Wölfe sauer auf den Schiri

Wölfe sauer auf den SchiriWölfe sauer auf den Schiri
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit einigen Umstellungen in den Reihen starteten die Wölfe, zumal Trainer Cory Holden auf den Einsatz einiger Kräfte verzichten musste. Bereits nach wenigen Momenten gehörte die erste große Szene jedoch den Gästen. Thomas konnte eine Unachtsamkeit ausnützen und alleine durchstarten. Keeper Dirksen war aber auf der Hut und konnten einen frühen Rückstand vermeiden. Die Aktion pushte seine Vorderleute, die ohne jeglichen Respekt dem Favoriten entgegentraten. Und der erste Treffer sollte folglich nicht lange auf sich warten. Im gegnerischen Drittel brachte Schadewaldt die Scheibe vor das Tor, wo am Ende Michalek am rechten Pfosten zur Stelle stand und den Puck hoch in die Maschen schoss. Weiter versuchte Selb Akzente nach vorne zu setzen und sich weitere Möglichkeiten zu erarbeiten. Der Gegner hielt aber dagegen, lauerte auf Konter, die durchaus ihre Gefahren hatten. Wie hier, bewies sich Dirksen auch in einem folgenden Unterzahlspiel als sicherer Rückhalt. Gegen Eichberger und Borberg hielt er den Vorsprung, den die Wölfe dann weiter auszubauen versuchten. Sowohl in einem Powerplay, wie auch in anderen Situationen, hatten die Angreifer jedoch kein Glück im Abschluss. Zwei Minuten vor der Drittelpause konnte Peiting in Form eines Treffers auf die Angriffe antworten. Die Top-Scorer Dibelka und Kreitl machten mit einem flotten Gegenangriff kurzen Prozess und glichen eiskalt zum 1:1 aus. Selb ließ sich aber davon nicht unterkriegen und machte weiter sein Spiel. Unter anderen Schadewaldt zündete von der Blauen Linie ab und ließ Torhüter Hechenrieder alle Abwehrregister ziehen.  

Mit dem Vorteil eines Überzahlspiels begann für die Wölfe der zweite Abschnitt. Es dauerte auch nur 48 Sekunden, bis der Puck im Tor versenkt wurde – dies aber auf der Gegenseite. Schnell schalteten wiederum Kreitl und Dibelka schlossen ihren Konter mit einem Hammerschuss erfolgreich ab. Selb hatte danach alle Hände voll zu tun, denn Peiting erhöhte den Druck, hatten mit konsequentem Spiel und dem ausnützen jedes noch so kleinen Fehlers des VER weiter gute Szenen. Mit einem Mann mehr auf dem Eis schlugen die Wölfe aber umgehend zurück. Michalek vollendete Heilmans Schuss zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich. Die Gäste kamen nun in den Genuss zweier aufeinanderfolgender Überzahlspiele. Eine gute Defensivarbeit samt einige Paraden von Dirksen sicherte das Ergebnis. Mittlerweile zog sich aber der Referee den Zorn der Mannschaft und der Fans zu. Wenigstens die Teams besannen sich jedoch aufs Eishockeyspielen und boten einen guten Schlagabtausch. Besonders die Hausherren waren drauf und dran, in Führung zu gehen. Zunächst Hendrikson, dessen Schuss allerdings nicht die nötige Schlagkraft hatte, dann Lamich, dessen Versuch der Keeper in letzter Not abwehren konnte.

Der Auftritt der Holden-Truppe begeisterte das Publikum, das im Schlussdrittel die Mannschaft kräftig anfeuerte. Erst recht nach einem schadlos überstandenen Unterzahlspiel. Die Wölfe setzten alles daran, ihre gute Leistung zu krönen. Ein Treffer wollte trotz guter Möglichkeiten nicht gelingen. Doch dann kam wieder der Referee ins Spiel. Einen Peitinger Konter konnte sauber geklärt werden, doch Schadewaldt erhielt folgend eine Strafe wegen Hakens. „Selbst wenn da überhaupt ein Foul gewesen wäre, dann hätte es Penalty geben müssen“, waren sich die Trainer auf beiden Seiten einig. Stattdessen hieß es unter den Pfiffen der Zuschauer Unterzahl, in dem die Gast-Mannschaft durch Borberg in Front ziehen konnte. Jetzt erst recht warfen die Wölfe noch einmal alles nach vorne, auch wenn noch immer einige Schiedsrichterentscheidungen für Aufregung sorgten, den Wölfen ein mögliches 5:3-Überzahlspiel nicht gegeben wurde. Chancen auf den Ausgleich waren vorhanden. Allen voran durch Lamich hatte man Hochkaräter. Der Puck wollte aber nicht mehr ins Gehäuse. Am Ende konnte Peiting mit einem Empty-Net-Goal den 2.4-Endstand herstellen.

Tore: 1:0 (3:35) Michalek (Heilman, Thielsch), 1:1 (18:10) Kreitl (Dibelka), 1:2 (20:48) Dibelka (Kreitl; 4-5), 2:2 (27:21) Michalek (Heilman; 5-4), 2:3 (52:19) Borberg (Dibelka, Eichberger; 5-4), 2:4 (59:57) Dibelka (Borberg; ENG). Strafen: Selb 12, Peiting 10. Zuschauer: 585.

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
3 : 4
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
4 : 3
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
0 : 5
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau