Zu viele Geschenke verteilt

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit der gleichen Bilanz wie in der Vorwoche endete das zweie Punktspielwochenende des EC Peiting in der Oberliga. Nach der 6:7-Heimniederlage gegen den EV Füssen und dem 6:3-Arbeitssieg beim EC Bad Tölz war Trainer Leos Sulak aber nicht wirklich zufrieden. „Bei einigen hat sich Überheblichkeit eingeschlichen“, ärgerte sich Sulak.

Das zeigte sich vor allem gegen Füssen. Die Hausherren agierten in der Anfangsphase vor dem gegnerischen Kasten nicht konsequent genug. Das bestraften die nicht ungefährlichen Allgäuer mit zwei Kontertreffer durch Preston (10.) und Richter (11.). Lubor Dibelka (16.) brachte den ECP aber noch im ersten Drittel heran. Davon ließen sich die Füssener jedoch nicht beeindrucken. In der munteren Partie legten sie im Mittelabschnitt nach. Friedl (22.) und erneut Preston (28.) stellten auf 1:4. Nach dem Tor von Milos Vavrusa (30.) erwachte aber wieder der Kampfgeist beim ECP. Ales Kreuzer (33.) gelang auch prompt der Anschlusstreffer. Die Gäste zeigten sich davon aber nicht geschockt. Vielmehr nutzten sie einen der zahlreichen Peitinger Fehler zum 3:5 durch Richter (37.). Im letzten Durchgang legte der ECP dann los wie die Feuerwehr. In nur drei Minuten brachten Michael Fröhlich (41.), Martin Schweiger (42.) und Dibelka (44.) die Hausherren erstmals in Front. Die Freude währte aber nur kurz, da Mayr (44.) nur Sekunden später ausglich. Einen dicken Patzer der Gastgeber nutzte schließlich Preston (47.) zum Siegtreffer, da die Peitinger Schlussoffensive nichts mehr einbrachte. „Wir haben zu wenig nach hinten gearbeitet und Geschenke wie an Weihnachten und Ostern zusammen verteilt“, schimpfte Sulak danach.

In Tölz ging der ECP dann mit einer gehörigen Wut in Bauch ins Spiel. Die Folge war ein starkes Eröffnungsdrittel mit drei Treffern von Kreuzer (6.), Hubbi Schöpf (10.) und Dibelka (13.). „Wir hätten sogar höher führen können“, meinte Sulak nachdem sein Team noch weitere gute Chancen ausließ. Im Mittelabschnitt brachen die Peitinger nach dem Schlittschuhtor von Kottmair (25.), das der Schiedsrichter aber gab, völlig ein. Die Tölzer bekamen Oberwasser und schafften durch Menge (29.) und erneut Kottmair (35.) den Ausgleich. In der Folge haderten die Gäste mit dem Schiedsrichter, der ihnen immer wieder fragwürdige Strafen verpasste. Im Schlussdrittel überstanden sie eine 3-5 Unterzahlsituation jedoch unbeschadet. „Florian Hechenrieder hat uns da im Spiel gehalten“, gab es danach Lob von Sulak für seinen Goalie. Fröhlich (51.), der in dieser Situation als ersten wieder von der Strafbank zurückkam schoss die Gäste dann wieder in Front. Das brach den Hausherren das Genick. Manni Eichberger (55., 60.) machte danach mit seinem Doppelschlag das halbe Dutzend noch voll. Am Freitag geht es für die Peitinger mit dem Spiel in Dortmund weiter und am Sonntag (18 Uhr) folgt zuhause das Spitzenspiel gegen Rosenheim.

Füchse Duisburg gewinnen Ruhrderby in Essen
Nach 5:3 im Spitzenspiel: Tilburg Trappers kurz vor dem Titelgewinn

​Damit ist die Hauptrundenmeisterschaft der Oberliga Nord nur noch mathematisch gefährdet. Die Tilburg Trappers besiegten in einem echten Spitzenspiel den engsten Ve...

Crocodiles Hamburg beenden Niederlagenserie in Berlin
ECC Preussen Berlin schoss erstes und letztes Tor – unterlag aber trotzdem

​Der gerade wieder aufstrebende ECC Preussen Berlin unterlag am Freitag im Heimspiel den Crocodiles Hamburg mit 4:5 (1:2, 2:3, 1:0). In der Partie vor 245 Zuschauern...

Vorsprung ausgebaut
Memminger Indians siegen klar im Derby beim EV Lindau

​Der ECDC Memmingen ist mit drei wichtigen Punkten vom Derby aus Lindau zurückgekehrt. Am Bodensee gewannen die Indians mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und vergrößerten dami...

Peinliche Derbyklatsche beim Tabellensiebten
Selber Wölfe gehen in Weiden mit 3:9 baden

​In dieser Serie gab es für die Selber Wölfe bei den Blue Devils Weiden sportlich gesehen nicht viel zu erben. Und daran änderte sich nichts. Aber es kam noch schlim...

Auswärtssieg in Halle
Herner EV zeigt gewünschte Reaktion

​Der Herner EV hat am Freitagabend bei den Saale Bulls Halle die erhoffte Reaktion nach dem schwachen Auftritt vom letzten Sonntag gezeigt und die Auswärtspartie in ...

Klare Sache für den Tabellenzweiten
Eisbären Regensburg lassen Alligators bei 8:1-Erfolg keine Chance

​Mit den Höchstadt Alligators war ein gewohnt unangenehmer Gegner in der Donau-Arena zu Gast und tatsächlich konnten die Gäste das Spiel durch ihre konsequente Abweh...

U17-Trainer unterstützt Danny Albrecht
Lars Gerike neuer Assistenztrainer beim Herner EV

​Am Donnerstagabend wurde Lars Gerike der Mannschaft des Herner EV als neuer Assistenztrainer vorgestellt und war anschließend sofort zum ersten Mal mit auf dem Trai...