VER siegt 6:2 im Derby gegen Bayreuth

VER SelbVER Selb
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen aus Selber Sicht glanzlosen ersten Speilabschnitt bekamen die Zuschauer zum Rückspiel im Derby gegen den EHC Bayreuth zu sehen. Nach vorne ging nicht viel zusammen, so dass die Gäste optisch ein leichtes Übergewicht hatten. Aus den sich ergebenden Chancen machten aber auch die Wagnerstädter zu wenig. Erst in der elften Minute schlugen sie zu. Schmidt traf hier zur Führung. Selbst in Überzahl gelang den Hausherren weiter nichts sehenswertes, so dass es von den Rängen sogar vereinzelt Pfiffe gab. Erst in der Schlussminute konnte die erste größere Möglichkeit verzeichnet werden. Thielsch und Heilman konnten ihr Zusammenspiel allerdings nicht erfolgreich verwerten.

Ein gänzlich anderes Bild im zweiten Abschnitt. Bereits nach nur elf Sekunden war der Ausgleich hergestellt. Sekera knallte hier den Puck unhaltbar in die Maschen und versetzte die Fans zugleich in bessere Stimmung. Kaum etwas mehr als eine Minute gespielt zogen die Wölfe gar in Front. Waßmiller schnappte sich die Scheibe von Gegenspieler Zeilmann und zeigte sich auch noch im Abschluss eiskalt. Nach einer Reihe von guten Spielzügen erhöhten die VER-Cracks weiter. Sekera mit einem guten Zuspiel, das Lamich mit einem starken Schuss ins Gehäuse vollendete. Große Szenen gab es im weiteren Spielverlauf zwar weniger, dennoch diktierten die Hausherren gegen harmlose Bayreuther das Geschehen. Gut und gerne hätte Selb noch einen Treffer nachlegen können, Jeschke setzte den Puck aber nur an den Pfosten.

Munter drauf los spielen konnten die Holden-Schützlinge im letzten Drittel. Zwar kassierten die Selber im dritten aufeinanderfolgenden Unterzahlspiel das zwischenzeitliche 3:2. Davon ließ man sich allerdings nicht beeindrucken und antwortete mit einer Tormaschinerie. Zweimal Lamich, zudem Schiener gar in Unterzahl ließen den Gegner nicht nur in Form von Toren, sondern auch mit schönen Kombinationen erstarren.

Mit 6:2 gewannen am Ende die Wölfe verdient. Am Sonntag (18:30 Uhr) gastiert das Team zum letzten Vorbereitungsspiel beim 1. EV Weiden. Keine leichte Aufgabe, denn der Bayernligist erwies sich auch heute wieder als Schreck der Oberligisten. Beim Deggendorfer SC gewannen die Oberpfälzer mit 4:3.

Tore: 0:1 (10:36) Schmidt (Müller), 1:1 (20:11) Sekera (Lamich), 2:1 (21:39) Waßmiller, 3:1 (27:24) Lamich (Sekera), 3:2 (44:42) Mikesz (Bartosch; 5-4), 4:2 (45:11) Lamich (Jeschke, Schadewaldt; 5-4), 5:2 (46:31) Lamich (Schadewaldt (4-4), 6:2 (51:00) Schiener (Sekera, Jaworin; 4-5). Strafen: Selb 20, Bayreuth 4 + 5 + Spieldauer (Schmidt). Zuschauer: 1037.

Sechs von acht Serien bereits vor der Entscheidung
Oberliga-Play-offs: Jeweils vier Siege für Nord und Süd

Die Überraschungen im Play-off-Achtelfinale der Oberliga gehen weiter. Während Südmeister EC Peiting und sein Vize EV Landshut ihre Serien jeweils mit 2:0 anführen, ...

Selber Wölfe besiegen Hannover Indians in der 79. Minute
Ian McDonald bringt Selber Netzsch-Arena zum Beben

​Spiel zwei im Play-off-Achtelfinale der Oberliga zwischen den Hannover Indians und den Selber Wölfen hatte alles, was eine Playoff-Begegnung braucht: Harte Zweikämp...

5:1-Sieg am Essener Westbahnhof
„Matchpuck“ für die Starbulls Rosenheim am Dienstag

​Die Starbulls Rosenheim haben im Rahmen der Oberliga-Play-offs auch das zweite Achtelfinalspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen. Am Sonntagabend behie...

Wieder knapp unterlegen
ECDC Memmingen ist am Dienstag zum Siegen verdammt

​Vor rund 2700 Zuschauer müssen sich die Memminger Indians erneut gegen den Saale Bulls Halle mit 3:4 (0:2, 1:0, 2:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Dennoc...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Hinter den Charlottenburgern liegt eine schwierige Saison
ECC Preussen Berlin verlängert Vertrag mit Trainer Uli Egen

​Am Samstag, 16. März, vermeldete der Oberligist ECC Preussen Berlin die Verlängerung mit Uli Egen, der admit auch in der nächsten Saison als Trainer also am Glocken...