Wölfe schlagen Eisbären Juniors 7:4

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Drittel lang dominierten die Wölfe des EHC

Freiburg das Junioren Team der Eisbären Berlin sicher. Die Freiburger ließen

dabei allerdings zahlreiche Großchancen aus. Bis zur 51. Minute führten die

Wölfe mit 5:0, doch dann wurden die Gastgeber leichtsinnig und die Gäste von der

Spree kamen bis auf 6:4 heran. Die Moral der berliner war überzeugend. Aber

Mamonovs, der ein gutes Spiel zeigte, machte dann mit einem Empty Net Tor in der

60. Minute doch alles klar.

 

Bei den Freiburgern überzeugte besonders Tobias

Samendinger, der drei Treffer erzielte. Bei den Eisbären waren Kramer und Müller

die herausragenden Akteure. Das Powerplay der Breisgauer war stark und führte

zu fünf Toren, aber die Konzentrationsschwächen in den letzten zehn Minuten

kritisierte Wölfe-Trainer Svetlov mit deutlichen Worten. Gegen einen stärkeren

Gegner hätten diese Aussetzer zu Punktverlusten geführt. Bei den zuletzt in die

Kritik geratenen Ausländern Siskovivs, Rajnoha und Kotasek  war eine

Leistungssteigerung zu erkennen. (dim)