Zwei osteuropäische Spieler im Probetraining

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit drei von 24 möglichen Punkten aus acht Spielen verlief der Monat Dezember für den Deggendorfer SC alles andere als zufriedenstellend. Nur gegen die Rumpftruppe der finanziell angeschlagenen Erfurter konnten Greilinger und Co. drei Punkte einfahren und mit der 6:7-Heimniederlage gegen Weiden, als die Mannschaft nach einem Vier-Tore-Vorsprung ab dem zweiten Drittel das Eishockeyspielen einstellte, fand das Jahr ein unrühmliches Ende.

Für Fire kann das Motto am Freitagabend gegen die Dresdner Eislöwen deshalb nur Wiedergutmachung heißen. Vor allem die Führungsspieler wie Schinköthe, Greilinger und Sicinski sind gefordert, die Mannschaft mitzureißen und mit ihrer Erfahrung zu verhindern, dass die Mannschaft nach einem Gegentor erneut derart einbricht. Aber auch die beiden jungen Kontingentspieler Eric Thomassian und Tom Collingham stehen unter Druck, wissen sie doch seit geraumer Zeit nicht mehr zu überzeugen und können die ihnen von Günter Eisenhut zugedachte Rolle nicht erfüllen. Zwar steht eine vorzeitige Trennung von den beiden amerikanischen Stürmern laut Team Manager Christian Zessack nicht zur Debatte, beim Heimspiel gegen Weiden wurden sie jedoch vom Trainer im letzten Drittel kaum mehr eingesetzt und mussten die Bank drücken.

Zumindest die Besetzung der Fünften, und damit letzten noch freien Kontingentstelle im Fire-Kader, scheint in greifbare Nähe gerückt zu sein, auch wenn sich die sportliche Leitung von Deggendorf Fire noch nicht endgültig im Klaren ist, ob diese Stelle am besten mit einem Stürmer oder einem Verteidiger besetzt werden soll. Aufgrund des seit Anfang der Saison anhaltenden Problems einer mehr als mangelhaften Chancenauswertung scheint jedoch die Verpflichtung eines torhungrigen Stürmers die erfolgsversprechendere Variante zu sein. Seit Mittwoch befinden sich ein tschechischer und ein slowakischer Spieler, ein Verteidiger und ein Stürmer, im Probetraining. Auch eine Verpflichtung des Wunschspielers von Team-Manager Zessack, eines Stürmers aus Übersee mit „Knipserqualitäten“, ist immer noch eine Option. Von einem Auflaufen des neuen Spielers im Fire-Trikot bereits an diesem Wochenende ist wohl noch nicht auszugehen, innerhalb der nächsten Tage sollte jedoch die Entscheidung fallen.

Aufgrund eines deutlich höheren Etats haben es da die Verantwortlichen der Dresdner Eislöwen bei der Verpflichtung neuer Kontingentspieler deutlich leichter. Um die Weihnachtstage wurde noch einmal am Kader gebastelt. Mit dem Kanadier Jason Deleurme von den Roten Teufeln Bad Nauheim kam ein Torjäger an die Elbe, der bereits über viele Jahre Erfahrung aus DEL und 2. Liga verfügt. Neu in der Defensive der Eislöwen ist der gebürtige Tscheche Jakub Körner vom Zweitligisten SC Bietigheim-Bissingen, der den slowakischen Verteidiger Martin Zajac im Kader der Dresdner ersetzt.

Überhaupt ist es dem neuen Mann an der Dresdner Bande, Marian Hurtik, gelungen, nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga ein schlagkräftiges Oberligateam zusammenstellen, das möglichst den sofortigen Wiederaufstieg schaffen soll. Bis dato läuft das „Unternehmen Wiederaufstieg“ für die Dresdner nach Plan und mit einem deutlichen Vorsprung auf die Hannover Indians haben die Eislöwen derzeit souverän die Tabellenführung in der Nordgruppe inne.

Die Cracks von Deggendorf Fire stehen am Freitagabend also vor einer wahrlich schweren Aufgabe und nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung wird man gegen die Dresdner Eislöwen punkten können. Das erste Drittel gegen Weiden hat gezeigt, dass Fire das Zeug dazu hat, jedoch gilt es diese Leistung auch einmal über 60 Minuten abzurufen und sich von Gegentoren nicht aus der Bahn werfen zu lassen. Spielbeginn im Eisstadion an der Trat ist um 20:15 Uhr.

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb