Vogler bleibt ein Falke - Filobok bekommt seine Chance

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie Ernst Rupp, der Geschäftsführer der Heilbronner Falken GmbH bekannt

gab, hat Heiko Vogler heute Morgen seinen Vertrag bei den Falken um

eine weitere Spielzeit verlängert. Der 22-jährige Verteidiger, dem auch

Angebote anderer Clubs vorlagen, absolviert somit seine dritte Saison

in Folge in der Käthchenstadt. „Mit seiner Verpflichtung haben wir

gezeigt, dass wir weiterhin konsequent auf den Nachwuchs setzen und

zwar sowohl auf den Mannheimer als auch den Heilbronner“, so Rupp.


Vogler selbst äußerte sich ebenfalls zufrieden: „Es passt hier einfach

alles. Ich habe einen fairen Vertrag vorgelegt bekommen, genieße das

Vertrauen des Trainers und möchte mich unbedingt weiterentwickeln,

deshalb waren die Falken mein primärer Ansprechpartner.“


Vogler, übrigens ein Heilbronner Eigengewächs, erzielte in der

abgelaufenen Spielzeit neun Scorerpunkte und ist ein typischer

Stay-at-home-Defender, dessen Stärken im Verhindern von Toren und im

Zerstören des gegnerischen Angriffspiels liegen. Bei den Falken war er

zudem zusammen mit Cory Holden im Unterzahlspiel gesetzt. „„Heiko hat

sich in den vergangenen zwei Jahren enorm weiterentwickelt und deshalb

einen erneuten Kontrakt verdient“, kommentierte Trainer Rico Rossi die

Weiterverpflichtung.


Die weitere Eishockeyzukunft von Igor Filobok ist seit heute auch

geklärt. Der gebürtige Kasache war bereits in der abgelaufenen Saison

ein fester Bestandteil im Heilbronner Mannschaftstraining und

absolvierte auch fünf Partien für die Falken, kam aber meist im 1b-Team

zum Einsatz. „Igor hat sich im Training immer mächtig angestrengt.

Dieser Eifer wird jetzt mit einem Platz im Kader belohnt“, begründete

Rossi die Entscheidung.


 

Damit umfasst der Kader der Falken für die kommende Spielzeit aktuell elf Spieler.


Torhüter:       Danny aus den Birken

Verteidigung:   Christopher Fischer, Benedikt Kohl, Stefan Langwieder, Heiko Vogler

Angriff:   Jean-Francois Caudron, Pascal Appel, André Schietzold, Fabian Krull, Frank Mauer, Igor Filobok