Verdienter Elche-Sieg in Füssen

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch die „Bayrische Weihnachtsfahrt“ des EHC Dortmund endete am zweiten Feiertag mit einem Sieg der Westfalen Elche; es war der achte Erfolg im Freistaat in dieser Saison. Mit 4:1 (2:1, 0:0, 2:0) gewann der EHC beim EV Füssen vor guter Kulisse in der großen Arena des Bundesleistungszentrums, ein verdienter Erfolg der Elche, darin waren sich beide Trainer einig. „Wir haben zu verhalten und ängstlich begonnen, waren dann aber zu Beginn des zweiten Abschnitts besser, hatten gute Möglichkeiten, konnten aber keinen Treffer erzielen“, so Füssens Trainer Georg Holzmann. Elche-Coach Frank Gentges war eigentlich, wie fast immer nach Auswärtsspielen, zufrieden mit seinem Team: „Wir haben perfekt in der Defensive gestanden. Durch die verspätete Anreise hatten wir wenig Zeit zum Nachdenken und mussten sofort aufs Eis. Vielleicht war das sogar ganz gut. Der Treffer der Gastgeber entstand nur durch einen kapitalen Torwartfehler von Benjamin Finkenrath. Aber solche Fehler muss man jungen Spielern auch einmal zugestehen.“

Die Abfahrt der Westfalen Elche von der Strobelallee aus verzögerte sich bereits am frühen Morgen, hinzu kamen reichlich Staus im bayrischen Raum (Ferienverkehr), so dass der EHC erst eine knappe Stunde vor Spielbeginn im Allgäu eintraf. Auch die Dortmunder Anhänger im Fanbus waren lange unterwegs, verpassten aber den Spielbeginn nicht, denn die Partie begann ohnehin mit Verspätung, da auch das Schiedsrichtergespann im Stau steckte. Die Elche hatten den klar besseren Start in die Partie (wahrscheinlich war da noch die Erinnerung an das erste Spiel in Füssen, als man schon 1:5 hinten lag um dann doch noch in der Overtime mit 6:5 zu gewinnen). Allein in der fünften Minute gab es gleich drei Chancen durch Mikhail Nemirovsky, Vitali Stähle und David Hördler. Erst in der sechsten Minute kamen die Gastgeber das erste Mal vor das Dortmunder Tor um eine halbe Minute später dann mit 1:0 in Führung zu gehen. Es wart keine sonderlich zwingende Aktion, eher ein harmloser Schuss, das zum Entsetzen der EHC-Fans und von Elche-Goalie Benjamin Finkenrath an der Fanghand vorbei im Tor landete. Die Elche ließen sich aber nicht schocken und holten sich weitere gute Möglichkeiten heraus. So scheiterte T.J. Sakaluk in der zehnten Minute und Vitali Stähle nur 30 Sekunden später. Als kurz darauf je ein Füssener und Dortmunder Spieler auf der Strafbank saßen, da nutzten die Elche den Platz auf dem Eis und drehten innerhalb von 47 Sekunden das Ergebnis auf 1:2 herum. Ein schnell ausgeführtes und direktes Bully brachte durch T. J. Sakaluk den Ausgleich und nach guter Einzelleistung durch Vitali Stähle die EHC-Führung. Die hätte noch vor der ersten Pause sogar weiter ausgebaut werden können.

Der zweite Abschnitt begann mit viel Druck der Gastgeber und die Elche brauchten ein paar Minuten Anlaufzeit um wieder ins Spiel zu kommen. Die ersten EHC-Möglichkeiten taten sich dann ab der 27. Minute zuerst durch Jake Brenk (konnte nach Verletzungspause wieder mitwirken) und dann T.J. Sakaluk auf. In der Schlussphase der zweiten Zwanzigminuten häuften sich dann weitere gute Chancen. Die Vorentscheidung fiel dann in der 43. Minute bei EHC-Überzahl durch Verteidiger Roman Weilert, der frei stehend sich die Ecke aussuchen konnte und das 1:3 markierte. Den Schlusspunkt setzte in der 56. Minute mit Jörg Wartenberg ein weiterer Verteidiger, der den 1:4-Endstand erzielte. Da hatten die Gastgeber schön längst resigniert, denn auch im letzten Drittel hatten die Elche das Spiel fest in der Hand.

Das nächste und letzte Heimspiel des EHC Dortmund im Jahr 2009 findet zur ungewohnten Zeit am ungewohnten Wochentag, nämlich bereits am Montag, 28. Dezember, um 19:30 Uhr statt. Gegner sind dann die Tölzer Löwen. Die beiden bisherigen Aufeinandertreffen konnten die Westfalen Elche für sich entscheiden, allerdings jeweils recht knapp gegen das junge Team aus Oberbayern, das gut im Rennen um die Play-off-Plätze ist. Von daher ist erneut mit einer spannenden Partie zu rechnen.

Tore: 1:0 (5:57) Sebastian Eickmann (Marian Thomas Okonek), 1:1 (10:56) T. J. Sakaluk (Nils Sondermann, Matthias Potthoff), 1:2 (11:43) Vitali Stähle (Jörg Wartenberg, Damian Martin), 1:3 (43:00) Roman Weilert (Mikhail Nemirovsky, Vitali Stähle), 1:4 (55:01) Manuel Neumann (Alexander Janzen, Jake Brenk). Strafen: Füssen 10 + 10 (Ricky Helmbrecht), Dortmund 4. Zuschauer: 1670.

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb