Vier Owens-Tore und sechs Punkte

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die sportliche Bilanz der Ratinger Ice Aliens fällt weiterhin überaus positiv aus. Mit 3:2-Siegen gegen Hannover und Ravensburg gab das Team von Thomas Popiesch die passende sportliche Antwort zu den Finanzproblemen. Mann des Wochenendes war dabei Sean Owens, der vier Treffer erzielte, zwei davon jeweils in der Schlussminute der beiden Spiele zum 3:2-Endstand.

In der niedersächsischen Landeshauptstadt beim Spiel gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Hannover Indians nahm Alles seinen Anfang. Fünf Sekunden vor dem Ende hämmerte der Aliens-Verteidiger den Puck unhaltbar zum ersehnten 3:2-Siegtreffer für die Außerirdischen in die Maschen. Auch Antti-Jussi Miettinen feierte ein gelungenes Comeback, legte seinem Landsmann Janne Kujala gleich einen Treffer auf. In den 59 Minuten und fünf Sekunden zuvor hatten sich beide Mannschaften ein dramatisches Kampfspiel geliefert. Es blieb so lange spannend, weil die Ratinger Spieler mit ihren Torschussversuchen immer wieder am überragenden Roman Kondelik im Tor der Indians gescheitert waren.

Einen Daumenbruch zog sich Ryan Smith beim Spiel in Hannover zu und musste deshalb gegen Ravensburg passen. Als "Co-Trainer" unterstützte er Thomas Popiesch auf der Bank und konnte sich darüber freuen, dass sich sein in den ersten Sturm gerückter Teamkollege Jan Taube problemlos in den Block einfügte. Die Ravensburger 1:0-Führung glich Sean Owens auf Vorlage von Taube rasch aus. In Überzahl markierte er die weiteren Aliens-Treffer, den entscheidenden nicht fünf, sondern 55 Sekunden vor dem Ende. Der Kanadier zahlte damit auch das Vertrauen zurück, dass Thomas Popiesch in ihn gesetzt hatte, denn für den verletzten Ryan Smith agierte er am Sonntag als Mannschaftskapitän. In einem schwachen ersten Drittel hielt Ronny Glaser seine Farben mit starken Paraden im Spiel. In den weiteren Spielabschnitten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch.

Nach diesem spannenden und hochklassigen Oberligaspiel lobte Trainer Popiesch seine Mannschaft: "Wir kriegen in letzter Zeit reichlich Nackenschläge, aber die Mannschaft steckt sie alle weg", meinte Popiesch. "Jetzt müssen nur noch die Rahmenbedingungen geschaffen werden, denn mehr als das heute, kann die Mannschaft nicht zeigen. Ich habe großen Respekt vor diesem Team." Vize-Präsident Gerhard Pfankuchen reagierte auf die Kritik und nahm zur Finanzsituation Stellung: "Wir sind dabei, die Rahmenbedingungen zu schaffen und haben Einiges aufzuarbeiten. Wir müssen alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen, um die Ice Aliens zu retten." Am Dienstag erwarten die Außerirdischen von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer einen Finanzbericht, am Mittwoch werden die Ice Aliens dann mitteilen, welche Konsequenzen für den Spielbetrieb der Oberliga-Mannschaft gezogen werden.