Zwei deutliche Niederlagen - trotzdem zufriedene Gesichter

Drei Neue in LeipzigDrei Neue in Leipzig
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zweimal zweistelllig. 2:13 gegen die Hannover Scorpions und 2:10 gegen die Eisbären Berlin. Und dennoch sind die Blue Lions Leipzig nach dem Pokal-Wochenende nicht unzufrieden.

Knapp 1300 Zuschauer sahen am ersten Spieltag ein unbeschwert aufspielendes Löwen-Team, dass in den ersten Minuten keinen Zweiklassenunterschied zum DEL-Konkurrenten aus Hannover erkennen ließ. Zunächst hatten sogar die Messestädter die größeren Spielanteile. Lohn für den fulminanten Start der Travnicek-Schützlinge war das 1:0 durch Max Kenig, der Gäste-Goalie Martin Morczinietz nach exakt 83 Sekunden erstmalig hinter sich greifen ließ. Und erst in der 13. Spielminute gelang Andre Reiß der 1:1-Ausgleich. 40 Sekunden später brachte Eric Schneider die Hannoveraner erstmals in Führung. Als in Minute 16 Sascha Goc auf 3:1 für den Erstligisten erhöhte, schienen die Kräfteverhältnisse wiederhergestellt. Doch es keimte noch einmal Hoffnung im Duell David gegen Goliath, als kurz vor der Pausensirene Max Kenig mit einem sehenswertem Alleingang auf 2:3 verkürzen konnte.

Doch die Hoffnung wurde mit Beginn des Mittelabschnittes jäh erdrückt, Hannover jetzt klar feldüberlegen und ohne die zu Beginn der Partie gezeigten Schwächen im Aufbauspiel und schon 49 Sekunden nach Wiederbeginn. Schließlich erzielten die Scorpions im zweiten und letzten Drittel jeweils fünf Tore. Letzendlich bleibt festzuhalten, Leipzig konnte ein Drittel gut mit den Scorpions mithalten, danach allerdings war der Zweiklassenunterschied klar zu erkennen.

2340 Zuschauer kamen sogar zum Spiel gegen die Eisbären Berlin, die in der vergangenen Saison nicht nur Deutscher Meister, sondern auch Pokalsieger geworden waren. Die Leipziger spielten zunächst defensiv. Mit der ersten Überzahlsituation für die Gäste, nach knapp vier Minuten Spielzeit, endete allerdings das „Halten der Null”. Nathan Robinson bediente Steve Walker, der leitete den Puck leichtfüßig an Denis Pederson weiter, der keine Mühe hatte die Hartgummischeibe vorbei an Sebastian Staudt, im Leipziger Gehäuse, in die Maschen zu befördern . Die Eisbären waren auch in der Folgezeit klar spielbestimmend und führten zur Pause mit 2:0.

Nach dem 0:3 im Mitteldrittel traf Daniel Bartell zum Leipziger 1:3. Noch ein zweiten Treffer gelang den Gastgebern durch Jacub Wiecki mit dem 2:6.

Blue Lions Leipzig – Hannover Scorpions 2:13 (2:3, 0:5, 0:5)

Tore: 1:0 (1:23) M.Kenig (K.Kenig, Potac), 1:1 (12:49) Reiß (N.Goc), 1:2 (13:28) Schneider (Reiß, S.Goc/6-5), 1:3 (15:11) S.Goc (Hlinka, Blank), 2:3 (18:12) M.Kenig, 2:4 (20:49) Herperger (Kathan, S.Goc), 2:5 (24:30) Dzieduszycki (Brimanis/4-5), 2:6 (27:12) Reiß (S.Goc/5-3), 2:7 (32:27) Festerling (Boos, Mitchell), 2:8 (33:40) Herperger (Dolak), 2:9 (47:15) Dejdar (Holzmann, Mitchell), 2:10 (50:13) Holzmann (Dejdar), 2:11 (50:24) Mitchell, 2:12 (51:02) Schneider (Dzieduszycki), 2:13 (57:21) Schneider (Lambert). Strafen: Leipzig 12, Hannover 6. Zuschauer: 1273.

Blue Lions Leipzig – Eisbären Berlin 2:10 (0:2, 2:4, 0:4)

Tore: 0:1 (3:38) Pederson (Walker, Robinson/5-4), 0:2 (19:52) A.Weiss (Ostwald/4-5), 0:3 (21:50) Pederson (Walker, Robinson), 1:3 (23:09) Bartell (Henk, Potac), 1:4 (24:03) A.Weiss (Rankel, Ustorf), 1:5 (24:13) A.Weiss (Quint), 1:6 (25:06) Beaufait (Roach, Ustorf), 2:6 (31:44) Wiecki (Schmid), 2:7 (47:05) Quint, 2:8 (51:17) A.Weiss (D.Weiss, Smith/4-5), 2:8 (53:26) Roach (Felski, Baxmann), 2:10 (55:08) Roach (Pederson, Walker/5-4). Strafen: Leipzig 18, Berlin 20. Zuschauer: 2340. (www.eishockey-leipzig.de)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...