Wizards setzen gegen Peiting auf Sieg

Wizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der SonneWizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der Sonne
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Stuttgarter Eishockey-Oberligist möchte mit Erfolg gegen direkten Konkurrenten zurück in die Meisterrunden-Ränge – Alle Cracks fit

Am Wochenende sieht der Spielplan für die Stuttgart Wizards nur ein Match vor, doch das hat es in sich. Mit dem EC Peiting ist am Sonntag (14.11.2004, 18.45 Uhr, Eissport-Zentrum Waldau Stuttgart-Degerloch) ein direkter Konkurrent um den Einzug in die Meisterrunde zu Gast in der Landeshauptstadt, den Zauberern steht also ein weiteres Schlüsselspiel bevor. Entsprechend klar formuliert Wilbert Duszenko, Trainer der Blau-Gelben, das Ziel: „Natürlich werden wir Vollgas geben, um drei wichtige Punkte in Stuttgart zu behalten. Wir müssen diszipliniert und geradlinig spielen, um den Sprung zurück in die Meisterrunden-Ränge zu schaffen“, so der Coach des derzeitigen Tabellenneunten, der nur drei Zähler hinter den Gästen aus dem bayerischen Oberland rangiert.

Nachdem seine Cracks auch am letzten Wochenende nur ein Spiel zu bestreiten hatten und beim EV Ravensburg trotz einer 2:4-Niederlage lange mithielten, gab Duszenko der Mannschaft einige Tage frei. Seit Mittwoch bittet der 54-Jähre wieder zum Training, und das Team ist mit Feuereifer bei der Sache. „Die Spieler haben sich erholt und jetzt den Kopf frei. Wir haben uns noch einmal eingeschworen auf das große Ziel Meisterrunde, das wir nicht aus den Augen verlieren wollen. Die Mannschaft ist heiß und soll am Sonntag zeigen, dass sie bereit ist, dafür alles zu geben“, sagt Wilbert Duszenko.

Bedingungsloser Einsatz wird gegen den von Hans Schmaußer trainierten EC Peiting auch nötig sein, in dem vornehmlich Cracks aus dem eigenen Talentschuppen zum Einsatz kommen. Neben einheimischen Akteuren wie Kapitän Markus Keppeler, Thomas und Tobias Maier oder Timo Weindl (Einsatz wegen Grippe allerdings fraglich) können sich die „Elche“ auf starke Kontingentspieler verlassen. Jason Melong, Daniel Jonsson und Kyle Doyle sorgen für die nötigen Tore, während Jonas Forslund vor allem für die Absicherung des eigenen Tores zuständig ist, aber auch das Spiel aufbauen kann. Mit dieser gesunden Mischung aus Routine und jugendlichem Elan gehören die Gäste zu den heimstärksten Teams der Liga. Allerdings gab es gerade gegen die Wizards mit 0:4 im Hinspiel eine deutliche Niederlage vor eigenem Publikum, auswärts wartet das Schmaußer-Team, momentan Fünfter, zudem noch auf den ersten dreifachen Punktgewinn. „Es wird sehr schwer, doch wir möchten natürlich dafür sorgen, dass das so bleibt“, sagt Wizards-Coach Wilbert Duszenko, dessen Truppe am Sonntag voraussichtlich in Bestbesetzung wird agieren können. „Dazu müssen wir so zu Werke gehen wie im Hinspiel: Aus einer stabilen Defensive gilt es, geduldig auf unsere Chancen zu warten und diese dann konsequent zu verwerten. Außerdem müssen wir hart und fair am Mann spielen, um Peiting nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Wenn es uns dann noch gelingt, unnötige Strafen zu vermeiden, haben wir gute Chancen auf einen Sieg. Das ist natürlich unser Ziel“, erklärt der Schwetzinger. John Sicinski, Kapitän der Wizards, ergänzt: „Wir werden Peiting trotz des klaren Sieges im Hinspiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir haben Respekt vor dem ECP, aber keine Angst. Ein Sieg wäre sehr wichtig, denn wir brauchen nach der Niederlage in Ravensburg dringend drei Zähler. Jeder Einzelne wird sein Bestes dafür geben“, verspricht der 30 Jahre alte Kanadier einen heißen Tanz.

Anpfiff der Partie gegen den EC Peiting ist am kommenden Sonntag, 14.11.2004, um 18.45 Uhr im Eissport-Zentrum Waldau in Stuttgart-Degerloch.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...