Überragende Falken siegen in Neuwied - 6:1 gegen die Bären

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer mannschaftlichen Glanzleistung konnten sich die Falken am gestrigen

Freitag schwache Neuwieder Bären mit einem deutlichen 6:1 Sieg durchsetzen.

Ab der ersten Spielminute entwickelte sich ein hochklassiges Eishockeyspiel.

Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Eis und kamen zu einigen

Chancen. Heilbronn hatte die Handbremse der vergangenen Spiele gelöst und gab

nun Vollgas. Trotz der guten Chancen, aber dank der souverän haltenden Goalies

beider Seiten dauerte es bis zur 14. Spielminute bis das erste Tor fiel. Pascal

Appel ließ die rund 90 mitgereisten Heilbronner Fans jubeln. Auf Vorlage von

John Spoltore und Jean-Francois Caudron überwand er Marc Gronau. Mit dieser

Führung ging es auch in die Pause.

Die Käthchenstädter starteten frisch und schnell ins zweite Drittel. Neuwied

kam höchst selten in das Heilbronner Drittel, bei den seltenen Chancen war auf

Danny Aus den Birken verlass, der eine überragende Leistung zeigte. Die

Überlegenheit zahlte sich aus. Auf Vorlage von Thomas Vogl und Sturmpartner Igor

Dorochin markierte Andrej Kovalev das 2:0 für die Unterländer. Bei den Bären

funktionierte nun gar nichts mehr. Selbst in Überzahl war der SC Mittelrhein

-Neuwied meist damit beschäftigt das eigene Tor vor den Falken zu verteidigen.

Dies ging nicht lange gut,denn in der 38. Spielminute erhöhte der Mannheimer

Förderlizenzspieler Sachar Blank auf 3:0 für die Falken. Nur 83 Sekunden später

musste sich dann auch Danny Aus den Birken geschlagen geben. Nach einer

Zwei-auf-Eins-Situation konnte er gegen Justin Davis nichts ausrichten. Der

Torjubel der Bären-Fans war noch nicht verklungen, da stellte Stefan Langwieder

den alten Torabstand für die Gäste wieder her.

Im Schlussabschnitt waren die Falken nun vollständig überlegen. Eine ca

vierminütige Sturm und Drang Phase der Bären überstand man unbeschadet. Die

Jungs von Falken-Coach Rico Rossi konnten nun schalten und walten wie sie

wollten. Und so sorgte Jean-Francois Caudron mit seinem 14. Saisontor für das

5:1. Der Frust saß nun tief bei den Bären und so ließ man sich zu einer

"Zuneigungsbekundung" hinreißen, die zu Strafen für beide Teams führte. Der sehr

souverän leitende Hauptschiedsrichter Hr. Von der Fenn entschied auf 2+2 wegen

unnötiger Härte für Heilbronns Heiko Vogler und Pascal Appel sowie Neuwieds

Stephan Petry. Bären-Verteidiger Harry Kulczynski erhielt sogar 2+2+2. Somit

waren die Falken in Überzahl. Noch sollte nichts Zählbares rausspringen. Erst

als Alexander Engel drei Minuten vor Schluss für eine Unterzahl seiner

Mannschaft sorgte, konnte Jason Becker den sechsten Falkentreffer

zum hochverdienten 6:1 Endstand beisteuern.

Eine überzeugende Mannschaftsleistung der Kätchenstädter. Vom Sturm,über die

Verteidigung bis zum sicheren Torwart Danny Aus den Birken konnte man mit dieser

Vorstellung überaus zufrieden sein. Sollten die Falken dies am morgigen Sonntag

gegen den Tabellenführer EV Landsberg2000 wiederholen können, steht einem

Spitzenspiel nichts im Wege. (FG82)