Zwei knappe Niederlagen gegen Crimmitschau

In zwei Monaten starten die Drachen durchIn zwei Monaten starten die Drachen durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Team des EHC Thüringen Black Dragons musste sich am vergangenen Wochenende den Eispiraten Crimmitschau zweimal knapp geschlagen geben.

Das Team von Trainer Stefan Kargerer spielte am vergangenen Freitag in Sachsen und konnte dort mit einer guten Leistung beweisen, dass die Oberligasaison 2007/2008 kommen kann. Mit 2:3 verloren die Drachen zwar das Spiel, durften aber mit dem Lob von Trainer Stefan Kargerer die Heimreise antreten.

Die Black Dragons spielten vom ersten Bully an konzentriert und gingen verdient in der 30 Spielminute durch Marak mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich für die Sachsen erzielte Becker nur eine Minute später. In der 33 Minute durften die Drachen erneut jubeln und gingen durch Sven Schröder in Führung. Das vierte Tor im zweiten Drittel erzielten dann wieder die Eispiraten und glichen durch Bonk aus. Mit 2:2 gingen beide Teams in die Drittelpause. Erst in der 51. Spielminute mussten sich die Drachen geschlagen geben.

Schon zwei Tage später trafen beide Teams im Eissportzentrum Erfurt wieder aufeinander. Crimmitschau forderte die Black Dragons zum letzten Testspiel. Die Drachen kamen im ersten Drittel nicht gut ins Spiel. 3:0 führten die Gäste nach den ersten 20 Minuten. Die Tore erzielten Stähle, Bonk und Liebenow. In der 27. Spielminute läutete Sebastian Buchwieser die Aufholjagd ein. Nur eine Minute später erzielte Florian Müller den Anschlusstreffer zum 2:3.

Besonders in dieser Phase fiel es den Gästen aus Crimmitschau schwer, sich von den Angriffen der Drachen zu befreien. Erst in der 28. Minute konnte Flamik für die Sachsen die Führung auf 4:2 ausbauen. Trotz des Rückschlags kamen die Drachen gestärkt aus der zweiten Drittelpause und erzielten in der 46. Spielminute das 3:4 durch Marak. In der letzen Spielminute nahm Trainer Stefan Kargerer den starken Goalie Kai Fischer für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Die Drachen konnten die Scheibe nicht behaupten und liefen in den dann alles entscheidenden Konter, der mit dem 3:5-Endstand abgeschlossen wurde.