Wild Boys gewinnen auch viertes Spiel gegen Leipzig

Wild Boys gewinnen auch viertes Spiel gegen LeipzigWild Boys gewinnen auch viertes Spiel gegen Leipzig
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Während bei Chemnitz Roman Kondelik und Esa Hofverberg fehlten, mussten die Leipziger auf den gesperrten Kevin Nighbert verzichten.

Es entwickelte sich ein schnelles und faires Spiel, bei dem gleich beide Torhüter zu glänzen wussten. Dann die erste Überzahlmöglichkeit der Leipziger, doch die Chemnitzer Abwehr stand wie eine Wand. In der achten Minute dann die Führung der Gäste durch Tomas Vraba. Genau zur Mitte des Drittels dann die erste Überzahl der Chemnitzer und die Wild Boys legten ein klasse Powerplay hin. Leider fehlte dabei noch das Glück beim Abschluss, denn ein Blueliner fand nur den Weg an den Pfosten. Aber schon in die nächste Leipziger Strafe brachte den Ausgleich. Kevin Geier schnappte sich die Scheibe, lief unaufhaltsam Richtung Ondrascheks Tor und schloss souverän zum 1:1 ab. Kurz vor der Pause musste dann Ales Dvorak auf die Strafbank und die Wild Boys mussten das zweite Drittel in Unterzahl beginnen.

Die Leipziger schienen mit Ihren Gedanken noch in der Kabine zu sein, denn sie leisteten sich einen groben Patzer, den Tobias Rentzsch trotz Unterzahl zur 2:1-Führung der Wild Boys nutzen konnte. In der 25. Minute wiederum eine große Chance für Tobias Rentzsch. Doch diesmal fehlte ihm der letzte Biss und so blieb es weiter beim 2:1. Die Chemnitzer waren nun klar Tonangebend. Erst als die Icefighters wieder einmal in Überzahl kommen, erarbeiten sie sich einige Vorteile, ohne aber für Gefahr vor dem Chemnitzer Tor zu sorgen. Die Partie wird im Laufe des 2. Drittels offen, so dass sich bei einigen Chancen der Gäste Stephan Quietzsch auszeichnen und so zeigen kann, dass er ein sehr guter Ersatz für Roman Kondelik ist. Aber auch sein Ggenüber Ondraschek stand ihm um nichts nach. Kurz vor der Pause rettete er vor dem Einschuss bereiten Michal Vymazal und so ging es mit dem knappen 2:1 in die zweite Pause.

Das letzte Drittel begann ohne große Höhepunkte. Erst eine Rauferei zwischen Björn Schenkel und dem Leipziger Jan Rutsatz sorgte für etwas Aufregung. Doch der Schiedsrichter behielt den Überblick und schickte Beide in die Kühlbox. Beide Teams schenkten sich nichts, aber egalisierten sich auch. So lebte die Partie nun vor allem von der Spannung. So ab Mitte des Drittels mussten die Leipziger langsam etwas mehr tun und die Wild Boys konnten ihre gefährlichen Konter fahren. Einen davon nutzte Mike Losch zum 3:1. Von der Leipziger Abwehr allein gelassen ließ er Ondraschek nicht den Hauch einer Chance und das Spiel schien entschieden. Doch dann erzielte Jens Müller mit einem Bauertrick den Anschluss zum 3:2 und plötzlich keimte bei den Gäste noch einmal Hoffnung auf. Doch das letzte Aufbäumen sollten ihnen nichts bringen, da nützte es auch nicht den Goalie vom Eis zu holen.

Nun heißt es am morgigen Sonntag den Heimfluch gegen Jonsdorf zu besiegen und dann kann die Endrunde kommen. Während man nach den Freitagspielen immer noch auf den Vierten der Oberliga West wartet, wurden weitere Anfangszeiten bekannt. So findet die Partie in Rostock um 19 Uhr statt und in Dortmund wird das erste Bully um 20 Uhr ausgeführt. Die Heimpartie gegen Rostock muss hingegen um 18 Uhr begonnen werden, da wie schon bekannt, die Spiele am letzten Tag alle zeitgleich ausgetragen werden müssen.

Tore: 0:1 (7:50) Vraba (Beringschmidt, Kämmerer), 1:1 (14:18) Geier (Pohling, Rentzsch/5-4), 2:1 (20:58) Rentzsch (Pohling, Michel/4-5), 3:1 (54:02) Losch (Dvorak, Vymazal), 3:2 (57:27) Müller,J. (Vraba, König). Strafen: Chemnitz 10, Leipzig 14.

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Stanik geht
Mechel und Leinweber verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Eine „Bank im Tor“ und ein Zwei-Wege-Center mit großem Kämpferherz bleiben an der Mangfall: Torhüter Andreas Mechel und Kontingentangreifer Curtis Leinweber haben i...

Ein Hüne für die Defensive
Passau Black Hawks verpflichten Marcel Pfänder

​Die Passau Black Hawks haben die nächste Schlüsselposition im Kader besetzt. Der 24-jährige Marcel Pfänder trägt ab der kommenden Saison das Trikot der Passau Black...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs