Zwei gute Drittel reichten

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 5:2 (3:0, 1:2, 1:0) gewannen die Roten Teufel Bad Nauheim ihr Heimspiel in der Oberliga gegen die Eisbären Berlin Juniors. Nach einem fulminanten ersten Drittel und nach Treffern von Willkom, Barta und Baldys führte man souverän mit 3:0, was allerdings offenkundig die Konzentration ob des deutlichen Ergebnisses dahin schwinden ließ. So kamen die Gäste durch zwei Treffer innerhalb von nur 16 Sekunden auf 3:2 zu Beginn des Mittelabschnittes heran. Die Hausherren besannen sich aber allmählich wieder auf ihre Stärken und erhöhten nach einem Powerplay-Treffer von Baldys noch vor der zweiten Pause auf 4:2. Das letzte Drittel dominierten die Gastgeber vollends und warteten lediglich auf Fehler der anstürmenden Hauptstädter. Einen solchen nutzten die Gastgeber in der 52. Minute durch Lehmann zum alles entscheidenden 5:2, das bis zum Schluss Bestand haben sollte. „Wir haben zwei Drittel gut gespielt, lediglich im zweiten Drittel waren wir teilweise unkonzentriert. Somit haben wir aber den siebten Platz behauptet und können nun nach vorne schauen“, sagte EC-Coach Fred Carroll nach der Partie. Am Sonntag müssen er und seine Mannschaft zum Top-Favoriten nach Dresden, am kommenden Dienstag erwarten die Kurstädter zuhause die Piranhas aus Rostock, die mit 8:3 in Weiden verloren.

Tore: 1:0 (4:47) Willkom (Pipp, Cardona), 2:0 (12:01) Barta (Baldys, Mangold/4-5), 3:0 (14:09) Baldys (Carlenius), 3:1 (20:47) Garten, 3:2 (21:03) Rupprich (Weiß), 4:2 (37:18) Baldys (Lehmann, Hammond/5-4), 5:2 (51:31) Lehmann (Hammond, Barta/5-4). Strafen: Bad Nauheim 8, Berlin 12. Zuschauer: 700.

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Weitere Abgänge stehen fest
Marius Schmidt bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Stürmer Marius Schmidt wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils aufs Eis geh...

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs