Trotz Niederlage zufriedene Zuschauer

Dortmunds Martin Schweiger (links) und Stephan Kreuzmann (rechts) kämpfen mit Rostocks Paul Stratmann um den Puck. (Foto: Carsten Schürenberg – www.stock4press.de)Dortmunds Martin Schweiger (links) und Stephan Kreuzmann (rechts) kämpfen mit Rostocks Paul Stratmann um den Puck. (Foto: Carsten Schürenberg – www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Hatten die Rostocker schon im Hinspiel arge Personalnöte, wurde es am Sonntagabend noch schlimmer. Mit gerade mal zwei Verteidigern gegen die Übermacht aus Dortmund, da sollte es einen Angst und Bange werden. Doch weit gefehlt, denn der Rest vom Rest verkaufte sich teuer.

Im gesamten Spiel rannten die Elche immer wieder auf das von Tobias John gehütete Gehäuse zu, doch mit vereinten Kräften konnten die Rostocker Raubfische eine zweistellige Niederlage verhindern. Für den Ausgleichstreffer sorgte das Rostocker Eigengewächs Felix Schulz, welcher einen hervorragend vorgetragenen Konter zu nutzen wusste.

Die Einheimischen waren nach dem Spiel stehend K.o., doch ließen sie es sich nicht nehmen, sich bei ihren Fans zu bedanken. Trotz der hohen Niederlage standen die Fans zur ihrer dezimierten Mannschaft und unterstützten sie nach Leibeskräften.

Allerdings gibt es aber auch eine weitere schlechte Nachricht in Bezug auf Personal. Für das am kommenden Freitag stattfindende Heimspiel gegen Essen, ist Karol Bartanus gesperrt.

Beim Versuch sich seinen Gegenspieler vom Leib zu halten, traf er Andrew Schembri unglücklich oberhalb des Brustkorbes. Der Schiedsrichter ahndete dieses als Check gegen Kopf oder Nackenbereich und damit bekam Karol Bartanus seine zweite Zehn-Minute-Strafe, die ihn zum Zuschauen verdammt.

Tore: 0:1 (06:48) Thomas Ziolkowski (Kevin Thau, Damian Martin), 1:1 (13:44) Felix Schulz (Petr Sulcik, Paul Stratmann), 1:2 (18:08) Martin Schweiger (Alexander Preibisch), 1:3 (19:44) Damian Martin (Michael Henk, Kevin Thau), 1:4 (35:07) Kevin Lavallee (Christoph Ziolkowski, Martin Schweiger), 1:5 (38:38) Kevin Lavallee (Andrew Schembri, Sebastian Eickmann), 1:6 (44:57) Thomas Ziolkowski (Kevin Thau, Manuel Neumann), 1:7 (47:23) Kevin Thau (Andrew Schembri, Christoph Ziolkowski), 1:8 (47:29) Michael Henk (Thomas Ziolkowski, Kevin Thau), 1:9 (48:47) Sven Breiter (Martin Schweiger, David Hördler). Strafen: Rostock 14 + 10 (Kartol Bartanus), Dortmund 4. Zuschauer: 871.