Trotz Trennung von Kagerer harmonische Versammlung

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach gerade einmal 87 Minuten war am Mittwoch die Mitgliederversammlung der Ratinger Ice Aliens in der Schützenhalle Tiefenbroich beendet. Trotz der überraschenden Nachricht über die Trennung von Stefan Kagerer verlief die Veranstaltung überaus harmonisch. Alle Entscheidungen wurden von den 97 anwesenden, stimmberechtigten Mitgliedern mit klaren Mehrheiten gefällt und die Mitglieder des Vorstandes nach ebenso deutlichen Abstimmungen gewählt.

Für Jochen Giertz rückt Rainer Merkelbach als Schatzmeister in den geschäftsführenden Vorstand zu Andreas Teusch und Gerd Pfankuchen. Präsident Teusch wird sein Amt aber nur befristet ausüben. "Ich bleibe den Ice Aliens natürlich in der Sponsoren AG und innerhalb der Betreibergesellschaft für die Eishalle erhalten und werde dort in Zukunft vor allem bei der Sponsorengewinnung meine Prioritäten setzen. In Verbindung mit meinem eigentlichen Hauptjob ist die Belastung aber einfach zu groß, wenn ich auch noch das Amt des ersten Vorsitzenden im Verein weiter ausübe. Ich habe den Verwaltungsrat aufgefordert, einen geeigneten Nachfolgekandidaten für mich zu suchen, den ich selbstverständlich einarbeiten werde", erklärte Teusch den Mitgliedern. "Ich denke wir haben in den letzten Jahren viel bewegt, wenn ich allein an eine Steigerung der Mitgliederzahl um 40% und an eine Steigerung der Zuschauereinnahmen von 67% denke. Es ist daher nicht vermessen, sich mittelfristig für das Jahr 2010 mit dem Oberliga-Team den Aufstieg in die Zweite Bundesliga zum Ziel zu setzen. Darüber hinaus wollen wir in dieser Zeit mit unseren Nachwuchsmannschaften in allen Altersklassen in den höchstmöglichen Ligen vertreten sein", sagte Teusch.

Die weiteren Vorstandsmitglieder sind neben dem in diesem Jahr nicht zur Wahl stehenden Jugendobmann Manfred Hanke der wieder gewählte Pressesprecher Christian Barra, der neue Sportobmann Manfred Lang, die neue Schriftführerin Silvia Perlitz sowie die neuen Beisitzer Carsten Richter (Mitgliedergewinnung) und Manuela Pützhofen (Zuschauergewinnung). Sie lösen Roland Kleiner, Harald Eder und Lars Kaiser ab, die nicht wieder kandidierten. Susanne Stocks, Erhard Schäfer und Peter Lerschmacher bilden weiterhin den Verwaltungsrat der Außerirdischen.

Zur Konsolidierung der Finanzen im aktiven Bereich beschlossen die Mitglieder die Einführung einer Aufnahmegebühr in Höhe von 20 Euro. "Sie deckt in etwa die Kosten, die anfallen, wenn neuen aktiven Mitgliedern ein Spielerpass ausgestellt wird und ist bei anderen Vereinen längst üblich", erläuterte der neue Schatzmeister Rainer Merkelbach. Nachdem mehrere Jahre darauf verzichtet wurde, erfolgt zudem eine Erhöhung des Jahresbeitrages für aktive Mitglieder um monatlich fünf Euro. "Die Buskosten sind in den letzten Jahren explodiert. Da wir im Nachwuchsbereich keine weiteren Einsparmöglichkeiten mehr sehen, ist dieser Schritt unumgänglich, wenn wir keine Qualitätsverluste hinnehmen wollen", stellt Jugendobmann Manfred Hanke fest. Außerdem wurden die Voraussetzungen für die Gründung einer Inline-Abteilung geschaffen.

Die GmbH für den Spielbetrieb der 1. Mannschaft schloss mit einem leichten Minus von 2.300 Euro ab. Im e.V.-Bereich können die Aliens eine ausgeglichene Bilzanz vorweisen. Der geplante Kredit von 24.000 Euro wurde nur zu 20.000 Euro in Anspruch genommen und zum 30.04.2006 auf 13.000 Euro reduziert. Der von Jochen Giertz benannte Fehlbetrag in Höhe von 22.643 Euro im aktuellen Jahr ist um die Gewinnvorträge des Vorjahres in Höhe von 34.382 Euro zu saldieren und ergibt einen Gewinnvortrag von 11.739 Euro zum 01.05.2006. Betrachtet man die offenen Verbindlichkeiten von 37.198 Euro zum 30.04. sowie fällige, aber erst nach dem 30.04. gezahlte Forderungen in Höhe von 25.860 Euro, so verbleibt ein positives Vereinsvermögen von rund 400 Euro.

Für die kommende Spielzeit wird mit einem Budget von 104.000 Euro für die Nachwuchsabteilung sowie einem Etat von 480.000 Euro für die Oberligamannschaft kalkuliert. Beide Etats wurden vom Verwaltungsrat geprüft und genehmigt. Die Mitglieder entlasteten daraufhin Vorstand und Verwaltungsrat für das Geschäftsjahr 2005/06.