Wölfe enttäuschen gegen Riessersee

Wölfe enttäuschen gegen RiesserseeWölfe enttäuschen gegen Riessersee
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schwungvoll starteten die Selber Wölfe ins Match gegen den Zweitplatzierten Riessersee. Nach gerade einmal zwei gespielten Minuten konnte das Heimteam vier große Möglichkeiten verbuchen. Lamich aussichtsreich wie auch seine Sturmpartner scheiterten aber an Keeper Wild. Auch in der Folge bestimmten die Hausherren weitgehend die Begegnung, hatten allerdings erneut ihre Schwäche in Sachen Verwertung. So auch in einem folgenden Überzahl, aus dem die Führung nicht gelingen wollte. Die Werdenfelser selbst fanden nur selten und wenig gefährlich den Weg vor das Selber Tor. Gegen Bartlett und Staltmayr war zudem Keeper Kümpel wieder zur Stelle. Mit der Zeit verflachte die Begegnung, die Zuschauer bekamen bis zum Drittelende auf beiden Seiten nur wenig große Szenen geboten.

Die Tore folgten umso mehr im zweiten Abschnitt. 29 Sekunden waren erst absolviert, da klingelte es im Kasten der Wölfe. Leichtsinnig gab Selb die Scheibe in der eigenen Zone her und lud den Gegner zum 0:1 ein. Der VER antwortete aber wenig später mit dem Ausgleich. Nach Bullygewinn im Angriff landete der Puck bei Sevo, der von der Blauen Linie zum 1:1 einschiss. Die Gäste agierten weiter überwiegend mit ihrer Topreihe und bauten so mehr Druck aus. Schließlich schlugen die Angreifer eiskalt zu. Einen perfekten Spielzug vollendete Kink zur erneuten Führung. Während Selb aus den wenigen sich ergebenden Möglichkeiten auch noch zu wenig machte, erhöhte zunächst Vollmer und später in Überzahl Bartlett zum zwischenzeitlichen 1:4. Die Wölfe hatten ihre Probleme, gegen den Favoriten ihre Lücken zu finden. Nur selten wurde versucht, Akzente nach vorne zu setzen.

Im Schlussdrittel wollte auch nicht mehr sonderlich viel passieren. Riessersee verwaltete weitestgehend seinen Vorsprung. Bei den Wölfen sah man zudem nicht mehr das nötige Selbstvertrauen und schon gleich gar nicht mehr den nötigen Biss. Zwar überstand Selb drunterein ein 3/5-Unterzahl, traf durch Thielsch zwischendurch den Pfosten. Das 2:4 durch Hendrikson kurz vor Schluss war schließlich aber nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 (20:29) Bartlett (Kink, Vollmer), 1:1 (23:29) Sevo (Hendrikson, Konsorada), 1:2 (25:44) Kink (Vollmer, Bartlett), 1:3 (31:22) Vollmer (Kink, Bartlett), 1:4 (35:34) Bartlett (Völk, Doyle/5-4), 2:4 (58:05) Hendrikson (Sekera, Lamich). Strafen: Selb 18. Riessersee 12 + 10 (Regan). Zuschauer: 1358.

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

Stürmer bleiben an Bord
Starbulls Rosenheim verlängern mit Daxlberger und Heidenreich

​Zwei weitere Akteure gehen auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim aufs Eis: Die Angreifer Dominik Daxlberger und Simon Heidenreich haben ihre ausl...

Junger Stürmer kam aus Kaufbeuren
Louis Latta bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Louis Latta hat ein weiterer Stürmer aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs