Ungefährdeter Sieg gegen Klostersee

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag setzte sich der Herner EV mit 6:1 gegen den EHC Klostersee durch und hat mittlerweile 18 Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Dortmund und Peiting. Die Gäste dürften dennoch nicht unglücklich nach Grafing zurück gereist sein. Schließlich unterlagen die Konkurrenten um den letzten Play-off-Platz aus Füssen und Bad Tölz jeweils zuhause. Vier Punkte beträgt das Polster bei noch drei ausstehenden Spielen. Daher ist davon auszugehen, dass die Herner den EHC Klostersee am 16. März am heimischen Gysenberg zum Play-off-Viertelfinale begrüßen werden.

Von Beginn an übernahm der HEV das Kommando und setzte die Gäste unter Druck. Bereits in der zweiten Minute traf Paul Flache nach Vorarbeit von Jan Taube und Rory Rawlyk zum 1:0. Dass in der Folgezeit keine weiteren Treffer mehr fielen lag an Grafings gutem Torhüter Patric Scharnagl und mangelnder Konsequenz im Torabschluss bei den Herner Angreifern. Erst in der 19. Minute erhöhte Rory Rawlyk mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie auf 2:0.

Im Mitteldrittel knüpfte der HEV nahtlos an die Leistung der ersten zwanzig Minuten an, allerdings sprang dabei nur ein weiterer Treffer heraus. Mika Puhakka wurde in der 29. Minute völlig freistehend von Dennis Fischbuch bedient und traf zum 3:0. Erst gegen Ende des Mitteldrittels ließ der Herner Druck nach und Grafing kam zu ersten guten Möglichkeiten. HEV-Torhüter Marc Dillmann glänzte aber mit zwei guten Paraden und hielt seinen Kasten sauber. Die Herner Dominanz in den ersten 40 Minuten spiegelte sich auch im Schussverhältnis wider – 28:10.

Im Schlussdrittel merkte man, dass den Gastgebern das schwere Spiel vom Freitag in den Beinen steckte und die Gäste spielten besser mit. Der nächste Treffer sollte aber wieder den Hernern gelingen. Christopher Schadewaldt traf in der 51. Minute nach guter Vorarbeit von Tom Fiedler und Joel Keussen zum 4:0. In der 56. Minute kam es zum negativen Höhepunkt des Spiels. Der 18-jährige Grafinger Marvin Kablau checkte HEV-Stürmer Thomas Schenkel völlig unnötig von hnten in die Bande. Christopher Schadewaldt schnappte sich den Youngster und verdeutlichte handgreiflich, was er davon hielt. Beide wurden anschließend vom guten Schiedsrichtergespann zum Duschen geschickt. Grafings Raphael Bernegger fand sich ebenso wie die Herner Toni Bader und Mika Puhakka nach einer Rangelei auf der Strafbank wieder. Glücklicherweise blieb Thomas Schenkel unverletzt. Während der folgenden 4:4-Situation unterlief der Herner Defensivabteilung in der 56. Minute ein leichtsinniger Fehler, den Florian Saller zum Ehrentreffer nutze. Eine Minute später vollendete Jan-Niklas Pietsch den schönsten Angriff des Abends zum 5:1. Paul Flache und Dustin Schumacher hatten den Verteidiger perfekt in Szene gesetzt. In der 59. Minute gelang Paul Flache noch ein Überzahltor zum 6:1-Endstand.

„Die Mannschaft hat dem Gegner heute in den ersten 35 Minuten eigentlich keine Chance gelassen. Einziges Manko war in dieser Phase die Chancenverwertung. Insgesamt hat man dieses Wochenende gesehen, dass die einstudierten taktischen Änderungen seit der Olympia-Pause immer besser umgesetzt werden. Vor allem bin ich aber auch auf die Leistung der jungen Spieler stolz“, so Trainer Shannon McNevan.

Tore: 1:0 (1:55) Flache (Taube, Rawlyk), 2:0 (18:38) Rawlyk (Keussen, McNeil), 3:0 (28:37) Puhakka (Fischbuch, Schenkel), 4:0 Schadewaldt (Fiedler, Keussen), 4:1 Saller (Wälde, Schütt/4-4), 5:1 Pietsch (Flache, Schumacher/4-4), 6:1 Flache (Schenkel, Taube/5-4). Strafen: Herne 37, Klostersee 70. Zuschauer: 404.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Heilbronn, Memmingen und Hannover Indians mit blauem Auge
Oberliga-Play-offs: EC Peiting und Hammer Eisbären sorgen für Überraschungen

​Bereits der erste Play-off-Achtelfinal-Spieltag der Oberliga brachte die Ergebnisse, die sich die Fans dieser Sportart erhofften. Für eine besondere Überraschung so...

Scorpions, Deggendorf und Heilbronn weitere Titelanwärter
Oberliga-Play-offs: Kann Weiden seine Favoritenstellung bestätigen?

​Am heutigen Sonntag beginnen in der Oberliga die Play-offs. Die letzten noch fehlenden Teilnehmer wurden mit den Herner EV Miners, Black Dragons Erfurt, Höchstadt A...

Auftakt der Playoff-Achtelfinals startet am Sonntag
Spielplan für die Oberliga Playoff-Achtelfinals stehen fest

Das Playoff-Achtelfinale der DEB Oberliga ist nun vollständig besetzt, nachdem die Pre-Playoffs in der Oberliga Nord und Süd abgeschlossen wurden....

Nachfolger für John Sicinski
Michael Baindl wird neuer Headcoach der EV Lindau Islanders

​Michael Baindl wird zur kommenden Spielzeit 2024/25 der neue Cheftrainer der EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd. Der heute 37-Jährige arbeitete zuletzt als Co-...

Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Krimi in Höchstadt mit 88 Spielminuten
Höchstadter EC und Tölzer Löwen stehen im Achtelfinale

​Der Preis für die größte Pre-Play-off-Dramatik der Oberliga Süd geht dieses Jahr eindeutig nach Höchstadt....

Dienstag-Spiele sollen abgeschafft werden
Playoffs in der Eishockey-Oberliga beginnen: DEB kündigt bedeutende Änderungen für die nächste Saison an

Die Rahmentermine für die Eishockey-Oberliga-Saison 2024/2025 stehen fest....

Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....