"Wir werden immer stärker"

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im vierten Spiel der Play-Off-Serie des ESV Kaufbeuren gegen die Dresdner

Eislöwen haben die Joker endlich den ersten und verdienten Sieg landen können.

In einem hart umkämpften Spiel vor nur 2.200 Zuschauern  begeisterten die

Spieler des Trainergespanns Ken Latta und Mike Bullard die Fans mit klasse

Eishockey und können nun am kommenden Freitag in Dresden weiter aufholen.



Im ersten Drittel präsentierten sich beide Mannschaften gut aufgelegt

und so gab es gute Chancen auf beiden Seiten. Bereist nach 35 Sekunden prüfte

Daniel Schury auf Pass von Thorsten Rau und Ben Mc Leod den Dresdner Torhüter,

ehe der glänzend aufgelegte Martin Fous die Joker vor dem Rückstand bewahrte.

Besonders in Unterzahl konnten sich die Joker mehrfach auszeichnen, gelang den

Eislöwen doch kein einziger Schuss auf das ESVK-Gehäuse. Der insgesamt gut

agierende Schiedsrichter Brill ahndete endlich auch einmal diverse Flugeinlagen

der Dresdner Spieler und so kam der ESVK seinerseits in Überzahl zu guten

Chancen. Doch beide Torhüter machten ihre Sache hervorragend, und so ging es mit

einem 0:0 in die Pause.

Gleich zu beginn durften die Dresdner nach einem

Foul von Lubos Velebny in Überzahl agieren und schafften nach 18 Sekunden die

Führung durch Kevin Gardner. Aber die Joker wollten dieses Spiel unbedingt

gewinnen und so spielte Jordan Webb einen seiner genialen Pässe direkt auf den

Schläger von Jonathan Robert, der die Scheibe über den Torhüter in die Maschen

hämmern konnte. In den Folgeminuten verzeichneten die Joker eine Reihe bester

Torchancen durch Rob McFeeters und Daniel Schury, jedoch blieben die Dresdner

bei ihren Gegenstößen nicht ungefährlich.

Zu Beginn des Dritten Drittels

lief dann Michael Schmerda alleine auf Martin Fous zu, doch dieser zeigte wieder

einmal seine ganze Klasse und verhinderte die Dresdner Führung. In der Folgezeit

agierte Kaufbeuren äußerst druckvoll und Dresden konnte sich oftmals nur noch

durch ein Icing aus der Umklammerung befreien. Mitte des zweiten Drittels

mussten dann zwei Kaufbeurer gleichzeitig auf die Strafbank und Dresden

versuchte sich in doppelter Überzahl etwas Luft zu verschaffen. Doch kaum war

der vierte Mann bei Kaufbeuren wieder auf dem Eis, konnte Jonathan Robert einen

kapitalen Abspielfehler der Dresdner Verteidigung nutzen und schoss eiskalt zur

verdienten Führung für Kaufbeuren ein. Nun stand das Stadion Kopf und die

Zuschauer feuerten ihre Joker frenetisch an. Dresden mobilisierte die letzten

Kräfte doch die Joker verteidigten den Vorsprung geschickt. Als die Eislöwen

zwei Minuten vor Spielende nach einer Auszeit den Torhüter zu Gunsten eines

sechsten Feldspielers vom Eis nahmen um doch noch den Ausgleich zu erzwingen,

unterbrachen die Kaufbeurer Trainer das letzte Aufbäumen des inzwischen etwas

kraftlos wirkenden Gegners ihrerseits durch eine Auszeit und sicherten ihrem

Team damit den ersten Sieg.
 
So sollten sich die Worte von Trainer Ken

Latta bewahrheiten: "Wir werden immer stärker, das war der erste Streich." Am

Freitag kommt es nun in Dresden zum nächsten Aufeinandertreffen beider Teams in

der \"Best of seven Serie\"

Stürmer zuletzt in Selb und Duisburg
Pavel Pisarik stürmt für die Black Hawks

​Am heutigen Freitag ging es dann ganz schnell. Die Passau Black Hawks und Angreifer Pavel Pisarik haben sich auf einen Vertrag für die Oberliga-Saison 2020/21 geein...

Weitere Vertagsverlängerug
Marco Pronath bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden wächst weiter: Nun hat auch Marco Pronath seinen Vertrag verlängert und geht ein weiteres Jahr für die Blue Devils aufs Eis. Seit s...

Kontingentspieler bleibt beim HEC
Milan Kostourek spielt weiterhin für die Höchstadt Alligators

​Er war wahrscheinlich die Überraschungsverpflichtung des Höchstadter ECs in der vergangenen Saison: Mit Milan Kostourek kam nach kurzer Zwischenstation in Erfurt Pe...

Zuletzt Förderlizenzspieler für Neuwied
Noah Bruns bleibt beim Herner EV

​Noah Bruns wird auch in der kommenden Saison für den Herner EV auf das Eis gehen. Der junge Stürmer, der in der abgelaufenen Saison 16 Mal für den HEV auflief und d...

Zusätzlich Nachwuchstrainer
Dauerbrenner Lanny Gare bleibt bei den Selber Wölfen

​Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der 41-jährige Stürmer einer der Leistungsträger und ein absoluter Führungsspieler im Team der Selber Wölfe. Dass dies auc...

Beruflich nicht zu stemmen
Petr Sulcik und Martin Paryzek verlassen die Passau Black Hawks

​Nachdem die Passau Black Hawks ihre Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der Oberliga Süd eingereicht haben, gibt es bereits Veränderungen im Kader. So werden...

Sven Schirrmacher bleibt bei den Indians
ECDC Memmingen holt Abwehrtalent Leon Kittel aus Kaufbeuren

​Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indi...

Planungsstände im Norden und im Süden
Diese Spieler stehen in der Oberliga unter Vertrag

​Die Oberligisten planen für die Saison 2020/21. Diese Spieler stehen unter Vertrag. ...