Vorbereitungsspiel gegen Iserlohn an der Strobelallee

Vorbereitungsspiel gegen Iserlohn an der StrobelalleeVorbereitungsspiel gegen Iserlohn an der Strobelallee
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir konnten uns mit dem Olympiastützpunkt Westfalen auf diesen sehr frühen Zeitpunkt der Eisnutzung einigen und freuen uns darauf, die klassenhöhere Mannschaft aus der Waldstadt an der Strobelallee begrüßen zu können“, erläutert Günter Kuboth, Geschäftsführer der EHC Spielbetriebs GmbH und Vereinspräsident der Westfalen Elche. Darüber hinaus kann der EHC ab diesem Zeitpunkt nicht nur auf eigenem Eis trainieren, sondern auch darüber hinaus Trainingszeiten an andere Vereine oder Spielgemeinschaften weiter vermieten.

Hinsichtlich der Liga-Zusammensetzung für die kommende Saison rückt der Zeitpunkt der Entscheidung immer näher. Am Samstag, 9. Juli, findet ab 10.30 Uhr im Dortmunder Eissportzentrum die entsprechende Arbeits- und Termintagung des Eissport-Verbandes NRW statt. Nach wie vor gibt es einige offene Fragen hinsichtlich des Teilnehmerfeldes der Oberliga West. „Durch die sicherlich sinnvolle Regionalisierung der Oberliga und der Aufteilung in vier Gruppen vor Beginn der letzten Spielzeit gibt es immer noch gewisse Anlauf- bzw. Anpassungsschwierigkeiten. Hinzu kommen Probleme an einigen traditionellen Standorten wie Essen und Herne. Ich hoffe dennoch, dass am nächsten Samstag eine für alle tragfähige Liga-Struktur entsteht und ein sinnvoller Modus entwickelt werden kann. Da die Durchführungsbestimmungen einen gleitenden Auf- und Abstieg vorsehen, könnte die Oberliga West durchaus aufgestockt werden“, meint EHC-Pressesprecher Klaus Picker.

Zwar gibt es hinsichtlich der Kaderentwicklung bei den Elchen aktuell nichts Neues, dennoch kann ein weiterer „Neuzugang“ im Umfeld der Mannschaft vermeldet werden. So ist der ehemalige und langjährige Mannschaftsführer Rolf Surkamp wieder mit an Bord. Vor einem Jahr musste er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen. Nun kann er seine vielfältigen Erfahrungen und Kenntnisse als Technischer Direktor wieder in den Dienst des Vereins bzw. der Mannschaft einbringen.