Zwei Drittel offen gestaltet – Kappel verletzt

Zwei Drittel offen gestaltet – Kappel verletztZwei Drittel offen gestaltet – Kappel verletzt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch einen längeren Aufenthalt im Stau kamen die Spieler erst eine Stunde vor Spielbeginn in Hamburg-Farmsen an. Dennoch konnte das Spiel erst um 20:50 Uhr beginnen, da sich der zweite Mannschaftsbus mit den Ausrüstungsgegenständen noch länger im Stau auf der A1 aufhielt. Ebenfalls verspätet kam Hauptschiedsrichter Kärgel in Hamburg an. Trotz aller Anreiseschwierigkeiten konnten die Icefighters das Spiel gegen die Crocodiles über weite Strecken der Partie offen gestalten. Von Beginn an agierten beide Teams mit hohem Tempo – beide Torhüter konnten sich mehrfach mit guten Paraden auszeichnen. Den Gastgebern war es vorbehalten, den Führungstreffer (6.) durch Tobias Bruns zu erzielen. Lediglich zwei Minuten später war es Routinier Laszlo Csata, der sein erstes Spiel für die Icefighters bestritt, der eine maßgeschneiderte Vorlage von David Jasieniak zum 1:1 verwerten konnte. Auch die erneute Führung der Hanseaten verpuffte am hoch motivierten Salzgitteraner Team. Offensichtlich befand sich Hamburgs Torhüter Hein in der 19. Spielminute gedanklich schon in der Drittelpause, als Spielertrainer Michael Kopke einen Gewaltschuss von der Mittellinie abfeuerte und der Puck durch die Hosenträger zum 2:2-Ausgleich im Tor einschlug.

Auch das zweite Drittel war ausgeglichen. Einen echten Paukenschlag setzte erneut Laszlo Csata, der in der 29. Minute die erstmalige Führung für sein Team erzielen konnte. Fortan übernahm der Gast das Kommando und hätte ein, zwei Tore nachlegen können, wenn nicht sogar müssen. Das sich die mangelnde Chancenverwertung irgendwann rächen würde, zeigte sich in der 37. Minute. Verteidiger Till Kappel lag nach einem Bandencheck verletzt auf dem Eis – Hauptschiedsrichter Kärgel ließ die Partie weiterlaufen – und Hamburgs Marc Lüders nutzte die Freiheit in der Abwehr und überwand Alexander Grunwald zum 3:3. Alle Proteste durch Trainer Kopke und Kapitän Gapinski brachten nichts. Till Kappel wurde ins Krankenhaus gebracht. „Die erste Diagnose, die wir bekamen, war, dass sich Till die Schulter ausgerenkt hat. Wir hoffen, dass nichts gerissen ist. Das ist ein bitterer Ausfall“, sagte Benjamin Kozlowski, Sprecher der Icefighters. Wie sich fortan zeigte, war die 37. Spielminute die spielentscheidende. Kurz vor der Pausensirene gelang den Gastgebern die 4:3-Führung.

Im letzten Drittel übernahm Hamburg das Kommando auf dem Eis und konnte durch fünf weitere Tore das Endergebnis auf 9:3 hochschrauben. „Dass das Spiel so deutlich an Hamburg geht, war nach 40 Spielminuten nicht zu erwarten. Die Jungs dürfen sich jetzt nicht hängen lassen, sondern mit ähnlichem Biss wie in den ersten beiden Dritteln gegen Wedemark spielen. Nur dann kann es mit dem zweiten Heimsieg der Saison klappen“, so Kozlowski.

Personalien
Die aktuellen Personalstände der Oberligisten

​Die heißeste Jahreszeit, sprich die Play-offs waren noch nicht zu Ende, da ging es übergangslos in die vierte, und das sind die immer spannenden Transfers. Um den Ü...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

Junger Stürmer für die Ice Dragons
Anton Seidel wechselt von Höchstadt nach Herford

​Von Süd nach Nord – der Herforder EV vermeldet den nächsten Neuzugang für die kommende Oberligasaison. Anton Seidel wechselt von den Höchstadt Alligators aus der Ob...

Mittelstürmer geht in seine vierte Saison unter der Zugspitze
Chris Chyzowski bleibt beim SC Riessersee

​Es gibt weiteren Zuwachs für den Kader des SC Riessersee. Christopher Chyzowski (20) wird auch in der kommenden Spielzeit für die Werdenfelser auf Torejagd gehen. B...

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Verteidiger kommt aus Hannover
Crocodiles Hamburg verpflichten Philipp Hertel

​Die Crocodiles Hamburg haben sich in der Defensive verstärkt und mit Philipp Hertel einen jungen Verteidiger an die Elbe gelotst. Der 22-Jährige wechselt von den Ha...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

AufstiegsplayOffs zur DEL2