Wild Boys vor hartem Doppelwochenende

Wild Boys vor hartem DoppelwochenendeWild Boys vor hartem Doppelwochenende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Tornado Niesky kommt ein eingespieltes Team an den Chemnitzer Küchwald. Denn nur Goalie Robert Wolfermann (Halle) und die Neumann-Brüder (Preussen Berlin) verließen den Verein im Sommer. Dafür konnten mit Marcel Linke und Daniel Bartell allerdings zwei routinierte Spieler den Kader verstärken. Immerhin spielte Marcel Linke jahrelang für Dresden und Weißwasser und auch Daniel Bartell kann auf erfolgreiche Jahre in Weißwasser und Leipzig zurückblicken. Auch die Deutsche Nationaltorhüterin Ivonne Schröder, sowie Spieler wie Sebastian Greulich, Vitezslav Jankovych und Marco Noack sprechen für die Qualität des Teams von Jens Schwabe. Allerdings dürften die Tornados eine Spieldauerstrafe für Stephan Kuhlee, welche er letzte Woche in Schönheide erhielt, erheblich schmerzen. Denn wie auch bei den Wild Boys ist der Kader der Tornados alles andere als groß. So stehen durch die Strafe lediglich acht Stürmer zur Verfügung. Die Tornados starteten wie die Chemnitzer mit einem Sieg gegen Schönheide in die Saison. Während die Wild Boys zu Hause mit 6:3 siegten, gewannen die Nieskyer im Erzgebirge mit 7:6. Allerdings waren beide Spiele von vielen Strafzeiten geprägt. Waren es am Freitag in Chemnitz noch 82 Strafminuten, so brachte es das Sonntagsspiel im Wolfsbau auf beachtliche 128 Minuten.

Zwei Tage später heißt der Gegner Preussen Berlin. Das Team welches auf Grund der immer noch katastrophalen Hallensituation und eines internen Sommertheaters alles andere als eine optimale Vorbereitung hatte. Trotz der Abgänge von sieben Spielern können die Berliner auf einen großen Kader schauen. Denn immerhin konnten sie acht Neuzugänge verbuchen. Darunter Michael Fendt (Deggendorf) und Christain Leers (FASS Berlin). Das Berliner Team ist eigentlich eine gute Mischung aus Erfahrung (Watzke, Hurbanek, Berger) und Jugend (Seemann, Prytykin, Heese). Dennoch mussten sich die Hauptstädter gleich im ersten Spiel in Leipzig deutlich mit 3:8 geschlagen geben. Nun werden sie gegen die Chemnitzer besonders heiß sein, um nicht wieder frühzeitig im Tabellenkeller zu laden. Denn am Ende der letzten Saison musste man sich mit der roten Laterne abgeben. 

Für die Zeit der Herbstferien haben sich die Chemnitzer Eishockeymacher etwas besonders einfallen lassen. Denn zu den drei Heimspielen gegen Niesky (Freitag, 14. Oktober, 20 Uhr), Leipzig (Samstag, 22. Oktober, 20 Uhr) und FASS Berlin (Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr)  erhalten nicht nur wie üblich Kinder bis 11 Jahren freien Eintritt, sondern alle Kinder bis 14 Jahre.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Erste Kontingentstelle besetzt
Robin Soudek verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Nach Verteidiger Simon Mayr, der bereits ein gültiges Arbeitspapier für die kommende Saison besitzt, hat nun auch Robin Soudek seinen Vertrag beim SC Riessersee ver...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 6
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
4 : 7
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Selber Wölfe Selb
2 : 0
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb