Wild Boys mit Cleverness und Willen

Wild Boys mit Cleverness und WillenWild Boys mit Cleverness und Willen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Genau vor einem Jahr begannen die Chemnitzer mit einem 3:1 über Tornado Niesky das Abenteuer Oberliga. Doch nicht nur das Ergebnis sollte sich diesmal gleichen, sondern auch die Tatsache, dass es erneut ein Spiel der Torhüter bzw. der Torhüterin war.

Über 800 Zuschauer, davon Viele zum ersten Male durch Freikarten von Espitas dazu animiert, sahen von Beginn an zwei um Ihren Vorteil bemühte und kämpfende Teams. Jedoch blieben Chancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Dies sollte sich aber schnell ändern, denn der Nieskyer Daniel Wimmer besuchte in der fünften Minute für ganze vier Minuten die Strafbank der Gäste. Allerdings vermochten die Wild Boys, gegen clever verteidigende Tornados, wenig zählbares auf Eis zu zaubern. Mitte des  1. Drittels dann die erste richtige Chance der Gäste. Doch Roman Kondelik zeigte sich hellwach. Wenig später die erste Strafe für die Chemnitzer, doch auch die Gäste wussten mit ihrer Überzahl nichts anzufangen und so ging es torlos in die erste Pause.

Warum der Schiedsrichter dann mit Beginn des zweiten Drittels anfing, ein bis dahin faires Spiel  mit seiner plötzlich kleinlichen Regelauslegung zu beeinflussen, bleibt wohl sein Geheimnis. Abgesehen davon schalteten die Wild Boys nun einen Gang hoch und sorgten für zunächst reichlich Arbeit bei der Nationaltorhüterin Ivonne Schröder. Doch ein Torerfolg sollte zunächst nicht gelingen. Selbst größte Möglichkeiten blieben ungenutzt. In der 31.Minute war es dann aber endlich soweit. Die fünfte Überzahl des Spiels nutzten die Chemnitzer durch Keven Frank zum umjubelten 1:0. Die Strafbank der Gäste sollte nicht kalt werden und so folgte die nächste Überzahl und die Wild Boys wollten gleich nachlegen. Doch ein dummes Foul von Eric Haiduk brachte zunächst wieder personelles Gleichgewicht auf die Eisfläche. Nun war es die Tür der Chemnitzer Strafbank, welche sich ein ums andere Mal öffnete. So kamen die Gäste kurz vor der Pause in doppelte Überzahl und dies nutzten die Tornados dann eiskalt, um durch Sebstain Greulich auszugleichen. 

Im letzten Abschnitt waren die Wild Boys das aktivere Team. Doch zunächst mußte eine weitere Unterzahl überstanden werden, was auch gelang. Gerade als Chemnitz komplett war, durfte ein Nieskyer in die Kühlbox und die erneute Führung der Wild Boys lag in der Luft.  Jedoch Ivonne Schröder war scheinbar an diesem Tage unüberwindbar. Die 50.Minute hätte das Spiel kippen lassen können. Gleich zwei Chemnitzer mussten eine Strafe absitzen und Niesky wollte mit zwei Mann mehr die Führung.  Die Chemnitzer konnten sich ein ums andere Mal befreien und so verging die Zeit und so mancher Fan dachte schon an Overtime und ein mögliches Penaltyschiessen nach. Da erwischte es den Nieskyer Daniel Wimmer mit seiner schon sechsten Strafe und Mannix Wolf nahm eine Auszeit. Nun sollte der Siegtreffer her. Die Chemnitzer spielten das beste Powerplay des Tages und krönten es mit der 2:1 Führung. Kapitän Ales Dvorak zog von der blauen Linie ab und Roman Wunderlich fälschte unhaltbar für Yvonne Schröder ab.

Nun stellte sich die Frage: kann Niesky noch einmal zurück schlagen? Die Antwort sollte die letzte Minute bringen. Jörg Pohling musste auf Strafbank und Niesky nahm Auszeit. Bei Bully im Chemnitzer Drittel opferten die Gäste ihre Torhüterin um die letzte Chance zu ergreifen. Die Wild Boys gewinnen das Bully und Michael Frank befördert die Scheibe über die Bande in Richtung verwaistes Gästetor. Als der Puck dann seinen Weg in den leeren Kasten gefunden hatte, kannte der Jubel auf Chemnitzer Seite keine Grenzen.

Nun können die Chemnitzer am morgigen Sonntag ruhig und selbstbewusst ihre erste Auswärtsfahrt antreten. Denn nach zwei Siegen haben sie nicht die Last, welche ihr Gegner Preussen Berlin zu tragen hat. Die Berliner stehen nach zwei Niederlagen (3:8 in Leipzig, 1:4 bei FASS Berlin) im Tabellenkeller und sind somit fast schon zum Punkten verdammt.

Tore: 1:0 (30:57) Frank,K. (Vymazal, Wunderlich/5-4), 1:1 (38:45) Greulich (Bartell, Musil/5-3), 2:1 (57:10) Wunderlich (Dvorak, Vymazal/5-4), 3:1 (59:22) Frank,M. (Rentzsch/ENG). Strafen: Chemnitz 22, Niesky 22.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
So sehen die Kader derzeit aus
Die aktuellen Oberliga-Personalien für die Saison 2024/25

​Damit der Fan auf dem Laufenden bleibt, bringt Hockeyweb ab sofort bis zum Saisonanfang im September in regelmäßigen Abständen die aktuellen Personalstände in beide...

Black Hawks verpflichten zwei vielversprechende Talente
Torhüter Janik Engler und Stürmer Jonas Stern wechseln nach Passau

Die Passau Black Hawks verstärken sich auf der Torhüterposition mit dem talentierten Janik Engler. Im Sturm wurde der 19-jährige aufstrebende Angreifer Jonas Stern u...

Goalie kommt auch Höchstadt
Justin Spiewok wechselt nach Bayreuth

​Der Oberligist Onesto Tigers Bayreuth verstärkt sich mit Torhüter Justin Spiewok....

25-jähriger Verteidiger verlänger um ein Jahr
Fabio Frick bleib weiter bei den Moskitos Essen

Der offensivstarke Verteidiger Fabio Frick hat bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen seinen Vertrag verlängert. ...

Bereits von 2017 bis 2019 im Kader
Leon Fern kehrt zu den Moskitos Essen zurück

Die ESC Wohnbau Moskitos Essen haben Verteidiger Leon Fern unter Vertrag genommen. Der 27-Jährige wechselt von den Saale Bulls Halle. ...

Michael Schaaf nächster Neuzugang der Ice Dragons
Verteidiger wechselt aus Hamm nach Herford

​Der Herforder EV gibt den nächsten Neuzugang für die kommende Saison bekannt. Mit Michael Schaaf wechselt ein Defensivmann vom Westfalenkonkurrenten Hammer Eisbären...

21-jähriger Stürmer war einer der wenigen Lichtblicke
Herforder Ice Dragons binden Philip Woltmann

Der Herforder EV kann mit dem jungen Stürmer Philip Woltmann eine weitere wichtige Personalie für die kommenden Saison im Kader halten....

Vergangene Saison erstmals im Seniorenbereich
Alexander Dell wechselt nach Bietigheim

Die Bietigheim Steelers haben den 20-jährigen Stürmer Alexander Dell von Ligakonkurrent Heilbronner Falken verpflichtet. ...