Try-Out: Zwei Nordamerikaner im Test

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die eishockeyfreie Zeit neigt sich ihrem Ende entgegen und Anfang August starten die Wölfe offiziell in die Saisonvorbereitung. Während
sich beispielsweise Tomas Kucharcik und Roman Kadera derzeit in Tschechien eigenverantwortlich auf dem Eis fit halten, gehen die
bereits in Freiburg verweilenden Cracks andere Wege. Auf eigene Kosten bereiteten sich beispielsweise Ronny Glaser, Dennis Meyer,
Daniel Ketter oder Rudi Gorgenländer zusammen mit Coach Peter Salmik auf die neue Saison vor und absolvierten auf dem Eis in Colmar
einige Trainingseinheiten.

Erwarten können die Wölfe zum Saisonauftakt auch zwei Nordamerikaner. Beide Spieler versuchen sich während des Try-Outs, der die
gesamte Saisonvorbereitung bis Ende September läuft, für einen Vertrag bei den Wölfen zu empfehlen.

Einer der potentiellen Neuzugänge ist Chris Capraro. Der 24-jährige US-Amerikaner wurde in Medford, nähe Boston, geboren und spielte
zuletzt für die Charlotte Checkers in der ECHL. Mit 51 Punkten aus 69 Spielen belegte Capraro den ersten Platz der internen
Scorerwertung. Den Sprung ins Profi-Geschäft hatte der junge Flügelstürmer zum Ende der Saison 2006/07 beim Ligakonkurrenten Trenton
Titans gewagt. Zuvor war Capraro seit 2002 an der University of Massachusetts seinem Soziologie-Studium nachgegangen. Zugleich ging der
Rechtsschütze für das Eishockeyteam der „Minutemen“ auf Punktejagd und nahm an der US-Collegeliga NCAA teil.

Ist Capraro hierzulande noch ein unbeschriebenes Blatt, kann Matt Hubbauer hingegen bereits auf zwei Jahre Deutschland-Erfahrung
verweisen. Der gebürtige Kanadier spielte dabei für die Moskitos Essen und Weißwasser in der 2.Bundesliga. 2006 hatten die Lausitzer
Füchse den Mittelstürmer nach Europa geholt. Während der Saison 2006/07 wechselte Hubbauer zum Ligakonkurrenten Essen, wo er in der
abgelaufenen Saison 42 Punkte (21/21) aus 41 Spielen zur Playoff-Qualifikation der Moskitos beisteuern konnte. Zu Beginn seiner
Karriere spielte der Linksschütze für die Regina Pats (1998-2003, WHL) in einer der drei kanadischen Top-Juniorenligen. Zwischen 2003
und 2006 war Hubbauer in der kanadischen Universitätsliga CIS sowie den nordamerikanischen Minor Leagues AHL und ECHL engagiert.
Aufgrund diverser Verletzungen war ihm seinerzeit allerdings die Chance verwehrt geblieben, sich für höhere Aufgaben empfehlen zu
können.

Ob die beiden möglichen Neuzugänge auf den Kontingentpositionen die erhofften Verstärkungen sind, sich somit auch für einen Vertrag empfehlen können, werden die kommenden Wochen zeigen.

Ebenfalls mit Spannung zurückerwartet wird Adam Spylo. Dem Deutsch-Kanadier wurden einige Auflagen im Fitnessbereich mit auf den Weg
gegeben, welche er erfüllen sollte, will er sich für ein weiteres Engagement im Breisgau empfehlen. (ehcf.de)

Oberliga Playoffs

Samstag 20.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
6 : 1
Herner EV Herne
Montag 22.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
EV Landshut Landshut
Mittwoch 24.04.2019
EV Landshut Landshut
- : -
Tilburg Trappers Trappers