Verhandlungen mit Keeper Mastic – Popp und Müller kommen

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein weiteres Kellerduell geht am Sonntag (18:30 Uhr) im Passauer „IceGate“ über die Bühne. Die Black Hawks empfangen die Roten Teufel Bad Nauheim, derzeit mit vier Punkten auf dem letzten Platz der Oberliga Nordgruppe. Mit Alexander Popp und Florian Müller laufen für die Black Hawks zwei neue Gesichter auf. Sie sind von den Landshut Cannibals mit einer Förderlizenz ausgestattet. Unterdessen kommt auch Bewegung in die Torhüterfrage. Vorstand Christian Eder bestätigte den Kontakt zum Slowaken Marek Mastic. Ferner verhandeln die Hawks derzeit mit einem Verteidiger.

„Bad Nauheim macht seinem Namen alle Ehre, sie legen los wie die Teufel“, warnt Otto Keresztes vor den Gästen. Es gelte vor allem die Anfangsphase heil zu überstehen, so der Coach weiter, dann habe man auch eine gute Chance. Auch die Gäste haben derzeit noch viel Sand im Getriebe, zuletzt kassierten die Wetterauer eine 2:7 Heimniederlage. Für das Spiel im Passauer „IceGate“ haben sich die Roten Teufel wenigstens einen Punktgewinn vorgenommen. „Wenn wir zu unserem Spiel finden, haben wir aber eine gute Chance zu gewinnen“, schätzt Hawks-Coach Otto Kerezstes. Während die Roten Teufel hinter den Einsatz von Dennis Cardona noch ein dickes Fragezeichen machen müssen, er wartet noch auf seine Spielgenehmigung, haben die Hawks Hoffnung, dass Verteidiger Richard Tischler wieder spielen kann. Seine Knöchelprellung verheilt gut, er will sich am Samstag eingehend untersuchen lassen und hofft auf grünes Licht der Ärzte. Mit Alexander Popp (20) und Florian Müller (18) können die Hawks aber planen. Die beiden Talente stammen aus der Landshuter Nachwuchsschmiede und haben dort in der DNL gespielt. Beide sind mit einer Förderlizenz ausgestattet, Popp erzielte vergangene Saison für die Cannibals in der zweiten Liga acht Punkte. Damit entspannt sich zunächst die Personalsituation. Das Telefon steht bei den Black Hawks derzeit trotzdem nicht still. So bestätigte Vorstand Christian Eder Verhandlungen mit Torwart Marek Mastic. Der Slowake weist in seiner Statistik 31 Einsätze für Wolfsburg in der DEL auf und spielte vergangene Saison für die Dresdner Eislöwen. Derzeit ist Mastic in der slowakischen Extraliga in Bratislava aktiv. „Es gibt aber noch jede Menge zu klären, deswegen ist völlig offen, ob der Deal zustande kommt“, dämpft Christian Eder die Erwartungen. Auch hinsichtlich eines Verteidigers gebe es im Moment nichts Neues „aber wir verhandeln auch hier“, lässt sich der Vorstand entlocken.