Zwei Siege gegen Chemnitz sichern die Play-offs

Essens Christoph Koziol (links) scheitert am Chemnitzer Goalie Roman Kondelik. (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)Essens Christoph Koziol (links) scheitert am Chemnitzer Goalie Roman Kondelik. (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir gehen in eine entspannte Woche“, so Trainer Jari Pasanen nach dem 4:2-Heimsieg. In Chemnitz lieferten die Wild Boys den Moskitos lange eine offene Partie. Nach dem ersten Drittel lagen die Gastgeber sogar 1:0 in Front. Wie verwandelt liefen die Moskitos dann zum zweiten Drittel auf und stellten mit vier Treffern die Weichen auf Sieg. Im letzten Abschnitt konnten die Wild Boys nicht mehr kontern und die Punkte gingen mit einem 5:2 Auswärtssieg mit nach Essen.

Tore: 1:0 (20.) Vymazal, 1:1 (23.) Petrozza, 1:2 (31.) Miettinen, 1:3 (35.) Ackers, 1:4 (39.) Miettinen, 1:5 (58.) Ackers, 2:5 (59.) Rentzsch. Strafen: Chemnitz 10, Essen 4. Zuschauer: 763

Im direkten Rückspiel am Sonntag wollte sich das Team von Trainer Mannix Wolf nur zu gerne revanchieren und lief hoch motiviert auf. So sehr sich die Moskitos auch bemühten, die stabile Abwehr oder Toptorwart Roman Kondelik waren Endstation. Die Konterchancen der Wild Boys waren für Torsten Schmitt, der erneut den verletzten Benjamin Finkenrath vertrat, eine sichere Beute. Ohne Tore ging es in die erste Pause. Viel änderte sich zunächst im zweiten Drittel nicht, erst eine Überzahl der Moskitos in der 28. Minute sollte eine Veränderung bringen, allerdings zu Ungunsten der Essener. In Unterzahl fuhren Hofverberg und Vymazal einen Konter, den der Chemnitzer Vymazal unhaltbar zum 0:1 abschließen konnte. Der Rückstand rüttelte die Moskitos wach. Reese, Koziol und erneut Reese drehten das Spiel innerhalb 100 Sekunden. Doch Chemnitz gab umgehend noch einmal eine Antwort durch Michel zum 3:2. Das Spiel blieb in den letzten zwanzig Minuten spannend. Erst Reese mit seinem dritten Treffer zum 4:2 zweieinhalb Minuten vor dem Ende sicherte den Moskitos endgültig gegen die kampfstarken Chemnitzer die drei Punkte, die gleichzeitig den Einzug in die Play-offs bedeuteten.

Tore: 0:1 (28.) Vymazal, 1:1 (30.) Reese, 2:1 (31.) Koziol, 3:1 (31.) Reese, 3:2 (33.) Michel, 4:2 (48.) Reese. Strafen: Essen 10, Chemnitz 12. Zuschauer: 849.

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Drei Siege in drei Spielen gegen die Moskitos Essen
Starbulls Rosenheim nach 3:2-Heimsieg im Viertelfinale

​Die Starbulls Rosenheim haben auch das dritte Spiel im Play-off-Achtelfinalduell der Oberliga gegen die Moskitos Essen für sich entschieden. Am Dienstagabend behiel...

Aus im Achtelfinale gegen den Herner EV
Eisbären Regensburg erleben herbe Bruchlandung

​Ohne einen einzigen Sieg in den Playoffs verabschieden sich die Eisbären nach der 3:4-Heinniederlage in die Sommerpause. Der Herner EV zeigte den Regensburgern deut...

Aus in Spiel drei
Memminger Indians scheitern an Halle

​Mit einem 2:6 (1:1, 1:4, 0:1) in Halle beenden die Memminger Indians die Oberliga-Saison 2018/19. Bei den Saale Bulls Halle hatten die Indianer zu wenig entgegenzus...