Wichtige Punkte für die Bären beim 5:2 gegen Haßfurt

Bären basteln am personellen FeinschliffBären basteln am personellen Feinschliff
Lesedauer: ca. 1 Minute

Überraschend souverän fuhren die Neuwieder Bären einen 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)-Erfolg gegen die Haßfurt Sharks im Nachholspiel ein. Überraschend deswegen, weil bei einigen SCM-Cracks die Nachwirkungen der Grippewelle spürbar waren und Topskorer Robert Kwiatkowski nach seinem Busunfall am Karnevalssonntag immer noch nicht zur Verfügung steht. Stefan Kagerer, Trainer der Gäste, kommentierte wie gewohnt launisch in der Pressekonferenz: "Ich empfehle unserem Vorstand, das Neuwieder Ärzteteam zu verpflichten. Die haben ein richtiges Wunder vollbracht, wenn vor wenigen Tagen noch 17 Spieler krank gewesen sein sollen." Neuwieds Übungsleiter Fabian Dahlem wollte den versteckten Vorwurf auf eine Trickserei seitens der Bären nicht sitzen lassen: "Wir würden uns selbst ins eigene Fleisch schneiden, weil wir in 13 Tagen sechs Spiele absolvieren müssen." Kurz nach seiner Einleitung wurde deutlich, warum Kagerer so launisch reagierte. "Wir haben zu wenig Spieler, die sich auch auswärts ins Zeug legen. Ich hoffe, unser Vorstand wird die richtigen Personalentscheidungen treffen. Wir haben unsere schwächste Saisonleistung gezeigt." Damit lag der Haßfurter Trainer schon eher richtig. Auf Seiten der Neuwieder wurde jeder Zweikampf angenommen. Sicherlich war es ein Vorteil, dass der Unparteiische dieser Partie, Uwe Strucken, diese Partie laufen ließ, auch wenn er zwei 10-Minuten-Strafen ausgesprochen hatte. Entscheidend für den Neuwieder Erfolg war eine Schwächephase des ansonsten sehr reaktionsschnellen Joachim Appel. Alle drei Treffer im mittleren Abschnitt landeten in der rechten Torhüterecke. Zwei Mal hatten die SCM-Akteure dabei einen Schuss in die lange Ecke angetäuscht, jeweils aber in die kurze gezielt. Damit waren auch die atmosphärischen Störungen im SCM-Lager vergessen. Vor dem Spiel trat Vorstandsmitglied Rüdiger Fuchs zurück. Ob diese Entscheidung endgültig ist, wird sich in den kommenden Tagen entscheiden. (lim)

In Selb und gegen Weiden wieder mit Fröhlich
Stürmer der Starbulls Rosenheim nach fast vier Monaten zurück

​Noch sechs Spiele bis zum Start der Playoffs bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen bei den S...

Gelingt eine Überraschung gegen Regensburg und Rosenheim?
Blue Devils Weiden wollen Play-off-Einzug perfekt machen

​Einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende für die Blue Devils Weiden. Dem fulminanten 9:3-Derbysieg gegen die Selber Wölfe folgte eine 2:6-Nie...

Auswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse
Schlussspurt für den Herner EV

​Noch fünf Spiele hat der Herner EV in den nächsten zehn Tagen in der Hauptrunde der Oberliga Nord vor der Brust und die aktuelle Tabellenkonstellation verdeutlicht,...

Spiele gegen Landshut und Peiting
Können die Höchstadt Alligators überraschen?

​Nicht nur Steine, sondern ganze Felsbrocken sind den Höchstadt Alligators und ihren Fans am vergangenen Sonntag beim 4:3-Siegtreffer von Markus Babinsky in der Verl...

Füchse und Moskitos
Black Dragons Erfurt stehen vor dem Ruhrpott-Wochenende

​Das kommende Wochenende steht für die TecArt Black Dragons Erfurt wieder einmal ganz im Zeichen des Ruhrpotts. Zunächst treffen die Carroll-Schützlinge auf die Füch...

Am Freitag in Grafing – dann kommt Erding
SC Riessersee zu Gast am Ort des letzten Titelgewinns

​Am morgigen Freitag ist der SC Riessersee beim EHC Klostersee zu Gast. Die Rot-Weißen nahmen im ersten Aufeinandertreffen in der Oberliga-Relegation aus dem Olympia...

Nach 9:1-Sieg im Nachholspiel gegen den ECC Preussen Berlin
Tilburg Trappers stehen als Meister der Oberliga Nord fest

​Am 1. Februar 2019 war der ECC Preussen Berlin nicht in der Lage, personell eine spielfähige Mannschaft nach Tilburg zu schicken – am Mittwoch, 20. Februar, war es ...