Westfalen Elche treffen auf die Nijmegen Devils

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der letzten Saison holten sich die Nijmegen Devils in den Niederlanden den Pokal und scheiterten in der Meisterschaft unglücklich im Halbfinale. Damals hieß der Coach der Devils Frank Gentges und im Team standen Stephan Kreuzmann, Lorenz Schneider und T.J. Sakaluk. Am Freitag treffen die Vier nun auf ihren ehemaligen Verein, wenn sie ab 20 Uhr mit dem EHC Dortmund an der Strobelallee zum nächsten Vorbereitungsspiel der Westfalen Elche antreten. EHC-Sportmanager und Cheftrainer Frank Gentges sieht nichts Besonderes in diesem Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Verein. „Ich hatte eine gute und erfolgreiche Zeit in Nijmegen, nun bin ich in Dortmund und möchte dort Erfolge erzielen.“ Wer ihn kennt, der weiß, dass er auch Vorbereitungsspiele sehr ernst nimmt und sie natürlich gewinnen will. „Die Partie gegen Nijmegen wird schon eine echte Standortbestimmung sein. Die Devils sind ein ganz anderes Kaliber als die DEG-Youngster. Die beiden Siege vom letzten Wochenende waren da kein Maßstab. Die höchste niederländische Spielklasse hat mindestens Oberligaformat, zumal dort der Einsatz von Kontingentspielern nahezu unbegrenzt möglich ist.“ So ist dann auch das aktuelle Team der Nijmegen sehr stark nordamerikanisch geprägt und von der Qualität des jüngsten Akteurs konnten sich die Elche schon beim Eistraining in Unna überzeugen. Dort wirkte der knapp 18-jährige Levi Houkes zwei Wochen lang als Gast beim EHC mit.

Auch momentan sind wieder einige Gastspieler beim Training der Elche zu sehen und der ein oder andere könnte vielleicht auch kurzfristig am Freitag gegen Nijmegen zum Einsatz kommen. „Mir fehlen noch ein Verteidiger und zwei Stürmer um komplett zu sein“, so Frank Gentges. „Vitali Stähle war bei mir als bester deutscher Stürmer eingeplant und diese Qualität hat er auch. Allerdings brachte er eine Verletzung aus der letzten Saison mit, ohne dies anzugeben. Er ist auf unbestimmte Zeit nicht belastbar und es gibt auch keine eindeutige Diagnose. Damit ist klar, dass sein Ausfall ein großes sportliches Loch reißt und er ersetzt werden muss.“ An Kandidaten mangelt es nicht und die Vorbereitungsspiele bieten da auch die entsprechenden Möglichkeiten, Spieler nicht nur im Training zu testen. Damit dürfte klar sein, dass nach dem Ausfall von Vitali Stähle der endgültige Oberliga-Kader der Westfalen Elche noch nicht steht.

Mittlerweile gibt es auch konkretere Informationen zum Turnier in Eindhoven, an dem der EHC Dortmund am 19. und 20. September teil nimmt. So werden am ersten Tag (Samstag) zuerst um 17 Uhr der Herner EV gegen die Turnhout White Caps (Belgien) spielen. Danach (gegen 20:30 Uhr) treffen die Westfalen Elche dann auf die Gastgeber Eindhoven Kemphanen. Einen Tag später wird ab 17 Uhr um Platz drei gespielt, das Endspiel startet dann um 20 Uhr. An beiden Tagen ist der Eintritt frei.