in Berlin gegen die Preussen Juniors gewonnen hatten, ging es am Sonntagabend gegen Skåre BK, die als Farmteam von Färjestad BK in der schwedischen Division 1 (3. Liga) spielen. Dabei gewann Rostock mit 5:3 (3:2, 1:1, 1:0).

Die Schweden mussten in der vierten Minute ein lehrbuchreif herausgespieltes Tor durch Slawa Koubenski hinnehmen. Ein Pass von Martin Ekrt eröffnete das schnell vorgetragene Doppelpassspiel von Karol Bartanus und Slawa Koubenski, das zum 1:0 für die Piranhas führte. Danach bemühten sich die jungen Schweden um den Ausgleich, der ihnen auch in der sechsten Minute durch eine geschickte Körpertäuschung von Robert Even gelang. Eine Minute später war es Johan Erkgärds, der die Gäste mit 2:1 in Führung brachte. Das war das Signal für die Piranhas, ihre Angriffsbemühungen zu verstärken. Der immer besser ins Spiel kommende Jens Stramkowski verwandelte eine Vorlage von Armin Finkel zum 2:2-Ausgleich. Zwei Minuten später wurde Henrik Hedenskog im Tor der Schweden durch mehrere verdeckte Schüsse so unter Druck gesetzt, dass der Schuss von David Hördler seinen Weg zur 3:2-Führung in das Gästetor fand. Fast gelang Jens Stramkowski in der 18. Minute die Zwei-Tore-Führung für die Piranhas. Dafür erhielt er zu Recht Szenenapplaus von den Rängen.

Im zweiten Drittel kamen die Gäste wild entschlossen, das Spiel zu kippen, auf das Eis. Die Abwehr der Piranhas hatte jetzt alle Hände voll zu tun, die flüssig und schnell vorgetragenen Angriffe von Skåre BK abzuwehren. Bis zur 33. Minute waren die Schweden die spielbestimmende Mannschaft. Dann konnten sich die Piranhas aus der Umklammerung des Gegners befreien und machten ihrerseits Druck. Eine torlos überstandene Strafzeit durch Marian Smerèiak nutzten die Piranhas, kaum dass sie wieder komplett waren mit einer sehenswerten Kombination zwischen Karol Bartanus und dem Torschützen Martin Ekrt zum 4:2. Kurz vor Drittelpause durften sich aber noch einmal die Schweden über ein Tor freuen. Johan Erkgärds nutzte einen Pass von Markus Karlsson, um die Gäste auf 4:3 heranzubringen.

Die Piranhas, die im Schlussdrittel ohne ihre erste Reihe antraten, Slawa Koubenski spielte jetzt in der Verteidigung, versuchten nun das Spiel mit taktischer Disziplin zu kontrollieren. Die junge schwedische Mannschaft musste nun ihren vielen Spielen in den letzten Tagen Tribut zollen. Zwar stets torgefährlich und kombinationssicher gelang es ihnen nicht mehr, die Piranhas wie noch im zweiten Drittel unter Druck zu setzen. Ein Pass von Jan Michalek auf Jens Stramkowski machte in der 45. Minute alles klar. 5:3 für die Rostock Piranhas. Selbst starker körperlicher Einsatz der Schweden vermochte nun das Spiel nicht mehr zu wenden.

Tore: 1:0 (3:46) Viatscheslav Koubenski (Karol Bartanus, Martin Ekrt), 1:1 (5:42) Robert Even (Andreas Persson, Henrik Tång), 1:2 (6:56) Johan Erkgärds (Cristian Swärd), 2:2 (12:04) Jens Stramkowski (Armin Finkel), 3:2 (14:30) David Hördler (Martin Vojcak, Paul Stratmann), 4:2 (34:15) Martin Ekrt (Karol Bartanus), 4:3 (38:33) Johan Erkgärds (Markus Karlsson), 5:3 (45:10) Jens Stramkowski (Jan Michalek).