Vierter Sieg in Folge

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das war Eishockey pur am Sonntag im Colonel-Knight-Stadion. Mit 6:4 (0:0, 4:1, 2:3) schlagen die Roten Teufel Bad Nauheim die Starbulls Rosenheim, rücken somit bis auf einen Zähler an die viertplatzierten Bayern heran und machen mit dem vierten Sieg in Folge zudem einen Platz in der Oberliga-Tabelle gut. Spieler des Abends war Sven Breiter, der gleich drei Tore zum Sieg beisteuerte. Exakt dasselbe Team wie beim 5:3-Sieg am Freitag in Füssen lief auf, somit waren erwartungsgemäß die beiden Verteidiger Christian Franz und Chris Eade nicht mit von der Partie. Dennis Cardona konnte diese Lücke aber schließen, so dass sechs Abwehrspieler zur Verfügung standen.

Das Match begann mit viel Tempo, nach 45 Sekunden waren bereits drei Torschüsse zu verzeichnen. Vor allem die Torhüter standen im Blickpunkt: Claus Dalpiaz konnte sich bei Schüssen gegen Gare und Althenn auszeichnen, Ackers war gegen Paderhuber und Stephens zur Stelle. Die Roten Teufel hatten zwei Powerplays im ersten Abschnitt, die zwar viel Puckbesitz brachten, Gefährliches kam aber nicht zustande. Somit stand es nach 20 Minuten gerecht 0:0.

Tore sollten dann im Mitteldrittel sehr zum Jubel der EC-Fans fallen, und es war vor allem die Show des Sven Breiter: der Stürmer markierte einen lupenreinen Hattrick innerhalb von nur elf Spielminuten zum Stand von 3:0. Mit einem tollen Solo erhöhte Althenn in der 36.Minute gar auf 4:1, einziger Wermutstropfen war das erste Rosenheimer Tor durch Stephens, als sich die Gastgeber mal eine kurze Zeit des Durchschnaufens nach viel körperlichem Einsatz gönnten. Verdient war das Ergebnis zur zweiten Pause aber alle Mal, denn die Hessen taten einfach mehr für's Spiel.

Richtig dramatisch wurde es noch einmal im letzten Drittel: zwei schnelle Tore durch Bergmann (44.) und Stanley (47.) brachten die Gäste zurück ins Spiel und auf 4:3 heran. Aber nur wenige Sekunden später nutzte Piwowarczyk einen Fehler der Starbulls zum wichtigen 5:3. Mit dem 6:3 durch Baldys schien in der 53.Minute das Match endgültig entschieden, doch Bergmann machte es mit dem 6:4 nochmal spannend. Letztendlich brachten die Hausherren das Geschehen aber über die Zeit. „Wir haben uns den Sieg verdient. Ich habe den Jungs gesagt, dass sie die Scheibe auf das Tor bringen müssen. Das hat heute gut geklappt, und dann kann z.B. auch ein Sven Breiter davon profitieren“, sagte Fred Carroll nach dem Spiel. Kommenden Freitag geht es für ihn und sein Team nach Passau, am Sonntag erwartet man im Colonel-Knight-Stadion Spitzenreiter Herne (Beginn 19 Uhr).

Tore: 1:0 (21:59) Breiter (Richardson), 2:0 (26:37) Breiter (Baldys), 3:0 (32:48) Breiter (Richardson, Gare), 4:0 (35:48) Althenn (Cardona), ,4:1 (37:17) Stephens (Rohner, Newhook), 4:2 (43:27) Bergmann (Stabley, Newhook), 4:3 (46:05) Stanley (Newhook), 5:3 (46:27) Piwowarczyk (Barta, Schwab), 6:3 (52:36) Baldys (Schwab), 6:4 (56:52) Bergmann (Newhook/4-5). Strafen: Bad Nauheim 6, Rosenheim 6. Zuschauer: 1091.

Punktverlust für den Spitzenreiter
Starbulls Rosenheim überrollen Lindau Islanders

​Das war eine recht klare Sache. Die drei Topteams der Oberliga Süd hatten alle Heimspiele und sie gingen durchweg als Sieger vom Eis. Nur Tabellenführer Weiden muss...

Crocodiles besiegen Indians im Verfolgerduell
Hannover Scorpions gewinnen locker Spitzenspiel in Herne

​Erneut ging es in der Oberliga Nord hoch her. Die große Frage, wer in Herne gewinnen würde, wurde von den Hannover Scorpions souverän beantwortet. Sie sind und blei...

3:4-Niederlage nach Verlängerung
Deggendorfer SC nimmt Tabellenführer Weiden einen Punkt ab

​Erst in der Overtime musste sich der Deggendorfer SC am Freitagabend dem Tabellenführer der Oberliga Süd, den Blue Devils Weiden, mit 3:4 geschlagen geben. Thomas G...

Kurzfristig umgeplant
Deggendorfer SC zu Hause gegen Rosenheim – 1333 Zuschauer möglich

​Eigentlich hätte für den Sonntag das Auswärtsspiel in Regensburg auf dem Spielplan gestanden. Nachdem die Oberpfälzer passen müssen, wurde kurzfristig umgeplant. Je...

Rosenheim kehrt nach über drei Wochen zurück
Starbulls-„Restart“ am Freitagabend gegen Lindau

​Nach über drei Wochen Zwangspause kehren die Starbulls Rosenheim mit einem Heimauftritt in den Spielbetrieb der Oberliga Süd zurück. „Restart-Gegner“ sind am Freita...

ECDC erwartet Peiting
Memminger Indians sind zurück

​Am Freitagabend absolvieren die Memminger Indians die erste Partie nach ihrer kurzen Corona-Auszeit. Zu Gast am Hühnerberg ist dann der EC Peiting (20 Uhr). Am Sonn...

Knapp drei Wochen Pause
Restart, Versuch 3: Deggendorfer SC gastiert in Weiden

​Nachdem die beiden Duelle gegen die Höchstadt Alligators und die Memmingen Indians coronabedingt ins Wasser fielen, steht für den Deggendorfer SC am Freitag auswärt...

Zweimal gegen Leipzig
Herforder Ice Dragons planen Rückkehr in den Spielbetrieb

​Neuer Anlauf – der Herforder EV plant nach den coronabedingten Absagen vom vergangenen Wochenende die Rückkehr in den Spielbetrieb der Oberliga Nord. „Es waren genu...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 28.01.2022
ESC Moskitos Essen Essen
1 : 4
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
4 : 5
Krefelder EV Krefeld
Herner EV Herne
2 : 6
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Herforder EV Herford
2 : 6
Icefighters Leipzig Leipzig
Crocodiles Hamburg Hamburg
5 : 3
Hannover Indians Indians
Samstag 29.01.2022
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Sonntag 30.01.2022
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Krefelder EV Krefeld
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herforder EV Herford
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hannover Indians Indians
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg