Wölfe siegen nach hartem Kampf über die Crocodiles

Mario DMario D'Antuono versucht den Puck zu halten, der von Nick Fischer aufs Tor gespielt wird. Alois Öttl und Igor Proskuryakov versuchen, Fischer daran zu hindern. (Foto: Lisa Rusteberg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits zu Beginn des ersten Drittels machten die Harzer Druck auf das Tor von Crocodiles-Torhüter Daniel Bethe. Den ersten Treffer des Abends verbuchte Michele Meridian (6.) im Powerplay. Daniel Bruns (18.) glich für die Gastgeber zum 1:1 aus.

Infolge des Hamburger Führungstreffers, den Tobias Bruns (30.) markierte, entwickelte sich auf dem Eis ein Tumult, der für Sören Krebs, Ruven Bannach, Miguel Boock und Maxim Huttenlocher frühzeitig unter der Dusche endete. Die kurzfristige Verwirrung der Wölfe nutzte Stefan Gebauer (31.), um auf 3:1 zu erhöhen. Dann jedoch wachten die Braunlager auf und drehten die Partie noch vor der zweiten Pause durch die Tore von Travis Whitehead lässig (32.), John Noob (35.) und Christian Schock (38.).

Das letzte Drittel stellte dann nur noch Kür nach der überstandenen Pflicht dar. Zunächst vereitelte Mario D’Antuono einen Penalty, in einem letzten Versuch der Crocodiles zeigten sich aber die Bruns-Brüder erfolgreich, Daniel Bruns (47.) wuchtete mit letzter Kraft den Puck ins Tor. Das vermutlich schönste Tor des Abends sah man in der 56. Minute. Christian Schock kämpfte sich frei, lief ungehindert durch die Hamburger Abwehr und netzte locker ein. Erik Pipp (49.), Stefan Bilstein (57.) und Travis Whitehead (58.) sorgten für den Endstand.

„Mit der Mannschaft bin ich heute mehr als zufrieden. Die Hamburger haben vor allem im ersten Drittel sehr hart gearbeitet und versucht, uns das Leben schwer zu machen. Wir haben aber Charakter bewiesen und gezeigt, dass wir heute gewinnen wollten“, resümierte Spielertrainer Marc Garthe nach dem Spiel.

Tore: 0:1 (5:06) Meridian (Bilstein, Garthe), 1:1 (17:49) D.Bruns (Huttenlocher, Golubev), 2:1 (29:09)  T.Bruns (Gebauer), 3:1 (30:02) Gebauer, 3:2 (31:38) Whitehead (Pipp, D'Antuono), 3:3 (34:10) Noob (Whitehead, Bilstein), 3:4 (37:56) Schock (Pipp, D’Antuono), 4:4 (46:49) D.Bruns (T.Bruns), 4:5 (48:34) Pipp (Whitehead, Öttl), 4:6 (55:39) Schock (Pipp, Öttl), 4:7 (56:42) Bilstein (Meridian, Garthe), 4:8 (57:30) Whitehead (Schock, Pipp). Strafen: Hamburg 18 + 10 (Wellnitz) + 5 + Spieldauer (Boock) + 5 + Spieldauer (Huttenlocher), Braunlage 14 + 5 + Spieldauer (R.Bannach) + 5 + Spieldauer (Krebs). Zuschauer: 105.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
5:1 vor ausverkauftem Haus
Blue Devils Weiden erspielen sich ersten Matchpuck

​Der Südmeister ist wieder da. Nach zwei Niederlagen im Play-off-Finale der Oberliga in Folge schien es, als ob die Hannover Scorpions das Momentum auf ihrer Seite h...

Neuer Verteidiger
Fabian Belendir wechselt zu den Hannover Indians

​Mit Fabian Belendir haben die EC Hannover Indians einen jungen Verteidiger verpflichtet. Der 20-Jährige stand in der abgelaufenen Saison bei den Dresdner Eislöwen i...

Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

4:2 gegen Weiden vor ausverkauftem Haus
Hannover Scorpions gleichen Finalserie aus

​Dramatik pur im Play-off-Finale der Oberliga. Die beiden Staffelmeister lieferten sich bis jetzt die erwartete Schlacht. Nun haben die Hannover Scorpions die Serie ...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...