Wölfe Freiburg im Aufwärtstrend

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 4:0 Heimerfolg gegen den ESV Kaufbeuren haben die Wölfe

Freiburg ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. In einem für die Zuschauer sehr

unterhaltsamen Spiel, war das Über- bzw. Unterzahlspiel der Teams entscheidend.

Während die Breisgauer gegen Ende des ersten Drittels zwei Überzahltore durch

Herman und Virta erzielen konnten, waren die Gäste aus dem Allgäu nicht in der

Lage drei fünf gegen drei und weitere Powerplays zu nutzen. Wobei das Freiburger

Unterzahlspiel sehr konzentriert war und ein überragender Ronny Glaser seinen

Kasten sauber hielt. Der ESV Kaufbeuren spielte gut, aber die letzte Konsequenz

beim Torabschluss fehlte. Bei den Freiburgern konnten die zu Anfang der Saison

in der Kritik stehenden Kontingentspieler voll überzeugen – sie markierten alle

vier Tore. Trainer Svetlov war dann auch mit seinem Team ebenso sehr zufrieden,

wie die Freiburger Fans, die nach dem Spiel nach ein Raupenrennen ihres Teams zu

sehen bekamen.

Wölfe Freiburg – ESV Kaufbeuren 4:0 (2:0, 0:0,

2:0)
1:0 (19:17) Herman (Virta, White, 5/3)
2:0 (19:47) Virta (Kottmair,

Herman, 5/4)
3:0 (42:01) Virta (Mares, Kottmair)
4:0 (53:29) Karhula

(Mares)
Strafen: Freiburg 34 – Kaufbeuren 24
Schiedsrichter:

Sicorschi
Zuschauer: 1500