Unglückliche Niederlage in Rosenheim

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Überaus unglücklich verloren die über weite Strecken ebenbürtigen Roten Teufel Bad Nauheim ihr Auswärtsspiel bei den Starbulls Rosenheim mit 5:4 (3:2, 1:1, 1:1).

Die mehr als 1700 Zuschauer im Rosenheimer Kathrein-Stadion sahen ein temporeiches erstes Drittel, in dem die Gäste aus Hessen nach nur 28 Sekunden durch Lanny Gare mit einem platzierten Schuss auf 1:0 in Front gingen. Die Starbulls taten sich schwer gegen eine gut gestaffelte EC-Abwehr, während die Kurstädter ihrerseits Chancen mit schnellen Konter-Vorstößen bekamen. Einzig in Überzahl zeigten die Bayern ihre Stärke: in der achten Minute, als Marco Ludwig für zwei Strafminuten draußen saß, traf Stanley zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste blieben aber stets gefährlich und hatten durch Baum in der elften Minute die ganz große Chance auf die erneute Führung, doch der Verteidiger schoss aus drei Metern genau in die Fanghand von Starbulls-Goalie Häusler. Zwei Minuten später war es dann aber soweit: Alexander Althenn überwand nach einem Konter den Keeper zur verdienten 2:1-Führung für die Hessen. Die Freude währte aber nicht allzu lange, denn im direkten Gegenangriff markierte Fairban mit einem Bauerntrick den 2:2-Ausgleich. Als Ryan Hare in der Kühlbox weilte, zeigte Rosenheims Verteidiger Bergmann mit einem fulminanten Blueliner zum 3:2 (28.Saisontor des Abwehrspielers), warum die Oberbayern Platz vier in der Liga-Überzahlstatistik belegen.

Mit Beginn des Mittelabschnittes kamen die Gastgeber motiviert aus der Kabine und zu einigen Tormöglichkeiten, die Daniel Wrobel im Kasten der Hessen aber zunichte machen konnte. Erneut in Überzahl - Sven Breiter saß in der Kühlbox - legte Ron Newhook in der 27. Minute für die Starbulls auf 4:2 vor, was den dritten Rosenheimer Überzahltreffer an diesem Abend bedeutete. Bad Nauheim blieb aber in der Partie und hielt gut dagegen, nachdem das 5:2 für die Bayern wohl die Vorentscheidung bedeutet hätte. Ein wenig Glück gehörte an diesem Abend auch dazu, denn Alexander Althenn wurde als Torschütze beim 4:3 in der 34. Minute ausgemacht, es war aber wohl Rosenheims Michael Rohner, von dessen Schlittschuh die Scheibe ins Netz der Hausherren zum Anschlusstreffer ging. Nach diesem Tor waren die Gäste in den Schlussminuten des zweiten Drittels das bestimmende Team und hatten durch Vogler von der Strafbank kommend in der 37. Minute die ganz große Chance auf den Ausgleich, doch der Verteidiger fand nach einem Alleingang in Häusler seinen Meister. Sekunden vor dem zweiten Pausenpfiff scheiterte Lanny Gare mit einem platzierten Schuss, der nur das Außennetz traf und somit um wenige Zentimeter den Ausgleich verhinderte.

Im letzten Abschnitt verflachte das bis dahin spannende und temporeiche Match zusehends. Keines der beiden Teams wollte sich einen Fehler erlauben, um dadurch dem anderen die Torchance zu ermöglichen. So brachte eine umstrittene Entscheidung den Sieg für Rosenheim, denn im Angriff wurde Lanny Gare ohne Schiedsrichter-Pfiff regelwidrig – so die Nauheimer – gefoult, im direkt anschließenden Gegenzug markierte Stanley das vorentscheidende 5:3 für die Starbulls. Die Bad Nauheimer haderten aber nicht lange mit ihrem Schicksal, sondern versuchten noch einmal alles. Kurz vor dem Ende nahm Fred Carroll seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, doch das 5:4 durch Jan Barta kam 14 Sekunden vor dem Ende zu spät. Somit nehmen die Kurstädter wie schon vor Wochenfrist in Peiting zwar keine Punkte mit nach Hause, sie haben aber durchaus die Erkenntnis gewonnen, dass sie gegen alle Spitzenteams dieser Liga mithalten können. Nicht umsonst belegen sie den dritten Platz in der Nordgruppe, den sie bereits am Sonntag im Heimspiel gegen Kaufbeuren (Spielbeginn 18.30 Uhr) auch weiterhin behaupten können.

Tore: 0:1 (0:28) Gare (Schwab, Barta), 1:1 (7:00) Stanley (Newhook, Fairban/5-4), 1:2 (14:32) Althenn (Breiter), 2:2 (14:57) Fairban (Newhook), 3:2 (16:29) Bergmann (Wenzel/5-4), 4:2 (26:04) Newhook (Bergmann, Stanley/5-4), 4:3 (33:24) Althenn, 5:3 (56:07) Stanley, 5:4 (59:46) Barta (Gare/6-5). Strafen: Rosenheim 12, Bad Nauheim 16. Zuschauer: 1736.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...