Weiteres Quartett unterschreibt am Gysenberg

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

Verteidiger Philipp Louven und Lorenz Schneider werden zukünftig das Trikot des

Herner EV tragen. Beide Spieler entstammen, ebenso wie Christian Lüttges, Sven

Linda, Lukas Heise und Danny Fischbach, dem sehr gut ausgebildeten Krefelder

Nachwuchs und haben dort erfolgreich in der DNL gespielt. Der 24-jährige Louven

kann auch als Mittelstürmer eingesetzt werden und sammelte in seinem letzten

DNL-Jahr auf dieser Position in 36 Spielen beeindruckende 66 Scorerpunkte.

Alexander Jacobs setzte ihn vergangene Saison in Ratingen ausschließlich in der

Defensive ein. Dennoch brachte er es in 38 Spielen auf 51 Punkte. Der 20-jährige

Lorenz Schneider suchte sein Glück letzte Saison beim  Ligakonkurrenten EHC Dortmund. Eine

langwierige Verletzung (Mittelhandknochenbruch) in der Vorbereitungsphase war

jedoch ein herber Rückschlag für den jungen Verteidiger, weshalb er sich schwer

tat in der gut eingespielten Elche-Defensive zum Zug zu kommen. Für ihn wird es

wichtig sein eine verletzungsfreie Saison zu bestreiten. So könnte er zeigen,

wozu er wirklich in der Lage ist.

 

Mit Karl

Jasik und Benjamin Musga kehren zwei weitere Stürmer an den Gysenberg zurück.

Von 2005 – 2007 bestritt der heute 25 jährige Jasik 73 Meisterschaftsspiele für

Herne und brachte es dabei auf 55 Tore und 68 Vorlagen. Letzte Saison war er

zusammen mit Dennis Uhlig beim Neusser EV aktiv. Da er seine berufliche Ausbildung

in Bochum macht, wurde man sich mit dem quirligen Außenstürmer schnell einig.

Der 28 jährige Benjamin Musga ist ein Wunschspieler von Alexander Jacobs.

Bereits in Dinslaken arbeiteten die beiden zusammen. Als der Coach letzte

Saison in Ratingen unterschrieb, nahm er seinen Schützling mit zu den Ice

Aliens. Musga hat seine Stärken in der Defensive und im Unterzahlspiel. Dennoch

sammelte er in den beiden vergangenen Spielzeiten in 70 Spielen beachtliche 72

Scorerpunkte. In der Saison 2003-04 war er bereits im Herner Trikot zu sehen.

 

„Langsam

steht der Stamm des Teams. Wir haben uns für Spieler entschieden, die sehr gut

ausgebildet worden sind und über einen einwandfreien Charakter verfügen.

Allesamt  mannschaftsdienliche Spieler.

Noch zwei davon und das Grundgerüst des Kaders steht“, so Matthias Roos.