Ungefährdeter Sieg gegen Klostersee

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag setzte sich der Herner EV mit 6:1 gegen den EHC Klostersee durch und hat mittlerweile 18 Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Dortmund und Peiting. Die Gäste dürften dennoch nicht unglücklich nach Grafing zurück gereist sein. Schließlich unterlagen die Konkurrenten um den letzten Play-off-Platz aus Füssen und Bad Tölz jeweils zuhause. Vier Punkte beträgt das Polster bei noch drei ausstehenden Spielen. Daher ist davon auszugehen, dass die Herner den EHC Klostersee am 16. März am heimischen Gysenberg zum Play-off-Viertelfinale begrüßen werden.

Von Beginn an übernahm der HEV das Kommando und setzte die Gäste unter Druck. Bereits in der zweiten Minute traf Paul Flache nach Vorarbeit von Jan Taube und Rory Rawlyk zum 1:0. Dass in der Folgezeit keine weiteren Treffer mehr fielen lag an Grafings gutem Torhüter Patric Scharnagl und mangelnder Konsequenz im Torabschluss bei den Herner Angreifern. Erst in der 19. Minute erhöhte Rory Rawlyk mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie auf 2:0.

Im Mitteldrittel knüpfte der HEV nahtlos an die Leistung der ersten zwanzig Minuten an, allerdings sprang dabei nur ein weiterer Treffer heraus. Mika Puhakka wurde in der 29. Minute völlig freistehend von Dennis Fischbuch bedient und traf zum 3:0. Erst gegen Ende des Mitteldrittels ließ der Herner Druck nach und Grafing kam zu ersten guten Möglichkeiten. HEV-Torhüter Marc Dillmann glänzte aber mit zwei guten Paraden und hielt seinen Kasten sauber. Die Herner Dominanz in den ersten 40 Minuten spiegelte sich auch im Schussverhältnis wider – 28:10.

Im Schlussdrittel merkte man, dass den Gastgebern das schwere Spiel vom Freitag in den Beinen steckte und die Gäste spielten besser mit. Der nächste Treffer sollte aber wieder den Hernern gelingen. Christopher Schadewaldt traf in der 51. Minute nach guter Vorarbeit von Tom Fiedler und Joel Keussen zum 4:0. In der 56. Minute kam es zum negativen Höhepunkt des Spiels. Der 18-jährige Grafinger Marvin Kablau checkte HEV-Stürmer Thomas Schenkel völlig unnötig von hnten in die Bande. Christopher Schadewaldt schnappte sich den Youngster und verdeutlichte handgreiflich, was er davon hielt. Beide wurden anschließend vom guten Schiedsrichtergespann zum Duschen geschickt. Grafings Raphael Bernegger fand sich ebenso wie die Herner Toni Bader und Mika Puhakka nach einer Rangelei auf der Strafbank wieder. Glücklicherweise blieb Thomas Schenkel unverletzt. Während der folgenden 4:4-Situation unterlief der Herner Defensivabteilung in der 56. Minute ein leichtsinniger Fehler, den Florian Saller zum Ehrentreffer nutze. Eine Minute später vollendete Jan-Niklas Pietsch den schönsten Angriff des Abends zum 5:1. Paul Flache und Dustin Schumacher hatten den Verteidiger perfekt in Szene gesetzt. In der 59. Minute gelang Paul Flache noch ein Überzahltor zum 6:1-Endstand.

„Die Mannschaft hat dem Gegner heute in den ersten 35 Minuten eigentlich keine Chance gelassen. Einziges Manko war in dieser Phase die Chancenverwertung. Insgesamt hat man dieses Wochenende gesehen, dass die einstudierten taktischen Änderungen seit der Olympia-Pause immer besser umgesetzt werden. Vor allem bin ich aber auch auf die Leistung der jungen Spieler stolz“, so Trainer Shannon McNevan.

Tore: 1:0 (1:55) Flache (Taube, Rawlyk), 2:0 (18:38) Rawlyk (Keussen, McNeil), 3:0 (28:37) Puhakka (Fischbuch, Schenkel), 4:0 Schadewaldt (Fiedler, Keussen), 4:1 Saller (Wälde, Schütt/4-4), 5:1 Pietsch (Flache, Schumacher/4-4), 6:1 Flache (Schenkel, Taube/5-4). Strafen: Herne 37, Klostersee 70. Zuschauer: 404.

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs