Wiedersehen mit alten Bekannten

Wiedersehen mit alten BekanntenWiedersehen mit alten Bekannten
Lesedauer: ca. 3 Minuten

1:5 wurde das schwere Auswärtsspiel verloren, wobei ECT-Trainer Florian Funk dem EVF gar attestierte, der bisher stärkste Gegner gewesen zu sein. Doch der Sieg der Heimmannschaft ging voll in Ordnung, und trotz einiger guter Chancen konnte sich beim EVF lediglich Verteidiger Mark Bernier in die Torschützenliste eintragen. Leider musste der EVF wie auch im folgenden Heimspiel gegen Deggendorf auf die verletzten Veit Holzmann, Johannes Mayr, Yannik Baier und Mathias Müller verzichten.

Gegen die Niederbayern gab es einen verdienten 6:3-Erfolg, der jedoch erst im letzten Drittel endgültig sichergestellt werden konnte. Nach einem frühen Unterzahltreffer der Gäste wendete der EVF das Blatt, musste aber noch im ersten Abschnitt ein Powerplaytor zum 2:2 hinnehmen. Mit einem Blitzstart kam das Team jedoch aus der Kabine, und mit einem Doppelschlag wurden die Weichen innerhalb von 55 Sekunden auf Sieg gestellt. Im weiteren Verlauf konnten viele gute Chancen nicht genutzt werden, im Gegenteil gelang Deggendorf sogar der Anschlusstreffer. Doch mit zwei sehenswerten Powerplay-Toren machten die Leoparden im letzten Abschnitt alles klar. Gleich sechs verschiedene Torschützen konnten sich feiern lassen und zeugen von der Ausgeglichenheit der Mannschaft. Andrej Naumann, Tim Richter, Eric Nadeau, Sascha Golts, Mark Bernier und Sebastian Wolsch waren für den EVF erfolgreich.

Nach diesen beiden Spielen belegt die Mannschaft von Trainer Georg Holzmann den fünften Tabellenplatz, punktgleich mit dem vierten Klostersee und einen Punkt hinter Peiting. In Überzahl weist das Team bisher mit einer Erfolgsquote von 24,39 Prozent den zweitbesten Wert der Liga hinter Tabellenführer Riessersee auf. Im Unterzahlspiel liegt die Quote bei 83,33 Prozent erfolgreichem Penaltykilling, was Rang sechs unter den zehn Teams bedeutet.

Am Freitag geht es nun zum EV Landsberg, dem letzten der neun Oberliga-Gegner. Der EVL hat die Saison stark begonnen, ist nach zuletzt vier Niederlagen in Folge jedoch auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht. Von EVF-Seite aus gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. So wird der EVL diese Saison von Dave Rich trainiert, der wie schon in Füssen die Spieler Nick Anderson, Ricky Helmbrecht und Michel Maaßen in seinem Kader hat. Auf den ersten Blick mutet die Besetzung der beiden Kontingentstellen mit zwei Verteidigern etwas seltsam an, beim Blick auf die Scorerliste erkennt man jedoch schnell, dass der EVL mit Michl, Thiel, Maaßen und Barz über sehr gute deutsche Stürmer verfügt, welche die EVF-Abwehr sicherlich entsprechend fordern werden. Motivation für einen weiteren Auswärtserfolg dürfte bei den Schwarz-Gelben jedoch genug vorhanden sein, hätte man mit einem Sieg doch die ersten Vergleiche mit den Gegnern sehr positiv abgeschlossen, ehe am Sonntag dann die Rückspiele beginnen.

Hier hat es der EVF um 18 Uhr mit dem EHC Klostersee zu tun, bei dem man vor 14 Tagen mit einem 7:6-Erfolg alle drei Punkte entführen konnte. Vorsicht ist nicht nur deswegen geboten, denn bestimmt wollen die Grafinger den Spieß diesmal umdrehen. Durch ihren Auswärtscoup vom vergangenen Sonntag, als sie völlig verdient beim EC Peiting mit 4:0 siegten, hat die Truppe von Coach Doug Irwin den Status des Geheimfavoriten wohl endgültig bestätigt. Das Kanadier-Duo Mudryk und Cox führt bisher die Scorerwertung der Oberliga Süd an, insgesamt gelangen ihnen in den ersten 8 Spielen zusammen 38 Punkte, und auch im Hinspiel stellten sie die EVF-Abwehr vor große Probleme. Doch die Grafinger haben noch mehr zu bieten als dieses Erfolgsduo. Der letzte Saison den Durchbruch schaffende Valentin Scharpf, Gert Acker, der bereits über 300 DEL-Spiele bestritten hat, oder die Neuzugänge Max Kaltenhauser aus Passau oder Michael Höck und Matthias Bergmann aus Rosenheim – der EHC hat nicht nur eine starke Spitze, sondern zusammen mit vielen Talenten auch die nötige Tiefe im Kader, um nicht nur von der ersten Reihe abhängig zu sein. Die Zuschauer werden sicherlich ein sehr spannendes Spiel erleben, sind beide Teams doch bisher punktgleich in der Tabelle mit Blick nach weiter oben. Der EVF und seine Mannschaft hoffen auf einen guten Besuch, um dank entsprechender Unterstützung von den Rängen möglichst einen weiteren Heimsieg einfahren zu können.

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb