Unnötige 2:3-Niederlage gegen Miesbach

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wer nach 30 effektiven Spielminuten total den Faden verliert und zuvor eine Hand voll exzellenter Chancen auslässt, zwei davon allein Nils Liesegang im Alleingang, darf sich am Ende nicht beklagen, wenn er als Verlierer die Eisfläche verlässt. 2:3 unterlagen die Revier Löwen Oberhausen am Freitagabend dem TEV Miesbach. „Ich bin unzufrieden, weil die Mannschaft viel zu viele Fehler gemacht hat“, ärgerte sich Trainer Sergej Jaschin, der seine Schützlinge direkt nach Spielende zu einer Mannschaftssitzung bat um ganz rasch mit der Aufarbeitung der Defizite zu beginnen.

Bis zur Mitte des zweiten Drittels hatten sich die Löwen eine verdiente 2:0-Führung erspielt. Andre Grein unterstrich mit seinen beiden Treffern dass er eine wertvolle Verstärkung für sein Team ist. Als Matthias Baldys und Co. innerhalb von nicht einmal zwei Minuten den Ausgleich kassierten, war jeglicher Spielfluss dahin, waren alle Spieler weit von der Form entfernt die sie vor knapp zehn Tagen noch im Heimspiel gegen den ETC Crimmitschau gezeigt hatten. „Es wäre fatal, wenn jetzt schon die Abstiegsrunde laufen würde“, gab Manager Lars Gerike nach Spielschluss zu. „Es muss jedem klar sein, dass es solche Leistungseinbrüche in drei Wochen nicht mehr geben darf.“

Aus Frust über mehrere Entscheidungen von Schiedsrichter Schornik im Schlussdrittel verlor Jeff Wittig die Nerven und kassierte nach Spielende noch eine Spieldauerstrafe. „Das war eine Aktion, die uns Sonntag in Berlin natürlich noch einmal zusätzlich schwächt“, gab Lars Gerike zu, der im Spiel gegen seinen Stammverein alles dafür tun will den Wellblechpalast nicht ohne Punkte zu verlassen.