VER siegt 6:2 im Derby gegen Bayreuth

VER SelbVER Selb
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen aus Selber Sicht glanzlosen ersten Speilabschnitt bekamen die Zuschauer zum Rückspiel im Derby gegen den EHC Bayreuth zu sehen. Nach vorne ging nicht viel zusammen, so dass die Gäste optisch ein leichtes Übergewicht hatten. Aus den sich ergebenden Chancen machten aber auch die Wagnerstädter zu wenig. Erst in der elften Minute schlugen sie zu. Schmidt traf hier zur Führung. Selbst in Überzahl gelang den Hausherren weiter nichts sehenswertes, so dass es von den Rängen sogar vereinzelt Pfiffe gab. Erst in der Schlussminute konnte die erste größere Möglichkeit verzeichnet werden. Thielsch und Heilman konnten ihr Zusammenspiel allerdings nicht erfolgreich verwerten.

Ein gänzlich anderes Bild im zweiten Abschnitt. Bereits nach nur elf Sekunden war der Ausgleich hergestellt. Sekera knallte hier den Puck unhaltbar in die Maschen und versetzte die Fans zugleich in bessere Stimmung. Kaum etwas mehr als eine Minute gespielt zogen die Wölfe gar in Front. Waßmiller schnappte sich die Scheibe von Gegenspieler Zeilmann und zeigte sich auch noch im Abschluss eiskalt. Nach einer Reihe von guten Spielzügen erhöhten die VER-Cracks weiter. Sekera mit einem guten Zuspiel, das Lamich mit einem starken Schuss ins Gehäuse vollendete. Große Szenen gab es im weiteren Spielverlauf zwar weniger, dennoch diktierten die Hausherren gegen harmlose Bayreuther das Geschehen. Gut und gerne hätte Selb noch einen Treffer nachlegen können, Jeschke setzte den Puck aber nur an den Pfosten.

Munter drauf los spielen konnten die Holden-Schützlinge im letzten Drittel. Zwar kassierten die Selber im dritten aufeinanderfolgenden Unterzahlspiel das zwischenzeitliche 3:2. Davon ließ man sich allerdings nicht beeindrucken und antwortete mit einer Tormaschinerie. Zweimal Lamich, zudem Schiener gar in Unterzahl ließen den Gegner nicht nur in Form von Toren, sondern auch mit schönen Kombinationen erstarren.

Mit 6:2 gewannen am Ende die Wölfe verdient. Am Sonntag (18:30 Uhr) gastiert das Team zum letzten Vorbereitungsspiel beim 1. EV Weiden. Keine leichte Aufgabe, denn der Bayernligist erwies sich auch heute wieder als Schreck der Oberligisten. Beim Deggendorfer SC gewannen die Oberpfälzer mit 4:3.

Tore: 0:1 (10:36) Schmidt (Müller), 1:1 (20:11) Sekera (Lamich), 2:1 (21:39) Waßmiller, 3:1 (27:24) Lamich (Sekera), 3:2 (44:42) Mikesz (Bartosch; 5-4), 4:2 (45:11) Lamich (Jeschke, Schadewaldt; 5-4), 5:2 (46:31) Lamich (Schadewaldt (4-4), 6:2 (51:00) Schiener (Sekera, Jaworin; 4-5). Strafen: Selb 20, Bayreuth 4 + 5 + Spieldauer (Schmidt). Zuschauer: 1037.

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb