Völlig überlegen zum Sieg

Dortmunds Christoph Ziolowski (nicht im Bild) erzielt das 1:0 gegen Rostocks Goalie Patrick Hoffmann. Dortmunds Martin Schweiger (rechts). (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)Dortmunds Christoph Ziolowski (nicht im Bild) erzielt das 1:0 gegen Rostocks Goalie Patrick Hoffmann. Dortmunds Martin Schweiger (rechts). (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wolfgang Wünsche, der Trainer der Piranhas, sagte nach der Partie: „Wir haben zwölf Fehler gemacht und dabei zwölf Tore kassiert. Dortmund nur einen und eben nur ein Tor bekommen. Wir sind nur mit elf Feldspielern und zwei Torhütern angereist. Man muss sich fragen, ob man mit so einer Mannschaft überhaupt noch antreten soll. Wir hatten eine lange Saison und in diesem Spiel auch noch zwei weitere Spieler verloren. Das konnten wir nicht mehr kompensieren.“ Dortmunds Trainer Frank Gentges entgegnete: „Ich muss dem Trainer der Piranhas da leider widersprechen. Rostock hat eine Saison mit 27 Spielen gemacht, wir eine mit 40. Wir haben über drei Monate ebenfalls nur mit 14 Leuten gespielt, weil die Verletzten nicht zurückgekommen sind und uns nicht darüber beklagt. Heute haben wir 74 Schüsse aufs Tor gemacht und weitere 38 daneben. Da von nur zwölf Fehlern zu sprechen kann ich nicht verstehen. Der Sieg hätte eigentlich viel höher ausgehen müssen. Meine Mannschaft hat das Spiel zu leicht genommen. Ich werde daran arbeiten, die Spannung hochzuhalten."

Tore: 1:0 (03:28) Christoph Ziolkowski (Sven Breiter, Martin Schweiger), 2:0 (14:59) Kevin Lavallee (Andrew Schembri, Sebastian Eickmann), 3:0 (21:19) Kevin Lavallee (Andrew Schembri, Sebastian Eickmann), 4:0 (29:07) Sven Breiter (Andrew Schembri, Marc Höveler), 5:0 (29:13) Andrew Schembri (Kevin Lavallee, Christoph Ziolkowski), 6:0 (36:44) Damian Martin (Felix Schümann, Michael Henk), 7:0 (43:35) Kevin Lavallee (Andrew Schembri, Florian Kirschbauer/5-4), 8:0 (51:52) Martin Schweiger (Kevin Lavallee, Florian Kirschbauer/5-4), 9:0 (53:38) Christoph Ziolkowski (Felix Schümann, Michael Henk), 10:0 (53:55) Martin Schweiger (Sven Breiter, Thomas Ziolkowski), 11:0 (57:29) David Hördler (Martin Schweiger, Sven Breiter), 12:0 (57:45) Andrew Schembri (Kevin Lavallee, Sebastian Eickmann), 12:1 (59:57) Karol Bartanus (Eric Haiduk, Petr Sulcik/5-3). Strafen: Dortmund 10, Rostock 20. Zuschauer: 1156.